9 beste (100 % kostenlose) Proxy Server im November 2020

Jannik Voß Zuletzt am November 01, 2020 von Jannik Voß aktualisiert

Kennst du das? Du willst deine Lieblingsserie auf Netflix US streamen oder deinen Lieblings-Youtuber verfolgen, aber aufgrund deines Standorts kommt es zu Einschränkungen bei der Wiedergabe der Inhalte? Ich habe mittlerweile mehr als 20 kostenlose Proxys getestet und muss zugeben, dass die Ergebnisse weit von dem abweichen, was ich erwartet hatte. Denn obwohl die Anbieter von Proxy-Servern versprechen, Inhalte auf der ganzen Welt freizugeben, funktionieren viele davon nicht wirklich.

Um dir Zeit und Mühe für die etlichen Tests zu ersparen, habe ich auf der Grundlage meiner Testergebnisse eine Liste der 9 besten Proxy-Server erstellt.

Die meisten Proxy-Server führen jedoch Protokolle über deine Aktivitäten, nerven dich mit Werbung (und Trackware) oder beschränken deinen Zugang. Aus diesen Gründen sind Proxy-Server eher eine kurzfristige Lösung. Wenn dir eine umfassendere Anonymität und Sicherheit im Internet wichtig ist, solltest du eher ein VPN in Betracht ziehen.

Unbegrenzter Zugang zu hochwertigen VPNs ist nicht kostenlos, doch wenn du einen Dienst wie ExpressVPN nutzt, kannst du diesen dank Geld-zurück-Garantie für ganze 30 Tage risikolos nutzen. Dadurch hast du mehr als genug Zeit, sowohl Proxy-Server als auch VPNs zu testen, um zu sehen, was für dich besser funktioniert.

Teste ExpressVPN jetzt ohne Risiko

Schnellanleitung: 9 beste 100 % kostenlose Proxy Server

  1. Hidester – #1 dank Keine-Logs-Richtlinie, anpassbaren Sicherheitsfunktionen und der Tatsache, dass kein Konto benötigt wird!
  2. Hide.me – Führt keine Protokolle, jedoch sind nur 3 Server verfügbar.
  3. HMA – Bietet nützliche zusätzliche Funktionen, erfordert jedoch eine E-Mail-Adresse bei der Anmeldung.
  4. KProxy – Verlässlicher Dienst mit gutem Ruf, aber mit einer Begrenzung beim Surfen.
  5. Hotspot Shield – 7 zusätzliche Sicherheitseinstellungen, blockiert aber keine YouTube-Anzeigen.
  6. VPNBook – Beeindruckende 256-Bit-Verschlüsselung, protokolliert jedoch deine Daten.
  7. 4everproxy – Unterschiedliche Server und IP-Standorte, hält deine Daten jedoch 7 Tage lang gespeichert.
  8. ProxySite – Gibt beliebte Websites frei, aber lässt dich keine spezifischen Serverstandorte auswählen.
  9. ProxFree – Gute Auswahl an verfügbaren Servern, kommt aber mit viel Werbung daher.

9 beste kostenlose Proxy Server in 2020

Tipp: Du möchtest im Internet surfen, ohne dir Sorgen machen zu müssen, dass deine Aktivitäten protokolliert werden? Dann schau dir direkt meine Top-VPNs weiter unten an.

Ein Qualitäts-VPN wie ExpressVPN wird deine Online-Aktivitäten niemals protokollieren.

1. Hidester

Zum Öffnen und Verbinden klicken

Hidester ist ein beeindruckender kostenloser Web-Proxy (mit Servern in den USA und Europa), der dir mehr Sicherheitsoptionen bietet als die meisten anderen. Du kannst ganz einfach wählen, ob du deine URL verschlüsseln, Cookies blockieren oder Skripte entfernen möchtest, um lästige Werbung zu blockieren.

Dazu ist keine Kontoanmeldung erforderlich. Hidester führt außerdem keinerlei Protokolle – das heißt, es werden keine IP-Adressen, Browser-Aktivitäten von Benutzern oder andere identifizierende Informationen gespeichert. Diese Tatsache hat mich wirklich beeindruckt, da die meisten kostenlosen Web-Proxies zumindest einige Protokolle für eine gewisse Zeit aufbewahren.

Neben seinem kostenlosen Web-Proxy bietet Hidester mehrere andere Tools, die ich für die Aufrechterhaltung einer guten Online-Sicherheit hilfreich fand. Mir gefällt besonders der sichere Passwort-Generator, der Passwörter empfiehlt, die sich als schwer zu knacken erwiesen haben.

So beeindruckend Hidester auch ist, seine Grundverschlüsselung kann nicht mit der AES-256-Bit-Verschlüsselung mithalten, die von Premium-VPNs wie ExpressVPN bereitgestellt werden. Außerdem schützt ein VPN dein gesamtes Gerät und nicht nur eine einzelne Webseite. Wenn die Sicherung deiner persönlichen Daten für dich eine Priorität ist, empfehle ich dir ExpressVPN mit seiner 30-tägigen Geld-zurück-Garantie gratis auszuprobieren.

Schütze deine Geräte mit ExpressVPN

2. Hide.me

Screenshot der Zielseite von Hide.me.

Hide.me verfügt zwar nur in 3 Ländern über Proxy-Server (in Deutschland, den Niederlanden und in den USA) jedoch bietet dir der Proxy verschiedene Anpassungsoptionen. Während du im Internet surfst, kannst du Cookies, Skripte und Objekte (wie Bilder und Plug-Ins) deaktivieren. Da ich meine Privatsphäre so gut wie möglich schützen wollte, habe ich die URL der Seite, auf der ich surfe, verschlüsselt. Das ist super einfach – klicke einfach auf „Weitere Optionen“ und wähle im Menü „URL verschlüsseln“ aus.

Der Webform-Proxy-Server ist bei der Verbindung zu deiner gewählten Webadresse relativ schnell. Außerdem kannst du eine Browsererweiterung für Chrome oder Firefox herunterladen, um jede von dir besuchte Seite zu schützen. Ich benutze Chrome zwar häufiger als Firefox, kam aber mit beiden Erweiterungen gut zurecht. Man ist nämlich jeweils mit nur 1 Klick verbunden!

Hide.me ist meine Top-Empfehlung fürs Streaming von Netflix. Gleich nachdem ich mich mit dem US-Server verbunden hatte, öffnete ich Netflix und ich konnte nach weniger als 5 Sekunden Pufferung mit dem Streaming starten.

Und das Beste ist, dass der kostenlose Proxy-Server von Hide.me überhaupt keine Protokolle von IP-Adressen oder Online-Aktivitäten führt. Hide.me bietet zudem einen kostenlosen VPN-Dienst an (den ich übrigens selbst ausprobiert habe). Daher kann ich bestätigen, dass die Keine-Logs-Richtlinie vertrauenswürdig ist.

Schütze deine Daten mit Hide.me

3. HMA

Screenshot des Downloads der HMA-Browsererweiterung

HMA kannst du via Erweiterung für Chrome oder Firefox verwenden. Die Erweiterung bietet einen 1-Klick-Schutz sowie eine Auswahl zwischen 5 Serverstandorten (USA, GB, Niederlande, Deutschland und Frankreich). Als ich die Schnellverbindungs-Funktion getestet habe, wurde ich automatisch mit dem schnellsten Server an meinem Standort verbunden.

Da ich zum Testzeitpunkt in Großbritannien war, habe ich hier natürlich die schnellsten Server gefunden. Die Verbindung wurde in weniger als 2 Sekunden hergestellt. Von allen 5 Servern war der US-Server der langsamste. Jedoch konnte ich mich trotzdem mit Netflix verbinden und die Proxy-Fehlermeldung vermeiden (alles in unter 6 Sekunden).

Der kostenlose Proxy-Server von HMA hat 2 nützliche Zusatzfunktionen: Auto Hide sowie den Tab-Killer. Auto Hide verbirgt automatisch deinen Standort, wenn du bestimmte Websites besuchst. Das finde ich extrem nützlich. Ich habe die Funktion z. B. so eingerichtet, dass ich immer eine Verbindung zum US-Server herstellen kann, wenn ich YouTube besuche. So muss ich mir nicht jedes Mal Gedanken über einen Serverwechsel oder eine Verbindung machen. Der Tab-Killer blendet jeden geöffneten Browser-Tab aus, sobald du eine Tastenkombination drückst. Das macht das Surfen auf Webseiten in der Schule oder am Arbeitsplatz relativ entspannt! Du findest diese beiden Funktionen im Menü „Einstellungen“ oben in deiner Erweiterung.

Obwohl HMA kürzlich seine Datenschutzrichtlinien aktualisiert hat und eine garantierte Keine-Logs-Richtlinie hat, musst du dich für ein Konto mit einer gültigen E-Mail-Adresse zur Verifizierung anmelden. Das ist ein bisschen ärgerlich, da HMA dadurch kein völlig anonymer Dienst mehr ist. Wenn du nach einer völlig kostenlosen Variante suchst, die keine persönlichen Daten abfragt, kannst du das kostenlose VPN Windscribe ausprobieren.

Bleibe mit Windscribe völlig Anonym

4. KProxy

Screenshot der KProxy-Landingpage

KProxy ist einer der am meisten empfohlenen kostenlosen Proxy-Server mit über 1,5 Millionen Benutzern pro Monat. Der Service blickt auf eine lange und vor allem vertrauenswürdige Geschichte zurück. Gäbe es da nicht ein paar Probleme, hätte ich KProxy auf den ersten Platz gesetzt.

Leider begrenzt KProxy die Zeitspanne, die du in einer einzigen Sitzung mit dem Surfen verbringen kannst. Entweder auf 3 Stunden oder wenn du die Obergrenze von 300MB Daten erreicht hast. An diesem Punkt wirst du dann aufgefordert, den Dienst zu upgraden oder 30 Minuten zu warten, um den Proxy wieder zu verwenden. Das ist zwar kein riesiges Problem, aber ich fand es trotzdem ärgerlich, warten zu müssen, bis der Dienst wieder verfügbar war.

Das größte Manko ist meiner Meinung nach aber, dass KProxy einige Benutzerdaten (wie z. B. IP-Adressen) aufbewahrt und sie an die Behörden weitergibt, wenn du das System missbrauchst oder es für illegale Aktivitäten – einschließlich Torrenting – benutzt. Wenn du nach einem Dienst suchst, mit dem du P2P-Dateien anonym austauschen kannst, solltest du ein qualitativ hochwertiges VPN wie ExpressVPN nutzen, das deine Daten zuverlässig schützt und für deine Anonymität sorgt.

Wenn dich Datenbeschränkungen und Protokolle nicht stören, kannst du entweder eine kostenlose KProxy-Browsererweiterung für Chrome oder Firefox herunterladen oder das Webformular verwenden. Mir gefällt die Chrome-Erweiterung, da sie mir mit Kanada und Frankreich zwei konkrete Standorte zur Auswahl bietet. Über diese Länder konnte ich immer schnell auf Webseiten zugreifen. Bei der Webversion stehen dir 10 verschiedene Server zur Auswahl. Jedoch kannst du den Standort der Server nicht sehen, sodass das Surfen und Freigeben von Webseiten eher weniger präzise ist.

Jetzt anonym torrenten mit ExpressVPN

5. Hotspot Shield

Screenshot des Downloads der Hotspot Shield-Browsererweiterung

Hotspot Shield ist ein Premium-VPN-Dienst, verfügt aber auch über einen kostenlosen Proxy. Du kannst dich mit insgesamt 4 Servern verbinden – in Kanada, Deutschland, den Niederlanden oder Russland. Obwohl dies im Vergleich zu einigen anderen kostenlosen Proxies etwas eingeschränkt ist, sind die Server schnell und wirklich anonym. Nach nur 1 Klick konnte ich Netflix Deutschland öffnen und anfangen zu schauen!

Die kostenlose Proxy-Browser-Erweiterung verfügt über eine umfassende Reihe von Sicherheitseinstellungen, darunter einen Malware-Blocker, einen Werbeblocker und einen Cookie-Blocker. Ich habe all diese Funktionen leicht im Menü „Konfiguration“ oben rechts in der Erweiterung gefunden.

Leider konnte der Werbeblocker während meiner Tests nicht verhindern, dass lästige YouTube-Werbung abgespielt wurde. Das war deshalb so schade, weil ich Hotspot Shield gerade wegen diesem Feature nutzte! Wenn du Werbung auf YouTube und in anderen Streaming-Diensten ausblenden möchtest, empfehle ich dir Windscribe kostenlos auszuprobieren, da der Dienst einen Werbeblocker hat, der automatisch startet, wenn du dich mit einem Server verbindest.

Jetzt mit Windscribe Werbung vermeiden

6. VPNBook

Screenshot der VPNBook-Landingpage

VPNBook ist ein weiterer VPN-Dienst, der ebenfalls einen kostenlosen Web-Proxy zur Verfügung stellt. Das Tool lässt sich unkompliziert und einfach benutzen. So kannst du dir schnell und einfach Zugang zu einer blockierten Website verschaffen. Du kannst aus 4 verschiedenen Servern wählen (2 in Europa, 2 in Nordamerika). Bei Bedarf weist dir VPNBook deinen Proxy-Server auch via Zufallsprinzip zu. Ich ziehe es zwar vor, einen Server in meiner Nähe zu wählen (für schnellere Verbindungen), habe aber festgestellt, dass der zufällige Proxy-Server beim Browsen und Streaming schnell ist (durchschnittlich etwa 25 Mbps).

VPNBook ist der einzige Web-Proxy mit 256-Bit-SSL-Verschlüsselung – eine Verschlüsselungsstufe, die du normalerweise nur von Premium-VPNs bekommst. Konkret heißt das: Egal, welchen Server du nutzt, Hacker oder andere Kriminelle haben keine Chance an deine Daten zu kommen.

Dieser Proxy gehört deshalb nicht zu den Top 3, weil VPNBook trotz seiner hohen Verschlüsselung und Sicherheit Protokolle führt. Obwohl diese Protokolle nach einer Woche gelöscht und nur dazu verwendet werden, illegale Aktivitäten zu melden, bin ich etwas enttäuscht, dass meine Aktivitäten nicht völlig anonym sind. Wenn auch du mit der Datenerfassung nicht zufrieden bist, kannst du ExpressVPN für 30 Tage kostenlos testendieses VPN zeichnet garantiert keine Daten auf.

Surfe sicher mit ExpressVPN

7. 4everproxy

Screenshot der 4everproxy-Landingpage

4everproxy bietet dir 11 Server und 24 IP-Standorte zur Auswahl, wenn du den kostenlosen Web-Proxy benutzt. Ich entschied mich für den nächstgelegenen Server (UK – London) für die schnellste Geschwindigkeit und eine IP-Adresse in einem anderen Land. Es ist aber nicht unbedingt erforderlich, dass du einen Server und eine IP vom gleichen Standort auswählst, um deine Anonymität zu maximieren!

4everproxy behauptet, dass jeder Server superschnell ist (mit 1Gbps-Verbindungen). Diese Aussagen habe ich getestet und war von der Geschwindigkeit beeindruckt. Ich stellte nämlich fest, dass ich auf YouTube innerhalb weniger Sekunden streamen konnte. Ein kleiner Minuspunkt: Bevor das Video startete, wurde mir eine Werbung für 4everproxy angezeigt.

Das Gute ist wiederum, dass du dich weder anmelden noch einloggen musst, sodass du sofort mit dem Surfen beginnen kannst – ich habe einfach meine Webadresse eingegeben und konnte in weniger als 5 Sekunden eine Verbindung herstellen. Es gibt außerdem keine Nutzungsbeschränkungen, solange du den Proxy nicht für illegale Aktivitäten wie übermäßige Downloads verwendest. Der Dienst protokolliert jedoch einige Benutzerdaten (diese werden aber nach 7 Tagen gelöscht).

Wenn du einen Dienst für häufiges Torrenting und File-Sharing suchst, empfehle ich dir ExpressVPN. Das VPN bietet dir eine unbegrenzte Bandbreite, sodass du so viel torrenten, streamen und surfen kannst, wie du willst. Zudem werden keinerlei Protokolle gespeichert.

Torrenting mit ExpressVPN

8. ProxySite

Screenshot der ProxySite-Landingpage

ProxySite hält eine Auswahl beliebter Webseiten bereit, auf die du zugreifen kannst (wie YouTube, Reddit und Twitter). Mit einem Klick gelangst du direkt und anonym auf die gewünschte Webseite. Hier wirst du dann automatisch durch einen Proxy-Server geschützt. Das fand ich sehr nützlich, da ich jeden Tag mehrere dieser Webseiten nutze und die Verbindung zu ihnen dadurch noch schneller wurde. Wenn du auf eine andere Seite zugreifen möchtest, kannst du die URL in das Webformular eingeben und dich in Sekundenschnelle verbinden.

Du kannst zwischen 15 US-Servern und 10 EU-Servern wählen, um deine Verbindung herzustellen. Die Serverstandorte sind nicht spezifisch, allerdings bietet die Wahl eines Servers in einer nahegelegenen Region eine schnellere Verbindung. Zu Testzwecken habe ich mich mit mehreren EU- und US-Servern verbunden. Die Verbindung zu den Standorten über die US-Server dauerte einige Sekunden länger.

ProxySite protokolliert deine Daten, um den Missbrauch des Dienstes zu überwachen (wie z. B. exzessives Herunterladen oder Sammeln von Daten von anderen Seiten). Die Protokolle werden nach 14 Tagen gelöscht. Du hast keine Lust auf die Erfassung deiner Daten? Ein zuverlässiges VPN wie z. B. TunnelBear protokolliert keine deiner Daten – zudem ist es völlig kostenlos!

Surfe jetzt mit TunnelBear

9. ProxFree

Screenshot der ProxFree-Landingpage

ProxFree ist ein zuverlässiger Web-Proxy mit einer guten Auswahl an Servern. 11 Serverstandorte (meist in den USA) und 13 IP-Adressenstandorte stehen zur Verfügung. Besonders nützlich war, dass das IP-Adressen-Menü die „Ping“-Zeit anzeigte (also die Zeit, die benötigt wird, bis Daten von meinem Gerät zum Server gelangen). Dadurch konnte ich sehr einfach die schnellste Option auswählen.

Wenn man mit dem Mauszeiger über den Fragezeichen-Symbolen neben den einzelnen Konfigurationsoptionen navigiert, kann man genau herausfinden, was die einzelnen Optionen zur Verbesserung der Sicherheit beitragen. Das macht ProxFree zu einer guten Wahl, wenn du dich noch nicht so gut mit Proxy-Servern auskennst und dir nicht sicher bist, ob du „Cookies zulassen“ solltest oder nicht (mein Tipp: Das solltest du lieber nicht tun!).

Es gab jedoch auch Dinge, die mir an ProxFree nicht gefallen haben. Zum Beispiel die Werbung. Es war echt nervig, erst mal durch Werbeanzeigen scrollen zu müssen, um zum Webformular zu gelangen. Hinzu kamen weitere störende Pop-Ups. Wenn du es werbefrei magst, solltest du eher das kostenlose Windscribe nutzen – das VPN hat einen eingebauten Ad-Blocker, der Werbung automatisch ausblendet, sobald du dich mit einem Server verbindest.

Surfe ohne Einschränkungen mit Windscribe

So nutzt du einen kostenlosen Proxy-Server

Je nachdem, ob du einen Web-Proxy oder eine Browser-Erweiterung verwendest, unterscheidet sich die Einrichtung ein wenig. Ich habe jedoch nie mehr als 2 Minuten gebraucht, um eine der beiden Varianten zu benutzen (oder sie einzurichten).

3 einfache Schritte, um einen Web-Proxy-Server zu nutzen

  1. Nutze deinen Browser, um die Webseite des Proxy-Servers zu besuchen.
  2. Gib in das verfügbare Webformular die Webadresse der Webseite ein, die du besuchen möchtest.
  3. Drücke Enter (auf dieser Seite heißt die Taste „surfen“!).
    Screenshot der KProxy-Landingpage

Wenn du einen Web-Proxy-Server verwendest, leitet dieser nur eine einzige Webseite über den Proxy-Server weiter. Seiten, zu denen du in anderen Registerkarten navigierst, werden nicht geschützt. Du willst deinen gesamten Browser schützen? Dann solltest du stattdessen eine Proxy-Server-Browser-Erweiterung verwenden.

Zur eigenen Proxy-Server Browser-Erweiterung in unter 2 Minuten

  1. Besuche den Webstore deines Browsers und suche die entsprechende Erweiterung für den Proxy-Server.
  2. Installiere die Erweiterung in deinem Browser.
    Screenshot von Hotspot Shield kostenloser Proxy-Browser-Erweiterungs-Download
  3. Finde die Erweiterung in deinem Browser und aktiviere sie.
    Screenshot der kostenlosen Proxy-Browser-Erweiterung von Hotspot Shield

So wählst du den besten kostenlosen Proxy-Server aus (6 Hauptmerkmale)

  1. Reputation: Wenn ein Proxy-Server bereits seit Jahren am Markt ist, ist er wahrscheinlich eine sichere Option für dich. Versuche herauszufinden, was Nutzer über den Proxy-Server sagen. Hierzu kannst du z. B. Kommentare auf der Social-Media-Seite analysieren.
  2. Server-Standorte: Ein Proxy-Server mit einer größeren Anzahl von Servern verringert das Risiko einer Verbindungsunterbrechung. Wenn der Proxy-Server verschiedene Server in der Nähe deines Standorts hat, profitierst du automatisch von höheren Verbindungsgeschwindigkeiten.
  3. Sichtbarkeit der Server: Einige kostenlose Proxies liefern dir überhaupt keine Serverdetails – du kannst weder einen Server noch einen Standort wählen. Auch wenn dies nicht unbedingt auf einen unzuverlässigen Dienst hinweist, solltest du trotzdem vorsichtig sein. Gerade dann, wenn der Proxy neu oder unbekannt ist. Es könnte nämlich sein, dass er deine Verbindung überwacht oder sogar deine Aktivitäten protokolliert und vertrauliche Informationen stiehlt.
  4. Datenprotokollierung: Einige kostenlose Proxy-Server speichern Details deiner Verbindung wie deine IP-Adresse oder Benutzeraktivität. Versuche am besten, einen Dienst mit minimaler oder keiner Datenprotokollierung zu verwenden, um vollständig anonym zu sein.
  5. Sicherheitsfunktionen: Ich habe festgestellt, dass Proxy-Server, die Browser-Erweiterungen verwenden, in der Regel zusätzliche Sicherheitsfunktionen bieten. Einige verschlüsseln URLs und Seiteninhalte, blockieren Skripte, um das Risiko von Malware zu verringern und verhindern lästige Werbung.
  6. Zusätzliche Funktionen: Ein guter Proxy fungiert als vertrauenswürdiger Mittelsmann, um deine Sicherheit beim Surfen zu gewährleisten. Erstklassige Proxys bieten dir sogar noch weitere Funktionen, wie z. B. DNS-Leck-Tests und sichere Passwort-Generatoren.

Wenn du dafür sorgst, dass der von dir gewählte kostenlose Proxy-Server diese Kriterien erfüllt, bist du hinsichtlich Anonymität und Sicherheit gut aufgestellt. Willst du jedoch den besten Schutz für dein gesamtes Gerät und nicht nur für deinen Browser, kommst du um den Einsatz eines hochwertigen VPN nicht herum. ExpressVPN verschlüsselt jede Verbindung, von der Websuche bis hin zu Streaming und Online-Banking, sodass du jederzeit sicher bist.

Bleibe online sicher mit ExpressVPN

Einschränkungen von kostenlosen Proxy-Servern

Wenn du nach absoluter Sicherheit und Privatsphäre suchst, ist ein kostenloser Proxy-Server nicht die beste Wahl. Er schützt nur deine Informationen für die Webseiten, die du mit ihm besuchst – außerhalb deines Browsers sind andere Anwendungen (wie Banking, Social Media und Messaging) nicht geschützt. Eine Möglichkeit wäre, auf einen kostenpflichtigen Proxy-Server umzusteigen, um deinen Schutz zu verbessern und mehr Server- und IP-Optionen zu erhalten. Diese kostenpflichtigen Dienste verfügen jedoch noch nicht über die Sicherheit eines VPN wie Windscribe, das du bereits kostenlos erhalten kannst.

Zudem senden Proxy-Server alle deine Datenanfragen als Klartext. Dadurch kann jeder deine Benutzernamen, Passwörter und andere sensible Informationen einsehen, die auf die Website übertragen werden – das ist für Hacker und Cyberkriminelle ein Paradies. Für deine Datensicherheit ist das eine Katastrophe.

Mit einem Qualitäts-VPN wie ExpressVPN musst du dir beim Surfen keine Sorgen um deine Datensicherheit machen. Hier werden nämlich alle Verbindungen nachhaltig verschlüsselt, sodass niemand auf deine Informationen oder Web-Aktivitäten zugreifen kann.

Schütze deine Daten mit ExpressVPN

Vergleich: Kostenlose VPNs vs. Kostenlose Proxy-Server

Sowohl kostenlose Proxy-Server als auch kostenlose VPNs haben Vor- und Nachteile – der größte Unterschied besteht jedoch darin, wie viel Sicherheit die Technologien bieten, während du verbunden bist. Ich habe mehr als 20 VPNs sowie kostenlose Proxy-Server getestet, um einen Vergleich auf die Beine zu stellen. Hier findest du die Ergebnisse:

Kostenloser Proxy-Server Kostenloses VPN
Verbirgt meine IP-Adresse JA JA
Verschlüsselt die Verbindung NEIN JA
Erfordert einen Account MANCHMAL MANCHMAL
Entsperrt regionale Inhalte JA JA
Zusätzliche Sicherheitsfunktionen MANCHMAL JA
Einfache Einrichtung JA MANCHMAL

Wenn du mehr Sicherheit willst, du dir aber hinsichtlich der Kosten unsicher bist, solltest du ein Premium-VPN mit Geld-zurück-Garantie ausprobieren. ExpressVPN bietet dir eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an. Das heißt konkret, dass du das VPN bis zu 30 Tage lang kostenlos testen kannst. Wenn es dir nicht gefällt, erhältst du dein Geld problemlos zurück – ohne nervige Rückfragen.

Wann du ein VPN anstelle eines Proxys verwenden solltest

  • Wenn du Torrents herunterlädst und seedest. Die meisten VPNs unterstützen P2P-Filesharing und viele haben dedizierte Torrenting-Server, über die du so viel herunterladen kannst, wie du willst. Wenn du versehentlich eine urheberrechtlich geschützte Datei herunterlädst, verbirgt ein VPN deine IP und verschlüsselt deine Verbindung, sodass deine Verbindung nicht zurückverfolgt werden kann.
  • Wenn du dich mit einem öffentlichen WLAN verbindest. Eine verschlüsselte VPN-Verbindung schützt dich vor Hackern und Spionen, die versuchen, über unsichere öffentliche WLAN-Verbindungen an deine Daten zu gelangen.
  • Wenn du in einem Land lebst bzw. ein Land besuchst, in dem strikte Internet-Restriktionen herrschen. Ein VPN mit starker Verschlüsselung und Schutz vor DNS-Lecks kann Firewalls durchbrechen und deine Aktivitäten vor Regierungsbehörden verbergen. ExpressVPN ist eines der einzigen VPNs, das die große Firewall Chinas überwinden kann.

Überwinde die große Firewall Chinas mit ExpressVPN

3 VPNs, die du anstatt von Proxy-Servern nutzen solltest (2 davon sind KOSTENLOS!)

1. ExpressVPN – Premium Sicherheitsfunktionen und 30 Tage kostenlos

Hauptmerkmale:

  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie
  • Militärische Verschlüsselung verbirgt deinen Standort und sichert dein gesamtes Gerät
  • Unbegrenzte Bandbreite für schnelles Streaming, Surfen und Downloading
  • Unterstützt bis zu 5 Geräte gleichzeitig
  • 24/7 Kundenservice mit Live-Chat

ExpressVPN ist zwar kein kostenloser Dienst, verfügt aber über eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie durch die du das VPN kostenlos testen kannst. Wenn du dich für ein Abonnement anmeldest, kannst du jede ExpressVPN-Funktion testen. Solange du innerhalb der 30 Tage kündigst, bekommst du eine volle Rückerstattung – ohne, dass nervige Fragen gestellt werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zu sehen, wie gut ein Premium-VPN im Vergleich zu einem kostenlosen Proxy-Server deine Daten und Online-Aktivitäten schützt.

ExpressVPN ist eines der besten verfügbaren Dienste, um Content-Blockaden zu umgehen. Dank der militärischen Verschlüsselung und dem Schutz vor DNS-Lecks bleiben deine Standortdaten sicher verborgen, sodass Seiten und Dienste glauben, du wärst am richtigen Ort.

Ich habe ExpressVPN zum Streaming auf Netflix US (aus Großbritannien!), zum Anschauen von NFL-Spielen und zum Herunterladen von Dateien von eingeschränkten Torrent-Sites verwendet. Dank des riesigen weltweiten Servernetzwerkes wird P2P problemlos unterstützt. Es gibt über 3.000 Server in 94 Ländern (einschließlich Deutschland). Mittels der einfachen Benutzeroberfläche kannst du ganz einfach den schnellsten und zuverlässigsten Server auswählen.

ExpressVPN jetzt kostenlos testen

2. Windscribe – Komplett kostenlos mit bis zu 10 GB Datenvolumen monatlich

Hauptmerkmale:

  • Lebenslang kostenlos und ohne Werbung
  • AES-256-Bit Verschlüsselung sorgt für eine sichere Verbindung
  • 10 GB Datenvolumen pro Monat
  • Unbegrenzte Geräteverbindungen
  • Email-Support

Windscribe ist ein komplett kostenloses VPN mit riesigem Datenvolumen – du erhältst monatlich ganze 10 GB Datenvolumen zum Streamen, Surfen und Downloaden. Ich habe einige Tests durchgeführt und festgestellt, dass du mit 10 GB Daten etwa 10 Stunden Streaming in HD ( wobei Netflix blockiert ist) oder einen ganzen Monat sicheres Surfen im Internet erreichen kannst.

Wenn du an Torrenting interessiert bist, ist jeder kostenlose Server P2P-freundlich. 10 GB mögen nicht viel erscheinen, wenn du häufig Dateien herunterlädst, aus meiner Sicht ist es aber mehr als genug, um 7 vollständige Filme herunterzuladen. Dank der schnellen Serververbindungen von Windscribe dauerte das Herunterladen jedes einzelnen Films zudem nur etwa 5 Minuten – das ist großartig!

Zwar beschränkt Windscribe dich als Nutzer der kostenlosen Version auf bestimmte Server, jedoch stehen dir 10 verschiedene Serverstandorte zur Auswahl. Von Großbritannien bis zu den USA, Frankreich, Deutschland und Kanada kannst du daher auf ein globales Servernetzwerk zurückgreifen – völlig kostenlos.

Windscribe jetzt kostenlos ausprobieren

3. TunnelBear – 500 MB Datenvolumen und sichere Verbindungen in über 20 Ländern

Screenshot of TunnelBear vendor user interface on smartphone, tablet, and desktop

Hauptmerkmale:

  • 100 % kostenlos und werbefrei
  • Erstklassige Verschlüsselung sichert deine Daten und Geräte
  • 500 MB Datenvolumen pro Monat
  • Bis zu 5 Geräteverbindungen zur gleichen Zeit
  • Email-Support

TunnelBear ist ein schnelles, sicheres, kostenloses VPN mit einem niedrigen Datenvolumen. Mit nur 500 MB pro Monat ist es nicht für Streaming oder Torrenting geeignet. Trotzdem bietet das VPN dir Server in über 20 Ländern. TunnelBear ist ist außerdem exzellent darin, Inhaltsblockaden freizugeben – mit nur einem Klick.

Das VPN gehört zu McAfee (dem Sicherheitsriesen) und verwendet 256-AES-Verschlüsselung, um deine Daten zu schützen. Verbindungen werden außerdem schnell hergestellt. Für eine Verbindung zu einem Server wurden weniger als 5 Sekunden benötigt, als ich TunnelBear getestet habe. Aufgrund der schnellen Verbindungen ist es eine gute Wahl, wenn du eine Website oder einen Online-Dienste schnell freigeben möchtest.

TunnelBear jetzt kostenlos herunterladen

FAQs zu Proxy-Servern

🤓 Schützt ein Proxy-Server meine Daten?

Ein Proxy-Server bietet dir ein Grundmaß an Sicherheit, indem er deine IP-Adresse maskiert, aber er verschlüsselt deine Daten nicht. Der Proxy ermöglicht dir jedoch den Zugriff auf blockierte Inhalte (wie Streaming-Dienste und Nachrichtenseiten) von überall auf der Welt.

Als ich Hidester benutzte, um mich mit Netflix Kanada zu verbinden, wurde die Verbindung von meinem Gerät über den Proxy-Server zur Webseite hergestellt. Dies bedeutete, dass Netflix meine Verbindung als von innerhalb Kanadas kommend ansah, sodass ich ohne Einschränkung streamen konnte.

🤑 Kann ich auf all meinen Geräten einen kostenlosen Proxy-Server verwenden?

Wenn dein Gerät über einen Browser verfügt, kannst du einen kostenlosen Web-Proxy-Server darauf verwenden. Gib einfach die Webadresse in deinen Browser ein und du kannst sofort mit dem Surfen beginnen.

Einige Proxy-Server (wie Hotspot Shield) können über eine App auf verschiedene Geräte heruntergeladen werden. Diese Apps sind eine gute Wahl für Android- und iOS-Smartphones sowie -Tabletts, Windows- und MacOS-Computer. Als Erweiterung sind sie in der Regel mit verschiedenen Browsern kompatibel.

Welche verschiedenen Arten von Proxy-Servern gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Proxy-Servern und sie können mit verschiedenen Protokollen arbeiten.

Proxy-Server-Protokolle bestehen aus:

  • HTTP – Dieser Proxy verwendet einen Remote-Server, um eine Webseite „abzurufen“, wenn du eine Anfrage stellst, und sie dir über eine unverschlüsselte Verbindung zu senden. Es ist fast so, als würde man direkt mit der Webseite interagieren, jedoch kann der Besitzer des Servers die Daten, die du erhältst, ändern. Zum Beispiel könnte er Pop-up-Werbung oder sogar Malware zu den Daten hinzufügen.
  • HTTPS/SSL – Dieser Proxy ist eine sichere Erweiterung des HTTP-Proxys. Er funktioniert auf die gleiche Weise, nur ist er mit TLS-Verschlüsselung verschlüsselt. Dein Internetanbieter oder jeder andere, der deine Aktivität betrachtet, kann die Domains sehen, auf die du zugreifst, aber keine spezifischen URLs.
  • SOCKS/SOCKS5 – Diese Proxies sind wesentlich flexibler und sicherer und in der Lage, Daten über verschiedene Quellen zu senden und zu empfangen. Sie werden oft für Torrenting verwendet und können so eingerichtet werden, dass eine Authentifizierung mit Benutzername und Passwort erforderlich ist.
  • Transparent – Diese Proxies teilen der von dir besuchten Webseite mit, dass es sich um einen Proxy-Server handelt, und leitet deine tatsächliche IP-Adresse an die Webseite weiter. Transparente Proxies werden meist verwendet, um Inhalte aus Netzwerken zu filtern (wie in Schulen oder Regierungsgebäuden) und die Aktivität zu überwachen.

Verschiedene Proxy-Konfigurationen umfassen:

  • Privater Proxy – Diese Art von Proxy kann jeweils nur von einer Person gleichzeitig verwendet werden und dient dazu, deine persönliche IP-Adresse zu verbergen. Ein dedizierter privater Proxy hat eine statische IP-Adresse (sie ändert sich nicht) und ist normalerweise ein kostenpflichtiger Dienst.
  • Gemeinsamer/Öffentlicher Proxy – Gemeinsam genutzte Proxies bestehen aus mehreren IP-Adressen, die von einer Gruppe zahlender Mitglieder verwendet werden können. Öffentliche Proxies können von jedem, der auf sie zugreift, frei verwendet werden. Dies ist die riskanteste Option, da du nicht weißt, was andere Benutzer tun (z. B. illegales Material herunterladen). Außerdem könnte der Proxy-Besitzer deine Daten möglicherweise missbrauchen.
  • Web-Proxy – Dies ist ein Proxy wie Hidester, der sich hervorragend eignet, um Inhaltsblockierungen einer Webseite zu umgehen.
  • Residential Proxy – Bei einem Residential Proxy handelt es sich um einen Proxy, der von deinem Internetanbieter bereitgestellt wird und sich wie eine normale IP-Adresse verhält. Webseiten merken dadurch nicht, dass du einen Proxy verwendest. Proxys für Rechenzentren kommen von einem Drittanbieter und sind einfacher zu erhalten. Viele der IP-Adressen sind jedoch sehr ähnlich, sodass sie leicht von Webseiten und Diensten blockiert werden können, da es naheliegend scheint, dass es sich um Proxy-Verbindungen handelt.

Was soll ich tun, wenn der Proxy-Server nicht mehr antwortet?

Wenn der Web-Proxy, den du verwendest, nicht mehr reagiert oder einfriert, kannst du deine Browserseite aktualisieren oder schließen. Öffne dann eine neue Registerkarte und gehe zurück zur Proxy-Website. Damit ist das Problem in der Regel behoben und du kannst deine anonyme Suche wieder aufnehmen.

Für eine Proxy-Browser-Erweiterung hast du noch ein paar weitere Optionen, die du ausprobieren kannst:

  1. Starte dein Gerät neu und vergewissere dich, dass du mit dem Internet verbunden bist, bevor du die Erweiterung einschaltest.
  2. Vergewissere dich, dass deine Firewall die Serververbindung nicht verhindert – falls möglich, pausiere deine Firewall und versuche, eine Verbindung herzustellen.
  3. Entferne die Erweiterung und füge sie erneut zu deinem Browser hinzu.

Leider verfügen die meisten kostenlosen Proxy-Server weder über eine Support-Seite noch über einen Live-Chat, um dir bei der Lösung eventueller Probleme zu helfen. Wenn du einen hochwertigen VPN-Dienst wie ExpressVPN nutzt, hast du Zugang zu Problemlösungsanleitungen, einer umfassenden Support-Webseite und einem 24/7-Live-Chat, der dir bei Problemen zur Verfügung steht.

ExpressVPN noch heute ausprobieren

Schütze deine Standortdaten mit einem kostenlosen Proxy-Server

Ein kostenloser Web-Proxy verbessert deine Online-Sicherheit und gibt dir die Freiheit, die Inhalte zu genießen, die du normalerweise nicht sehen kannst – aber er bringt Einschränkungen mit sich. Für die bestmögliche Sicherheit, mit verschlüsselten Verbindungen, Keine-Logs und absoluter Privatsphäre, solltest du ein VPN verwenden.

Mit einem Dienst wie ExpressVPN kannst du ohne Einschränkungen im Internet surfen. Zudem bietet dir ExpressVPN eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie (habe ich selbst getestet) mit der du den Dienst problemlos ausprobieren und anschließend eine volle Rückerstattung erhalten kannst! So kannst du schnell, einfach und vor allem ohne Risiko herausfinden, ob der Dienst etwas für dich ist.


Weitere hochgradig sichere und zuverlässige VPNs

Rang
Anbieter
Unsere Punktzahl
Preis
Top-Auswahl
1.
Top-Auswahl
NordVPN
$3.71 / Monat
Spare 69%
Top-Auswahl
2.
Top-Auswahl
CyberGhost VPN
$2.25 / Monat
Spare 83%
Top-Auswahl
3.
Top-Auswahl
Surfshark
$2.21 / Monat
Spare 83%
Top-Auswahl
4.
Top-Auswahl
PrivateVPN
$1.89 / Monat
Spare 76%
Top-Auswahl
5.
Top-Auswahl
Astrill VPN
$10.00 / Monat
Spare 50%
Hat dir der Artikel gefallen?
Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
4.50 Bewertet von 3 Nutzern
Titel
Kommentar
Danke für dein Feedback
Jannik Voß
Verfasst von Jannik Voß
Jannik ist Technik-Enthusiast und hat seinen Master-Abschluss an der International School of Management in Hamburg absolviert. Seine Privatsphäre im Internet liegt ihm gerade im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung sehr am Herzen.