5 beste Kindersicherungssoftware für Windows im Jahr 2024

Nick Steinberg
Zuletzt am Februar 02, 2024 von Nick Steinberg aktualisiert

Obwohl meine Kinder die meiste Zeit mit ihren Smartphones verbringen, finden sie immer noch Zeit, um auch unseren Windows-Laptop zu nutzen. In meinem Bestreben, ihnen die Freiheit zu geben, diese Geräte zu nutzen und gleichzeitig ein verantwortungsbewusstes Elternteil zu sein, habe ich einige Monate lang über 50 Premium-Kindersicherungsprogramme getestet. Ich war überrascht, wie viele von ihnen – und sogar einige der beliebtesten – nicht wirklich gut waren.

Grundlegend sind alle Programme mit Windows kompatibel. 4 von 5 bieten sogar gleichzeitig ausgezeichnete mobile Apps. Ich bevorzuge die Multiplattform-Fähigkeit, weil ich auf diese Weise ein Programm habe, das die Geräte meiner Familie überwacht.

Bei meinen Tests hat Qustodio sehr gut abgeschnitten und von allen getesteten Programmen die beste Gesamtbewertung erhalten. Die Software verfügt über einen starken Webfilter, flexible Tools zur Verwaltung der Bildschirmzeit und ein Eltern-Dashboard, auf das ich von jedem Gerät aus zugreifen konnte. Das Beste ist, dass Qustodio mit einer bewährten 30-tägigen Geld-zurück-Garantie ausgestattet ist. Ich habe diese Garantie getestet, indem ich nach 22 Tagen der Nutzung eine Rückerstattung beantragt habe. Innerhalb von nur 3 Werktagen erhielt ich den vollen Betrag zurück.

Kinder mit Qustodio schützen

Schnellanleitung: Überblick über die besten Kinderschutzprogramme für Windows im Jahr 2024

  1. Qustodio: Ausgezeichneter Webfilter, clevere Zeitmanagement-Tools und du kannst bequem von überall auf das Dashboard zugreifen
  2. Bark: Die besten Social Media Monitoring Tools, starke Webfilter, aber keine Geo-Fence-Funktion
  3. Mobicip: Zuverlässige Webfilter und Bildschirmzeit-Tools, aber die Überwachung sozialer Medien funktioniert nur mit Facebook, Instagram und Snapchat
  4. Norton Family: Vollständig anpassbare Webfilter und Tools zur Verwaltung der Bildschirmzeit, benutzerfreundliches Cloud-basiertes Eltern-Dashboard
  5. FamiSafe: Benutzerdefinierte Bildschirmzeit-Tools, aber das Dashboard ist nicht sehr intuitiv

Die 5 besten Kindersicherungsprogramme für Windows

1. Qustodio – Ausgezeichnete Web-Filter und Bildschirmzeit-Tools

Hauptmerkmale:

  • Erweiterte Zeitmanagement-Tools
  • Webfilter hat 30 Kategorien
  • Zugriff auf das Dashboard der Eltern von jedem Gerät aus
  • YouTube-Überwachung
  • Erstelle einzigartige Profile für jedes Kind
  • Teste Qustodio 30 Tage lang kostenlos – keine Kreditkarte erforderlich!

Beim Test von Qustodio für Windows fiel mir direkt auf, dass ich für jedes Kind auf einem Computer unterschiedliche Benutzerprofile einrichten konnte. Für mich ist das sehr wichtig, da mein 16-Jähriger nicht denselben Webfilter bekommen soll, wie der 7-Jährige. Es wäre zudem unmöglich gewesen, Zeitlimits durchzusetzen, wenn alle Kinder in einer Gruppe zusammengefasst werden würden. Die Funktion ist also sehr sinnvoll.

Apropos Zeitlimits: Ich war sehr zufrieden mit der Flexibilität der Bildschirmzeitsteuerung. Ich habe sowohl ein tägliches Zeitlimit festlegen können, als auch einen Zeitplan erstellt, der den Computer zu bestimmten Zeiten blockiert. Qustodio bietet zwei Optionen dafür, was passiert, wenn die Bildschirmzeit abgelaufen ist:

  1. Navigation sperren: Damit wird das Internet deaktiviert, aber der Computer ist weiterhin funktionsfähig. Ich mochte diese Option, da sie meinen Kindern erlaubte, den Computer für Hausaufgaben in Word oder PowerPoint zu verwenden. Gleichzeitig konnten die Kinder sich nicht durch Dinge im Internet ablenken lassen.
  2. Gerät sperren: Diese Option meldet alle Benutzer vom Desktop ab. Ich fand, dass dies eine gute Option zur Schlafenszeit ist.

Das einzige Problem, das ich mit der Zeitplanfunktion hatte, war, dass das Zeitplanraster in stundenlange Segmente aufgeteilt ist. Hier gibt es keine Möglichkeit, noch weitere Anpassungen vorzunehmen. Ich wollte z. B. den Computer von 18:00 – 18:30 Uhr zum Abendessen ausschalten – das war leider nicht möglich.

Der Webfilter ist vollständig anpassbar. Er hat 30 Kategorien und bietet die Möglichkeit, zuzulassen, zu blockieren oder mir eine Warnung zu senden, wenn die Kinder versuchen, eine Website mit dieser Kategorie aufzurufen. Ich habe den Filter mit Chrome, Firefox und Edge getestet. Er hat in jedem Browser sehr gut funktioniert.

Das Eltern-Dashboard kann von jedem Gerät aus aufgerufen werden und macht es einfach, die Regeln und Zeitlimits festzulegen und Details darüber zu erhalten, was die Kinder am Computer tun.

Ich habe ein großartiges Angebot für Qustodio gefunden, die Geräte müssen nicht alle auf der gleichen Plattform laufen. Du kannst Qustodio kostenlos mit der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ausprobieren. Ich testete das Tool, indem ich in der dritten Woche eine Rückerstattung beantragte – diese wurde schnell bearbeitet, sodass ich mein Geld zügig und ohne Probleme erhielt.

2. Bark: Starke Social Media Monitoring Tools und Bildschirmzeitbegrenzungen

Hauptmerkmale:

  • Überwacht über 30 der beliebtesten Apps und Social Media Plattformen
  • KI-Überwachung erkennt Slang, Emojis und Schlüsselwörter
  • Plugins für Chrome und Microsoft Edge
  • Keine Begrenzung für die Anzahl der angeschlossenen Geräte
  • Probiere Bark mit der 7-Tage-Testversion kostenlos aus!

Bark unterscheidet sich ein wenig von den anderen Kindersicherungsprogrammen, die ich getestet habe. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Überwachung sozialer Medien. Es ist mit über 30 der führenden sozialen Netzwerke kompatibel und überwacht die Aktivitäten, Chats, Bilder und Posts auf Kontoebene. Das bedeutet, dass es keine Rolle spielt, ob die Kinder auf dem Computer, dem Telefon oder dem Tablet chatten. Bark kann dank intelligenter KI-Schlüsselwort-, Emoji- und Slang-Erkennung erkennen, was vor sich geht.

Ich habe den Webfilter verwendet, um den Zugang zu bestimmten Websites und allgemeinen Website-Kategorien zu sperren, die meine Kinder nicht sehen sollten. Dazu gehörten Websites, auf denen Gewalt, Drogen und Sex verherrlicht werden und auf denen verstörende Bilder zu sehen sind. Mit den Funktionen zur Verwaltung der Bildschirmzeit kann ich eine „Schlafenszeit“ festlegen, zu der das Internet gesperrt ist. Das Smartphone kann aber immer noch zum Telefonieren benutzt werden. Zumindest weiß ich jedoch, dass meine Kinder nicht die ganze Nacht im Bett sitzen und YouTube-Videos anschauen.

Bark hat ein wirklich schönes Dashboard, in das ich mich von jedem Gerät aus einloggen kann, um die Berichte und relevanten Informationen zu sehen. Dank dieser Berichte habe ich herausgefunden, dass eines meiner Kinder auf Snapchat gemobbt wurde und konnte helfen, bevor es noch schlimmer wurde.

Bark hat kürzlich seine Windows-Funktionen um eine Überwachungsfunktion erweitert, die mit den meisten gängigen Browsern funktioniert. Die Software überwacht und erstellt Berichte auf der Grundlage von Website-Metadaten, Seitentiteln, Websuchen und einigen Bildern und Videos, die auf dem Gerät gespeichert sind.

Bark bietet zwei Abonnement-Optionen an: Bark Jr. und Bark Sr. Ich habe mir das Bark Sr.-Konto zugelegt, das alle Premium-Funktionen enthält und eine kostenlose 7-tägige Testphase bietet, ohne dass ich irgendwelche Zahlungsinformationen eingeben muss. So hatte ich genug Zeit, um Bark mit den sozialen Medien und E-Mail-Konten meiner Kinder zu verbinden und zu testen, wie zuverlässig die Überwachungsfunktionen für den PC sind.

3. Mobicip – Standard-Webfilter und Bildschirmzeitbegrenzungen je nach Alter des Kindes

Hauptmerkmale:

  • Überwache alle Online-Aktivitäten von einem Remote Dashboard aus
  • Kategoriebasierter Webfilter sorgt für die einfache Blockierung ungeeigneter Websites
  • Interaktionen in den sozialen Medien überwachen
  • Erstelle einen täglichen Bildschirmzeitplan
  • Teste Mobicip 7 Tage lang kostenlos

Aus meiner Sicht ist Mobicip für Windows ein einfach zu bedienendes Tool zur Kindersicherung. Nachdem ich die App heruntergeladen und auf dem Computer installiert hatte, konnte ich Filter erstellen und alle Online-Aktivitäten aus der Ferne überwachen.

Der Webfilter basiert auf 18 verschiedenen Kategorien und ist standardmäßig aktiviert, wobei die Kategorien je nach Alter des Kindes gesperrt werden. Ich habe einige Anpassungen auf der Grundlage der Persönlichkeit und der Surfgewohnheiten meines Sohnes vorgenommen und dann bestimmte URLs hinzugefügt, die ich blockieren wollte, obwohl sie laut dem Kategorienfilter erlaubt wären.

Neben dem Webfilter war die nächste wichtige Aufgabe, die Begrenzung der Bildschirmzeit am Computer. Mobicip liefert hier ein paar smarte Werkzeuge, um die Bildschirmzeit zu verwalten. Erstens einen Zeitplan, in dem festgelegt wird, wann der Computer verfügbar ist. Innerhalb der einzelnen Zeiten kann ich auch die Art der Aktivitäten festlegen, die sie am Computer ausführen dürfen. So kann ich z. B. einen Zeitblock für Hausaufgaben einrichten, in dem Unterhaltungs- und Social-Media-Seiten gesperrt, aber Lernseiten verfügbar sind. Während der Schulzeit oder nachts kann ich das Internet zudem komplett sperren.

Zusätzlich zum Nutzungskalender kann ich ein allgemeines Zeitlimit pro Tag festlegen. Aber nur weil der Computer 7 Stunden pro Tag zur Verfügung steht, heißt das nicht, dass ich möchte, dass mein Kind die ganze Zeit am Computer sitzt. Wenn ich meinen Sohn vom Computer fernhalten möchte, kann ich einfach alle Geräte sperren. Das schränkt die Internetnutzung unabhängig vom täglichen Zeitplan ein.

Was mich beunruhigt hat, ist, dass ich während der Installation eine Meldung erhielt, dass ich Norton oder Kaspersky Antivirus deinstallieren muss, da die Programme nicht miteinander kompatibel sind.

Mobicip hat verschiedene Abo-Stufen, je nachdem, wie viele Geräte du überwachen willst und welche Funktionen du brauchst. Das Basis Abonnement ist kostenlos, bietet dir aber keinen Zugang zu den erweiterten Optionen für Bildschirmzeit und Filterung. Die Optionen Standard und Premium ermöglichen die Überwachung von bis zu 20 verschiedenen Geräten und die vollständige Kontrolle über diese Geräte. Du kannst Mobicip 7 Tage lang kostenlos testen, ohne deine Kreditkartendaten eingeben zu müssen, um die Funktionen zu testen und herauszufinden, welcher Tarif für deine Familie am besten geeignet ist.

4. Norton Family – Vollständigste Kinderschutzsoftware für Windows

NortonFamily

Hauptmerkmale:

  • Anpassbarer Webfilter
  • Zugänglichkeit für Remote Learning
  • Erzwingt sichere Suchergebnisse für die wichtigsten Suchmaschinen
  • Unbegrenzte Kinderprofile
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie

Eines der besten Dinge an Norton ist, wie einfach alles ist. Von der Installation der Software und der Einrichtung von Kinderkonten bis hin zur Anpassung der Webfilter und der Bildschirmzeitbegrenzung – es läuft alles problemlos.

Natürlich würde nichts davon eine Rolle spielen, wenn die Software nicht so funktionieren würde, wie sie eigentlich sollte. Daher habe ich meine Kinder herausgefordert, die App zu schlagen. Sie versuchten, ihre Bildschirmzeitlimits zu verlängern, auf Websites zuzugreifen, die ich blockiert hatte und YouTube-Videos anzusehen, um zu testen, ob ich wusste, was sie sich ansahen oder wie viel Zeit sie damit verbrachten. Mich hat es gefreut, dass meine Kinder die Beschränkungen nicht umgehen konnten. Außerdem finde ich gut, dass Norton Family einen Link enthält, über den die Kinder um Erlaubnis bitten können, auf das zuzugreifen, was sie eigentlich nicht dürfen. So kann man ganz einfach eine Diskussion darüber führen.

Mit dem Webfilter gibt mir Norton Family die vollständige Kontrolle über die Einstellung der Webeinschränkungen. Basierend auf dem Text, den Metadaten und den Bildern auf der Website ordnet Norton Family jede Website mithilfe von KI in mindestens eine von 47 Kategorien ein. Du kannst dann aus den vier Filteroptionen wählen, die die Kategorien basierend auf der Einschränkungsstufe einschränken.

Jedoch solltest du dich nicht blind auf mein Wort verlassen. Du kannst Norton Family 30 Tage lang ausprobieren, ohne irgendwelche Zahlungsinformationen eingeben zu müssen. Dadurch erhältst du vollen Zugriff auf alle Funktionen sowie ein unbegrenztes Konto über mehrere Geräte für deine Kinder.

5. FamiSafe – Blockiert Websites auf allen Browsern und erhält Echtzeitberichte

Hauptmerkmale:

  • Windows-Apps blockieren und einschränken
  • Überwacht Online-Aktivitäten im Privat- oder Inkognito-Modus
  • Teste FamiSafe kostenlos für 3 Tage

FamiSafe von Wondershare bietet einen umfangreichen Webfilter, der auf allen gängigen Browsern funktioniert. Ich ließ meine Kinder versuchen, ihn mit dem Inkognito-Modus zu umgehen. Sie hatten nicht nur keinen Erfolg, sondern die Kindersicherung zeichnete auch alle Aktivitäten auf, die im Inkognito-Modus stattfanden.

Der Webfilter liefert über 20 Kategorien, die fast alle Arten von Websites abdecken. Ich konnte ganz einfach auswählen, welche ich zulassen und welche ich einschränken wollte.

In puncto Kontrolle von Bildschirmzeiten könnte FamiSafe ein paar Verbesserungen vertragen. Es gibt ein tägliches Nutzungslimit, was gut ist, aber der Kalender ist nicht individuell anpassbar. Ich kann eine Zeit am Morgen wählen, um das Gerät zu entsperren und eine Zeit am Abend, um es zu sperren – aber nichts dazwischen. Es gibt zwar eine Option zur sofortigen Sperrung, die gut ist, aber ich würde etwas Automatisches bevorzugen.

Eine Sache, die ich an den Bildschirmzeit-Optionen mag, ist, dass ich Einschränkungen festlegen oder Apps, die von einer Website oder dem Windows App Store heruntergeladen wurden, komplett blockieren kann.

Nachdem ich die App auf unserem Windows-Computer installiert hatte, konnte ich die Zeitpläne und Filter über das Dashboard verwalten. Die App bietet eine übersichtliche Oberfläche mit einer vollständigen Zeitleiste für Aktivitäten, Warnungen und Anfragen.

FamiSafe bietet drei Abonnementoptionen an, die jeweils bis zu 10 Geräte schützen können und sich nur in der Vertragsdauer unterscheiden. Bevor du dich für ein Abo entscheidest, kannst du FamiSafe 3 Tage lang kostenlos testen und herausfinden, wie die Kindersicherungsfunktionen für deine Familie funktionieren.

So habe ich die besten Kinderschutz-Programme für Windows getestet und bewertet

Mehrere Monate lang habe ich über 50 Kindersicherungsprogramme gekauft und auf meinem Windows 10 Laptop und Desktop getestet. (Ich habe jedoch sichergestellt, dass alle Software, die ich hier empfehle, auch mit Windows 8 und 7 funktioniert. Mach dir also keine Sorgen darüber, welche Version du verwendest.)

Meine Rangliste habe ich nach den folgenden Kriterien erstellt:

  • Zeitmanagement-Tools: Das Programm muss mir erlauben, Bildschirmzeitlimits für den Computer zu setzen. Es bekommt Bonuspunkte, wenn ich für jedes Kind eigene Profile einrichten kann.
  • Web-Filter: Das Programm benötigt einen starken Webfilter, der auf mehreren Webbrowsern funktioniert. Meine Kinder waren in der Lage, Wege zu finden, viele der Filter zu umgehen, oder sie erhielten Benachrichtigungen, dass Seiten blockiert wurden, obwohl der Inhalt akzeptabel war. Die Programme auf meiner Liste erwiesen sich für meine Kinder als zu stark, um sie zu umgehen. Zudem wurden fortschrittliche Technologien verwendet, um den Kontext des Inhalts zu erkennen.
  • Einfachheit der Bedienung: Je einfacher der Download, die Installation und die Einrichtung, desto besser.
  • Kundenbetreuung: Ich testete die Kundensupport-Teams jedes Programms, das ich verwendete. Im Live Chat stellte ich Fragen und prüfte, ob ich es mit einer echten Person oder einem Bot zu tun hatte. Wenn es keine Live Chat Option gab, schickte ich E-Mails und eröffnete Tickets, um die Reaktionszeit sowie die Qualität der Antwort zu testen. Ich habe außerdem die Wissensdatenbank und die FAQ-Fragen für jedes Unternehmen durchgesehen, um Antworten auf meine Fragen zu finden. Die Geld-zurück-Richtlinie habe ich natürlich auch in jedem Fall getestet, um zu sehen, ob sie fair ist und ich mein Geld auch wirklich zurückbekomme.

So wählst du die beste Kindersicherungs-App für Windows im Jahr 2024

Bei der Auswahl der besten Kindersicherungs-App für Windows müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass die App deinen speziellen Anforderungen entspricht und die Online-Aktivitäten deines Kindes effektiv überwacht und verwaltet. Im Folgenden findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dir hilft, eine fundierte Entscheidung zu treffen:

Definiere deine Bedürfnisse und Ziele
Beginne damit, herauszufinden, was du mit der App für elterliche Kontrolle erreichen willst. Geht es dir in erster Linie darum, Inhalte zu filtern, die Bildschirmzeit zu begrenzen, die sozialen Medien zu überwachen oder eine Kombination aus diesen Punkten? Wenn du dir über deine Ziele im Klaren bist, kannst du deine Optionen eingrenzen.

Kompatibilität und Geräteunterstützung
Vergewissere dich, dass die App zur elterlichen Kontrolle mit der von dir verwendeten Windows-Version kompatibel ist. Überprüfe außerdem, ob die App auch andere Geräte unterstützt, die dein Kind benutzen könnte, wie Smartphones, Tablets oder Spielkonsolen.

Inhaltsfilterung und -blockierung
Achte auf Apps, die robuste Funktionen zur Inhaltsfilterung und -blockierung bieten. Die App sollte in der Lage sein, ungeeignete Websites, Apps und Inhaltskategorien je nach Alter und Reifegrad deines Kindes zu blockieren.

Zeitmanagement und Bildschirmzeitkontrolle
Eine gute App zur elterlichen Kontrolle sollte es dir ermöglichen, Bildschirmzeitlimits für verschiedene Apps und Aktivitäten festzulegen. Außerdem ist es hilfreich, wenn die App Optionen für die Zeitplanung anbietet, wann die Geräte genutzt werden können und wann sie nicht genutzt werden dürfen.

Fernverwaltung und Benachrichtigungen
Entscheide dich für eine App, die eine benutzerfreundliche Oberfläche bietet, mit der Eltern die Einstellungen aus der Ferne verwalten können. Benachrichtigungen und Berichte über die Online-Aktivitäten deines Kindes sollten leicht zugänglich und verständlich sein.

Probezeit
Viele Kindersicherungs-Apps bieten eine kostenlose Probezeit an. Nutze diese Zeit, um die Funktionen und die Benutzerfreundlichkeit der App zu testen, bevor du ein Abonnement abschließt.

Kundensupport
Eine seriöse Kindersicherungs-App sollte einen reaktionsschnellen Kundensupport haben, falls du Probleme oder Fragen hast.

Kosten und Mehrwert
Überlege dir, wie die Preisstruktur der App aussieht und ob sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für die angebotenen Funktionen bietet. Vergleiche die Funktionen verschiedener Apps zu ähnlichen Preispunkten.

Benutzerfreundlichkeit
Die App sollte intuitiv und einfach zu bedienen sein, vor allem, wenn du dich mit Technik nicht auskennst.

Anhand dieser Faktoren kannst du eine Auswahlliste von Kindersicherungs-Apps erstellen, die deinen Anforderungen entsprechen. Qustodio, Bark und Mobicip sind allesamt großartige Optionen für Windows, die du selbst ausprobieren kannst, indem du ihre kostenlosen Testoptionen nutzt.

Top-Marken, die die Kriterien nicht erfüllt haben

Nicht jeder Marke gelingt es, die Maßstäbe der Branche oder die Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen. Die Gründe dafür können von mangelnden Funktionen bis hin zu schlechter Qualität und vielen anderen Faktoren reichen. Hier sind die Top-Marken, die die Kriterien nicht erfüllt haben:

1. Windows Family Safety (jetzt bekannt als Microsoft Family Safety)

  • Begrenzte Filterung: Frühere Versionen wurden dafür kritisiert, dass sie keine detaillierte Inhaltsfilterung bieten. Das bedeutete, dass einige ungeeignete Inhalte trotz der vorhandenen Kontrollen zugänglich waren.
  • Komplizierte Einrichtung: Einige Nutzer fanden die Einrichtung und Verwaltung von Family Safety verwirrend, vor allem im Vergleich zu Tools von Drittanbietern.
  • Begrenzte Berichterstattung: Manchmal fehlten detaillierte Berichte über die Nutzeraktivitäten, so dass es für Eltern schwierig war, einen vollständigen Überblick über die Online-Gewohnheiten ihres Kindes zu bekommen.

2. KidLogger

  • Datenschutzbedenken: KidLogger verfolgt nicht nur Websites, sondern auch Tastatureingaben, was zu Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und möglichen Missbrauchs führt.
  • Komplexe Schnittstelle: Die Benutzeroberfläche wurde als weniger intuitiv für technisch nicht versierte Eltern beschrieben, was die Einrichtung und effektive Überwachung erschwert.
  • Falsche Positivmeldungen: Die App hat manchmal harmlose Aktivitäten als verdächtig markiert, was zu Missverständnissen zwischen Eltern und Kindern führen kann.

3. Net Nanny

  • Falsche Positive: Die Netz-Nanny war manchmal übermäßig aggressiv bei ihrer Filterung, was dazu führte, dass sie harmlose Websites blockierte. Dies konnte frustrierend für Benutzer sein, die ständig legitime Websites auf die Whitelist setzen mussten.
  • Kostspielig: Im Vergleich zu anderen Kindersicherungssoftwarelösungen wurde die Netz-Nanny oft als teurer angesehen, insbesondere für Haushalte mit mehreren Geräten.
  • Schwer zu deinstallieren: Einige Benutzer berichteten von Schwierigkeiten beim Versuch, die Netz-Nanny von ihren Computern zu deinstallieren. Eine schwer zu entferndende Software kann eine Quelle der Frustration werden.

FAQ

Gibt es kostenlose Kindersicherungsprogramme für Windows?

Ja, aber sie sind die Zeit, die man zum Herunterladen braucht, nicht wert. Ich habe viele verschiedene kostenlose Kinderschutz-Apps für Windows getestet und keine von ihnen war gut genug. Ich teste nicht nur die Funktionen, sondern stelle auch sicher, dass die App nicht einfach entfernt oder umgangen werden kann. Jede kostenlose App, die ich getestet habe, hat diese Kriterien nicht erfüllt. Du solltest daher mit einer kostenlosen 30-Tage-Testversion von Qustodio beginnen, damit du dir ein Bild davon machen kannst, was du für dein Geld an Überwachung und Kindersicherung bekommst.

Auf welche Funktionen sollte ich bei der Installation von Kindersicherungs-Apps unter Windows achten?

Erstens solltest du die Möglichkeit haben, die Bildschirmzeit für das Gerät zu begrenzen, um eine Sucht nach Bildschirmzeit zu verhindern. Außerdem brauchst du einen leistungsstarken Filter oder URL-Blocker, um dein Kind davon abzuhalten, Websites mit unangemessenen oder potenziell gefährlichen Inhalten zu besuchen. Und schließlich muss das Gerät überwachen, was dein Kind tut, einschließlich der besuchten Websites, der verwendeten Programme und der Zeit, die es tatsächlich am Computer verbringt. Auf der Suche nach der besten Kindersicherungssoftware habe ich unter anderem diese Kriterien überprüft.

Kann ich die gleiche Kindersicherungs-App verwenden, um das Smartphone und den Windows-Computer meines Kindes zu überwachen?

Es gibt zwar einige Kinderschutz-Apps, die nur für Windows funktionieren, aber die von mir oben empfohlenen funktionieren alle mit Android, iOS, Chrome OS und Kindle. Wenn du eine App hast, die mit allen Geräten deines Kindes funktioniert, ist es einfacher, das digitale Leben deines Kindes zu überwachen. Du kannst sicherstellen, dass es nicht zu viel Zeit mit dem Bildschirm verbringt und dass es sich unter Windows nicht unangemessen verhält, sondern das Smartphone für die Suche nach Pornos, Drogen, Alkohol usw. nutzt.

Fazit

Unterm Strich sollte ein gutes Kinderschutzprogramm für Windows eine Voraussetzung für alle Eltern sein. Denn ein innovatives Programm zur Kindersicherung gibt unseren Kindern die Freiheit, online zu gehen, während es sie gleichzeitig vor potenziellem Schaden schützt.

Nach umfangreichen Recherchen und Tests war Qustodio das beste Programm, das ich für Windows getestet habe. Es ist außerdem das, was ich weiterhin auf meinem PC zuhause verwende. Ich habe übrigens ein großartiges Angebot gefunden, das eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie beinhaltet. Das ist großartig, wenn du das Programm testen willst, bevor du dich darauf festlegst. Die Rückerstattungsrichtlinie habe ich ausgiebig getestet und innerhalb weniger Tage eine volle Rückerstattung erhalten.


Das hier sind die besten Kindersicherungs-Apps für 2024:

Beste Platzierung Top-Auswahl
Qustodio
$ 54.95 / year Spare 45%
Bark
$ 5.00 / month Spare 64%
Mobicip
$ 2.99 / month Spare 63%
Norton Family
$ 4.16 / month
FamiSafe
$ 4.99 / month Spare 50%
Wir prüfen die Anbieter auf der Grundlage strenger Tests und Nachforschungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere Partnerprovisionen mit den Anbietern. Einige Anbieter gehören zu unserer Muttergesellschaft. Erfahren Sie mehr

Wizcase wurde 2018 als unabhängige Seite gegründet. Sie testet VPN-Dienste testet und berichtet über Datenschutzthemen. Heute hilft unser Team aus Hunderten von Cybersicherheits-Experten, Autoren und Redakteuren den Lesern weiterhin dabei, für ihre Online-Freiheit zu kämpfen. Dies geschieht in Partnerschaft mit Kape Technologies PLC. Das Unternehmen besitzt auch folgende Produkte: ExpressVPN, CyberGhost, Intego sowie Private Internet Access, die auf dieser Website bewertet werden können. Wir gehen davon aus, dass die auf Wizcase veröffentlichten Bewertungen zum Zeitpunkt des jeweiligen Artikels zutreffend sind und nach unseren strengen Bewertungsstandards verfasst wurden. Dabei steht der unabhängige, professionelle und ehrliche Tests des Rezensenten im Vordergrund, wobei die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts zusammen mit seinem kommerziellen Mehrwert für die Nutzer berücksichtigt werden. Die von uns veröffentlichten Ranglisten und Bewertungen können auch die oben erwähnten gemeinsamen Eigentumsrechte und die Partner-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten. Wir überprüfen nicht alle VPN-Anbieter und nehmen an, dass die Informationen zum Zeitpunkt des Verfassens des jeweiligen Artikels korrekt sind.

Hat dir der Artikel gefallen?
Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
4.50 Bewertet von 4 Nutzern
Titel
Kommentar
Danke für dein Feedback