Was ist IPv6 und warum Dich das interessieren sollte

Published by Gray Williams on März 15, 2019

Was ist eine IPv6-Adresse?

Internet Protocol Version 6 ist das aktuellste Netzwerkprotokoll. Du brauchst es, um über ein Netzwerk kommunizieren zu können. Auch wenn es das Konzept schon sein 1998 gibt, hat es erst 217 angefangen, IPv4 zu ersetzen.

IPv4 ist eine 32-Bit Dezimalzahl, die vier Zahlenblöcke enthält. Jeder hat meist zwei bis drei Zahlen und identifiziert Dein Gerät und den Standort. Eine typische IPv4-Adresse sieht wie folgt aus: 192.168.0.1.

Willst Du Deine IPv4-Adresse wissen, kannst Du sie hier nachsehen.

Man hatte erwartet, dass spätestens 2010 alle einzigartigen IPv4-Adressen benutzt sind.
NetworkDeswegen wurde ein neues Netzwerkprotokoll erschaffen, um für zusätzliche Adressen zu sorgen. Das war der Anfang von IPv6.

IPv6 ist eine 128-Bit-Adresse, die acht Blöcke mit jeweils vie Ziffern enthält. Sie sind durch Doppelpunkte getrennt. Eine typische Adresse könnte so aussehen: 2018:0ab6:84a2:0000:0000:7a2b:0271:7435

Arten von IPv6-Adressen

Es gibt drei verschiedene Typen von IPv6-Adressen.

  1. Unicast – Eins-zu-Eins-Kommunikation. Eine einzelne Quelle überträgt zu einem einzelnen Ziel.
  2. Multicast – Eins-zu-Viele-Kommunikation. Es wird zu einer Gruppe an Geräten am Ziel übertragen.
  3. Anycast – ist ähnlich wie Multicast, aber die Quelle überträgt an das Ziel, das am nächsten ist.

Vorteile von IPv6

Zu den Vorteilen gehören:

  • Mehr verfügbare Adressen
  • Verbesserte Verbindungen in P2P-Netzwerken
  • Höhere Geschwindigkeiten
  • Automatische Konfiguration
  • Effizientes Routing
  • Hohe Sicherheit
  • Höhere Umwandlungsraten

Zu den Nachteilen gehören:

  • IPv4 bleibt beliebter
  • IPv6 und IPv4 können nicht direkt miteinander kommunizieren und brauchen einen Server dafür
  • VPN-Provider haben die Server für IPv6-Unterstützung bisher langsam auf den neueste Stand gebracht

Wegen der vielen Vorteile von IPv6 nutzen es der Großteil der Netzwerktechniker, Rechenzentren, Tech-Firmen und Mobilfunkunternehmen. IPv6 ist die bevorzugte Wahl von Profis und das sollte für den durchschnittlichen Anwender ebenfalls der Fall sein.

Gibt IPv6 Deine Identität preis?

Benutzt Du einen VPN-Anbieter, wird Dir eine alternative IPv4-Adresse zugewiesen. Sie schützt Deine Privatsphäre und bietet Anonymität, während Du online bist. Versuchst Du, mit einem IPv6-Server zu kommunizieren, wird vielleicht Deine echte IP-Adresse enthüllt und das verrät Deine Identität.

Setzt Du auf das beste VPN für Schutz vor IPv6-Lecks, bleibst Du online sicher. Nachfolgend findest Du unsere Top-Drei-Anbieter.

Die 3 besten VPNs, die Deine IPv6 schützen

1 ExpressVPN

ExpressVPN
  • Schutz vor IPv6-Lecks
  • Keine Verbindungsprotokolle
  • Unbegrenzte Bandbreite
  • Zugriff auf über 2000 Server-Standorte
  • Einfach zu benutzende Oberfläche
  • Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen

ExpressVPN ist nicht nur eines der schnellsten VPNs auf dem Markt, sondern sie nehmen die Sicherheit auch sehr ernst. Sie schützen Kunden mit einer Verschlüsselung von 256-Bit AES, einem automatischen Notausschalter und Split Tunneling.

Du darfst Dich mit mehreren Geräten gleichzeitig verbinden und es gibt eine Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen. Du hast also nichts zu verlieren, wenn Du den Anbieter ausprobieren willst.

Jetzt risikofrei ausprobieren

2 NordVPN

NordVPN
  • Schutz vor DNS-Lecks
  • CyberSec
  • Double VPN
  • Unbegrenzte Bandbreite
  • Ein sehr großes Server-Netzwerk
  • Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen

NordVPN ist immer in unserer Top-Auswahl, weil sie Zugriff auf fast 5000 Server weltweit bieten und das Netzwerk wächst immer weiter.

NordVPN dns leak test Sie haben einzigartige Funktionen im Portfolio. Dazu gehören militärische Verschlüsselung, CyberSec, Double VPN und Schutz von DNS-Lecks. Du kannst die Vorteile der Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen nutzen. Weiterhin darfst Du den Service ausprobieren, bevor Du Dich längerfristig bindest.

Jetzt holen

3 CyberGhost

CyberGhost
  • Schutz vor DNS- und IP-Lecks
  • Automatischer Notausschalter
  • Keine-Logs-Richtlinie
  • Verschlüsselung mit 256-Bit AES
  • Unbegrenzte Bandbreite
  • Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen

CyberGhost bietet eine stattliche Liste an Servern. Es gibt mehr als 3000. Für zusätzliche Online-Sicherheit sorgt der Blocker gegen Werbung und schädliche Inhalte. Das ist ein Bonus. Du darfst bis zu 7 Geräte gleichzeitig verbinden. CyberGhost bietet eine Geld-Zurüc-Garantie von 30 Tagen an.

Jetzt risikofrei ausprobieren

Teste Dein VPN auf ein IPv6-Leck

Du findest die notwendigen Tests online, aber sie verraten Dir nicht alle Probleme. Damit sind zum Beispiel Lecks bei der erneuten Verbindung oder ähnliche Probleme gemeint. Du brauchst einen erweiterten Test, um sicherzustellen, dass Dein VPN richtig konfiguriert ist.
ExpressVPN dns leaks test ExpressVPN bietet eine der umfangreichsten Leck-Tests, den Du finden kannst. Suchst Du nach einem aktiven Leck, folgst Du diesen Schritten:

  1. Verbinde Dich mit Deinem VPN-Server und besuche eine Testseite.
  2. Führe Deine üblichen Funktionen aus und überprüfe die Adresse.
  3. Zum Beispiel ist damit gemeint, wie der Tunnel auf Unterbrechungen reagiert. Trenne Dein WLAN oder Dein Netzwerkkabel, während das VPN läuft. Teste erneut.
  4. Verbinde Dich wieder, lade all die verschiedenen Websites und teste gleichzeitig.
  5. Bekommst Du ungewöhnliche Messwerte, während Du ein VPN benutzt, dann melde sie umgehend an Deinen Anbieter.

Nachfolgend findest Du einige weitere Testseiten, die Du vielleicht nützlich findest: 

Schütze Dich online

Benutzt Du eines der besten VPNs zum Schutz, stellst Du sicher, dass Deine Online-Aktivitäten privat bleiben. Mit einem aus unserer Top-Drei-Liste musst Du Dir wegen Deiner Sicherheit keine Sorgen machen

Teste sorgenfrei eines der VPNs, weil alle drei eine Geld-Zurück-Garantie von 30 Tagen anbieten.

Gray Williams
Gray Williams ist ein erfahrener Daten- und Nachrichtentechniker sowie ein plattformübergreifender Autor und Inhaltsschreiber. Er interessiert sich stark für Cybersicherheit. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit VPNs und anderen Werkzeugen für die Privatsphäre.