BlackVPN Test 2021: Lohnt sich der Kauf?

Was sehen wir uns an?

Bekanntgabe:
Unsere Bewertungen

Wizcase enthält Bewertungen, die von unseren Community-Reviewern geschrieben wurden. Die Erfahrungsberichte basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte durch die Reviewer.

Eigentümerschaft

Kape Technologies PLC agiert als Muttergesellschaft von Wizcase und besitzt CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Diese Programme können auf dieser Website überprüft werden.

Empfehlungsgebühren

Wizcase kann eine Affiliate-Provision erhalten, wenn ein Kauf über die auf dieser Website bereitgestellten Links getätigt wird. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt der von uns veröffentlichten Rezensionen oder auf die rezensierten Produkte/Dienstleistungen. Unsere Inhalte können direkte Links zum Kauf von Produkten enthalten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

Standards für Rezensionen

Alle Bewertungen, die auf Wizcase veröffentlicht werden, erfüllen unsere strengen Bewertungsstandards, um sicherzustellen, dass jede Bewertung auf der unabhängigen, ehrlichen und professionellen Prüfung des Produkts/der Dienstleistung durch den Bewerter basiert. Solche Standards erfordern, dass der Bewertende die technischen Qualitäten und Eigenschaften des Produkts neben seinem kommerziellen Wert für die Benutzer berücksichtigt, was sich auf das Ranking des Produkts auf der Website auswirken kann.

BlackVPN Überblick Juni 2021

BlackVPN ist ein kleiner, weniger bekannter Anbieter, daher habe ich nicht erwartet, dass er besonders leistungsstark ist. Das VPN funktioniert nicht in China und ist nicht sicher genug für Torrenting – aber das ist noch nicht alles. Mit einer nicht funktionierenden nativen App, Servern, die nicht funktionieren, restriktiven Abonnements, schlechter Sicherheit und einem langsamen Kundenservice braucht es eine Menge Verbesserungen, bevor ich BlackVPN als wertvoll erachten würde – vor allem, da es viel zuverlässigere und leistungsfähigere VPNs zu sehr günstigen Preisen gibt.

Du hast keine Zeit? Hier ist eine 1-minütige Zusammenfassung

  • Entsperrt Netflix US, Hulu und Disney+, obwohl die Hälfte der Streaming-Server überhaupt nicht funktionierte. Schau dir meine Streaming-Ergebnisse an.
  • Wirklich schnelle Geschwindigkeiten auf Servern, die funktionieren – aber das tun nur wenige. Obwohl die wenigen funktionierenden Server von BlackVPN mir beeindruckende Geschwindigkeiten lieferten, ließen sich die meisten von ihnen überhaupt nicht nutzen. Springe direkt zu meinen Geschwindigkeitstests.
  • BlackVPN gab mir eine neue IP-Adresse, schützte aber meine privaten Daten nicht. Da es bei meinen DNS-Tests versagte, sickerten Daten wie mein tatsächlicher Standort durch, während ich verbunden war. Schau dir an, wie die Sicherheitsfunktionen funktionieren.
  • Der Anbieter gibt an, keine Daten zu protokollieren – die Datenschutzrichtlinie sagt aber etwas anderes. Laut BlackVPN-Richtlinie erfüllt der Anbieter staatliche Datenanfragen, wenn es dazu „gezwungen“ wird. Lies dir die Datenschutzrichtlinie durch.
  • Die native App funktioniert nicht und die Einrichtung mit OpenVPN ist seltsam. Zu allem Überfluss funktionieren auch die VPN-Server nicht so, wie sie sollten. Lies dir alles über meine Benutzererfahrung durch.
  • Die Preisstruktur ist verwirrend und die Abonnements sind überteuert. Wenn man bedenkt, wie unzuverlässig dieses VPN ist, wäre selbst ein viel niedrigerer Preis nicht gerechtfertigt. Schau dir die Preise und Pakete an.

BlackVPN hebt die Sperrung von Netflix US, HBO NOW und Disney+ auf (wenn die Server tatsächlich funktionieren)

Da die native App von BlackVPN nicht funktionierte, musste ich den OpenVPN-Client verwenden, um mich anzumelden und zu verbinden. Während ich BlackVPNs Streaming-Server US Central und US East über OpenVPN getestet habe, konnte ich Netflix US, HBO NOW und Disney+ entsperren. Die Verbindungen waren auf diesen beiden Servern jedoch nicht sonderlich zuverlässig. Zudem konnte ich die Streaming-Server US West und UK überhaupt nutzen, weil sie nicht funktionierten. Ich hatte keine Möglichkeit, herauszufinden, ob der britische Streaming-Server tatsächlich BBC iPlayer oder andere britische Streaming-Inhalte freigibt.

Da so wenige der Streaming-Server funktionierten, beschloss ich, einige der Standard-Privatsphären-Server zu testen, um zu sehen, ob sie irgendetwas freischalten konnten – aber auch von diesen wollte sich keiner verbinden!

Netflix US, HBO NOW, und Disney+: Entsperrt

BlackVPNs US Central und US East Streaming-Server haben Netflix sofort entsperrt. Ich konnte The Good Place in HD mit nur ein paar Sekunden Verzögerung am Anfang sehen. Danach hatte ich keine weiteren Verzögerungen oder Einbußen bei der Videoqualität. Am Ende einer Episode startete die nächste sofort – ganz ohne Pufferungspausen.

Screenshot von The Good Place auf Netflix, während BlackVPN über den OpenVPN-Client mit dem US Central-Streaming-Server verbunden ist

BlackVPN hat Netflix US in HD entsperrt, sodass ich ganz entspannt meine Lieblingsserien schauen konnte

Ich war beeindruckt, dass BlackVPN den Proxy-IP-Fehler von Netflix umgehen, kann, also habe ich es auch mit anderen Streaming-Diensten getestet. Die 2 Server, die mit Netflix funktionierten, haben auch HBO NOW und Disney+ problemlos entsperrt. Nach nur etwa 2 Sekunden Pufferung, als ich anfing, Aladdin in HD zu schauen, hatte ich während des restlichen Streams keine Verzögerung mehr.

Screenshot von Aladdin auf Disney +, während BlackVPN über den OpenVPN-Client mit dem US Central-Streaming-Server verbunden ist

Ich habe Disney+ mit dem US-Central Streaming Server von BlackVPN ohne Probleme angeschaut

Amazon Prime Video und Hulu: Gesperrt

Obwohl BlackVPN Server bietet, die speziell für Streaming optimiert sind, konnte es Amazon Prime Video oder Hulu nicht entsperren. Als ich versuchte, Serien oder Filme auf einer der beiden Plattformen anzusehen, erhielt ich deren Proxy-IP-Fehler – ganz egal welche BlackVPN-Streaming-Server ich ausprobierte.

Screenshot des Proxy-IP-Fehlers von Hulu, während BlackVPN über OpenVPN verbunden ist

Keiner der Streaming-Server von BlackVPN konnte Hulu entsperren (und ich habe sie alle ausprobiert)

Geschwindigkeit8.0

Gute Geschwindigkeiten (wenn ich tatsächlich in der Lage war, eine Verbindung herzustellen)

Auf den wenigen Servern, die funktionierten, bot BlackVPN mir wirklich schnelle Geschwindigkeiten. Allerdings konnte ich nur 2 von 20 Servern (USA East und USA Central) dazu bringen, sich überhaupt zu verbinden! Fest steht: Du wirst mit BlackVPN nicht wirklich viel für dein Geld bekommen. Denn die wenigen funktionierenden Server sind durch die Überfüllung höchstwahrscheinlich langsam.

Ergebnisse des Geschwindigkeitstests

Auf den 2 Servern, die funktionierten, lagen die Geschwindigkeiten im Durchschnitt bei über 60 Mbit/s – hoch genug, um Netflix in HD auf 7 Geräten gleichzeitig zu streamen, was die maximal erlaubte Anzahl pro BlackVPN-Konto ist. Diese Server befanden sich in meinem Heimatland, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich schneller sind als weit entfernte Server.

Screenshot von 2 Geschwindigkeitstests bei Verbindung mit BlackVPN-Servern in den USA

Mit BlackVPN habe ich hohe Geschwindigkeiten, aber nur 2 funktionierende Server zum Testen

Darum sind die meisten Geschwindigkeitstests sinnlos & wie wir VPN-Geschwindigkeiten korrekt testen

Es gibt viele Variablen, die auf die Geschwindigkeit eines VPNs Einfluss haben. Deswegen sind viele Geschwindigkeitstests ziemlich sinnlos. Weil ein VPN Deine Daten verschlüsselt, dauert es normalerweise etwas länger, dass Deine Daten hin und her geschickt werden. Das kann die Verbindung verlangsamen. Drosselt Dein ISP Deine Verbindung aber absichtlich, dann könnte ein VPN Deine Internet-Geschwindigkeit sogar erhöhen. Werden dem Netzwerk neue Server hinzugefügt, dann kann sich das ebenfalls auf die Geschwindigkeiten auswirken. Die Testresultate hängen möglicherweise auch vom Standort ab, deswegen unterscheiden sich die Geschwindigkeiten möglicherweise von unseren. Unsere Geschwindigkeitstests sind ein zuverlässiger Benchmark, weil wir ein VPN an mehreren Standorten testen und Dir einen Durchschnitt präsentieren. Deswegen ist es für alle Anwender ein besserer Vergleich.

Servers1.0

Server-Netzwerk – Kleines und unzuverlässiges Server-Netzwerk

BlackVPN bietet ein wirklich kleines Servernetzwerk, mit nur 20 Serveroptionen, die in seinem Premium-Abonnementpaket enthalten sind. Ein kleines Netzwerk bedeutet automatisch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Überlastung kommt – das Ergebnis: Geschwindigkeitsverlangsamung, schwächere Streaming-Fähigkeiten und eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Server von standortbeschränkten Seiten blockiert werden. Leider funktionierten die meisten Server nicht, selbst nachdem ich das VPN neu installiert und verschiedene Einstellungen ausprobiert hatte. Von den 20 Servern sind 4 Streaming-Server in den USA und Großbritannien, und 16 sind Datenschutz-Server in anderen Ländern. Nur 2 der Streaming-Server haben bei mir funktioniert – bei allen anderen konnte ich mich auch nach erneuten Versuchen nicht verbinden, egal wie lange ich gewartet habe.

Screenshot von BlackVPN, das versucht, über den OpenVPN-Client eine Verbindung zu einem Server herzustellen

Die meisten Server von BlackVPN luden ständig und wollten sich nicht verbinden, egal wie lange ich wartete

Andere VPN-Konkurrenten bieten viel mehr Server, die tatsächlich zuverlässig arbeiten. NordVPN ist ein Beispiel – ich hatte immer eine stabile Verbindung, als ich Hunderte von 5.000+ NordVPN-Servern getestet habe.

Sicherheit – Starke Verschlüsselung, aber mein DNS ist durchgesickert (wenn die Server überhaupt funktionieren)

Ich finde es toll, dass BlackVPN eine 256-Bit-Militärverschlüsselung verwendet. Denn das ist die sicherste verfügbare Stufe. Allerdings konnte ich keinen einzigen „Privatsphäre“-Server zum Laufen bringen, sodass die Verschlüsselung nutzlos war. Jede Serververbindung, die ich getestet habe, brach ab. Im Anschluss versuchte das Programm dann, sich neu zu verbinden – ohne Erfolg. Egal, welchen Client ich verwendete oder welches VPN-Protokoll ich in den Einstellungen auswählte, die Server wollten sich einfach nicht verbinden.

Noch schlimmer – als die Server eine Verbindung herstellen konnten, war mein DNS undicht. Das bedeutet, dass mein tatsächlicher Standort, meine Identität und andere Daten an spionierende Internetanbieter und Regierungen weitergegeben wurden.

Screenshot eines fehlgeschlagenen DNS-Lecktests, während BlackVPN mit einem Server in den USA verbunden ist

Da mein DNS sogar während der Verbindung mit BlackVPN preisgegeben wurde, wusste ich, dass meine Verbindung nicht vollständig sicher war

Du weißt, dass deine Verbindung nicht wirklich sicher oder anonym ist, wenn es DNS-Lecks gibt. Daher war ich enttäuscht, dass BlackVPN nicht einmal grundlegende VPN-Sicherheit bieten konnte.

Datenschutz – Keine-Logs-Behauptungen stimmen nicht mit der Richtlinie überein

BlackVPN hat eine Keine-Logs-Richtlinie, in der behauptet wird, dass niemals irgendwelche Benutzerdaten aufzeichnet werden. Diese Behauptung wurde durch eine tatsächliche Datenanfrage von einer Polizeibehörde oder Regierung zwar nicht getestet, aber es gibt eine besorgniserregende Zeile in der Datenschutzrichtlinie, die besagt, dass BlackVPN Datenanfragen nachkommen wird, wenn es dazu „gezwungen“ wird:

Screenshot der Abschnitte zu Datenschutz- und Urheberrechtsverletzungen in den BlackVPN-Nutzungsbedingungen

Obwohl BlackVPN damit wirbt, keine Protokolle zu führen, erfüllt es Datenanfragen, wenn es „gezwungen“ wird.

Es gibt zudem einen Abschnitt, der besagt, dass Urheberrechtsverletzungen auf der Plattform nicht erlaubt sind. Wenn BlackVPN Benachrichtigungen über Urheberrechtsverletzungen von Urheberrechtsinhabern erhält, wird das VPN-Konto „überwacht“. Wäre es wirklich ein sicheres Keine-Logs-VPN, gäbe es keine Möglichkeit für Urheberrechtsinhaber, die Verletzung mit deinem Konto zu verbinden oder für BlackVPN, den Datenverkehr zu überwachen. Das bedeutet, dass einige Daten während des Prozesses aufgezeichnet werden müssen.

Noch bedenklicher ist, dass BlackVPN in Hongkong ansässig ist. In Anbetracht der nationalen Sicherheitsvereinbarungen Hongkongs mit China (einem autoritären Regime), sind deine Sicherheit und Privatsphäre ein großes Anliegen für jedes in Hongkong ansässige VPN. Dies ist besonders besorgniserregend, da größere VPN-Anbieter ihre Server dorthin verlegen, um Datenschutzverletzungen durch die chinesische Regierung zu vermeiden.

Server-Standorte

Australien
Brasilien
Deutschland
Estland
Frankreich
Japan
Kanada
Litauen
Luxemburg
Niederlande (Holland)
Norwegen
Rumänien
Schweiz
Spanien
Tschechien
Alle unterstützten Standorte

Nutzererlebnis1.0

Gleichzeitige Geräteverbindungen – Erlaubt 7 gleichzeitige Geräte

BlackVPN erlaubt 7 gleichzeitige Geräteverbindungen – und auf den wenigen Servern, die tatsächlich funktionierten, zeigten meine Tests minimale Verlangsamungen, sogar während der Nutzung auf 7 Geräten. Ich konnte Netflix auf 3 PCs, 2 Android-Smartphones und 2 iPhones streamen. Du suchst nach einem VPN, dass Verbindungen zu mehreren Geräten erlaubt und tatsächlich funktioniert? Während meiner Tests verband sich Surfshark reibungslos auf 10 oder mehr Geräten, unabhängig davon, welche Server ich wählte. Das macht es zu einer viel besseren Alternative. Surfshark bietet seine nativen Apps zudem auch auf Deutsch an.

Gerätekompatibilität – Funktioniert nur mit Windows, macOS, Android, iOS und Linux

Nur die gängigsten Gerätetypen und Router funktionieren mit BlackVPN. Obwohl der Anbieter behauptet, auf all diesen Geräten zu laufen, bedeutet der Mangel an funktionierenden Servern und die fragwürdige Sicherheit, dass BlackVPN deine Geräte nicht wirklich sicher hält.

Einfache Einrichtung & Installation – Nicht funktionierende App, technische Einrichtung und nicht funktionierende Server

Die native App von BlackVPN ist in der Beta-Phase – ich konnte sie aber überhaupt nicht zum Laufen bringen. Nachdem ich die App geöffnet und auf „Verbinden“ geklickt hatte, konnte sich das VPN nie vollständig verbinden, egal wie lange ich gewartet habe. Eine Schaltfläche sagte „Ein“, aber es wurde keine tatsächliche VPN-Verbindung hergestellt.

Screenshot des Windows-Clients von BlackVPN, der trotz Aktivierung keine Verbindung herstellt

Ich konnte die App von BlackVPN auf keiner Plattform zum Laufen bringen

Erst nachdem ich BlackVPN so konfiguriert hatte, dass es mit dem OpenVPN-Client funktioniert, konnte ich mich mit den Servern verbinden – und selbst dann funktionierten nur 2 von 20 Servern überhaupt. Ich habe den Kundenservice mehrfach um Hilfe gebeten und nicht ein einziges Mal eine Antwort erhalten.

Helpdesk0.0

Der BlackVPN-Support ist schlichtweg nicht existent. Zwischen technischen Problemen und meiner Rückerstattung habe ich den Support mindestens 5-mal per E-Mail und Support-Tickets kontaktiert und nie eine Antwort erhalten. Kurz gesagt: Wenn du Probleme hast, wirst du selbst eine Lösung finden müssen. Eine Rückerstattung für deinen Kauf wirst du ebenfalls nicht erhalten – denn der Kundensupport antwortet ja nie.

Warum ist Kundenservice wichtig?

Viele glauben, dass gute Unterstützung nur während der Installation eines VPNs nötig ist. Es gibt aber noch viele andere Fälle, bei denen Du vielleicht Kundenservice brauchst. Beispiele sind Verbindungen zu speziellen Servern, das Security-Protokoll wechseln und eine VPN-Verbindung im Router konfigurieren. In solchen Situationen kann der Support sehr nützlich sein. Wir prüfen jeden VPN-Anbieter, ob der Support immerzu erreichbar ist (auch spät nachts), wie schnell er antwortet und ob auf unsere Fragen eingegangen wird.

Preis1.0

Im Gegensatz zu den meisten Anbietern hat BlackVPN eine 3-tägige kostenlose Testphase, die keine Zahlungsinformationen erfordert. Das ist zwar eine tolle Sache, jedoch sind die Abonnements verwirrend gestaltet und überteuert. Denn die meisten Server funktionieren ja nun mal nicht. Es gibt ein Paket, das „Privatsphäre-Server“ enthält, ein anderes, das „Streaming-Server“ bietet, und ein drittes Abonnement, das wiederum beide Funktionen anbietet. Das „Streaming“-Paket hat eine Unterkategorie, in der du auswählen kannst, ob du Zugang zu Servern in den USA, in Großbritannien oder in beiden Ländern haben möchtest.

Zusätzlich zu den verwirrenden Abonnements, funktionierten die Server selbst nicht zuverlässig. Ich hatte so viele Probleme damit, einen der Server konsistent zum Laufen zu bringen, dass ich es nicht empfehlen kann, selbst wenn es ein kostenloses Produkt wäre.

Zahlungsoptionen

Bei BlackVPN kannst du mit Kreditkarte, PayPal, Kryptowährungen, Banküberweisung, Geschenkkarten oder E-Wallets über PaymentWall bezahlen. Die Flexibilität der Optionen ist nett, jedoch wird dir für dein Geld kein besonderer Mehrwert geboten, da das VPN so gut wie nie funktioniert.

Geld-zurück-Garantie

BlackVPN bietet eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie – jedoch hat niemand auf meine E-Mails geantwortet, um die Rückerstattung zu bearbeiten. Obwohl ich den Support per E-Mail angeschrieben, Tickets eingereicht und mehrmals innerhalb der 14-Tage-Frist nachgefasst habe, hat mir niemand geantwortet. Das Ergebnis: Ich musste den vollen Preis für einen Monat bezahlen und habe immer noch keine Antwort erhalten! Mein Geld sehe ich wohl so schnell nicht wieder.

BlackVPN bietet folgende Pakete

Urteil

BlackVPN kann nicht mit den besten VPNs für Windows mithalten, die viel leistungsfähiger sind – denn es funktioniert nicht. Serverprobleme, Sicherheitslücken eine unklare Datenschutzrichtlinie und die unübersichtliche Benutzeroberfläche – aus diesen Gründen empfehle ich dir, lieber nach einem zuverlässigen, professionellen VPN Ausschau zu halten.

FAQs über BlackVPN

Bietet BlackVPN ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Leider kann ich das VPN nicht empfehlen, da die meisten Server nicht funktionieren. Selbst wenn sie es täten, schützen die Sicherheitsoptionen und Datenschutzrichtlinien deine privaten Daten nicht, während du im Internet unterwegs bist.

Kann ich BlackVPN kostenlos nutzen?

Ja, BlackVPN hat eine 3-tägige Testversion. Obwohl du es völlig kostenlos ausprobieren kannst, wirst du während der Testphase feststellen, dass das VPN nicht wirklich gut funktioniert. Da es ein paar gute kostenlose VPN-Anbieter gibt, die besser funktionieren als BlackVPN, ist die 3-tägige Testphase nicht wirklich die Zeit wert.

Sind meine Daten bei BlackVPN sicher?

Auch wenn BlackVPN selbst sicher in der Anwendung ist, wird das VPN deine Online-Daten nicht nachhaltig schützen. Da deine sensiblen Informationen durchsickern und das Unternehmen sich staatlichen Anfragen beugt, ist es kein gutes VPN, um deine Geräte zu schützen. Alles, einschließlich deines Standorts, deiner IP-Adresse und der Websites, die du besuchst, könnte offengelegt werden, während du das Internet nutzt.

Bekomme ich Schwierigkeiten, wenn ich BlackVPN benutze?

Nein, die Nutzung von BlackVPN ist völlig legal. Während einige Länder die VPN-Nutzung einschränken, könntest du lediglich in Schwierigkeiten kommen, wenn du BlackVPN speziell für illegale Aktivitäten benutzt. Da es eines der wenigen VPNs ist, die du kostenlos ausprobieren kannst, ohne deine Zahlungskarteninformationen anzugeben, hast du nichts zu verlieren, wenn du es einfach mal ausprobierst.

Probiere BlackVPN selbst aus

Wissenswert

Hongkong
2009
Nein
3
14 Tage garantiert

Kontaktdaten:

[email protected]
www.blackvpn.com

Teilen und unterstützen

WizCase ist eine unabhängige Review-Website. Wenn du auf einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht – so kannst du unsere Website unterstützen.

Hilf WizCase dabei, weiterhin unabhängig und ehrlich Testberichte zu veröffentlichen. Teile unsere Website und unterstütze uns!