Kaspersky Antivirus Test 2022: Nicht für jedermann – Warum?

Bekanntgabe:
Unsere Bewertungen

Wizcase enthält Bewertungen, die von unseren Community-Reviewern geschrieben wurden. Die Erfahrungsberichte basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte durch die Reviewer.

Eigentümerschaft

Kape Technologies PLC agiert als Muttergesellschaft von Wizcase und besitzt ExpressVPN, CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Diese Programme können auf dieser Website überprüft werden.

Empfehlungsgebühren

Wizcase kann eine Affiliate-Provision erhalten, wenn ein Kauf über die auf dieser Website bereitgestellten Links getätigt wird. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt der von uns veröffentlichten Rezensionen oder auf die rezensierten Produkte/Dienstleistungen. Unsere Inhalte können direkte Links zum Kauf von Produkten enthalten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

Standards für Rezensionen

Die auf der Wizcase veröffentlichten Reviews werden von Experten verfasst, die die Produkte nach unseren strengen Bewertungsstandards geprüft haben. Diese Standards stellen sicher, dass jedes Reviews auf der unabhängigen, professionellen und ehrlichen Bewertung des Prüfers basiert und die technischen Fähigkeiten und Qualitäten des Produkts sowie seinen kommerziellen Wert für die Nutzer berücksichtigt. Die von uns veröffentlichten Rankings können Affiliate-Provisionen berücksichtigen, die wir für Käufe über Links auf unserer Website erhalten.

6.6 Mittelmäßig
https://www.kaspersky.com/
Verfasst von: Uwe Schuster

Kaspersky Überblick Juni 2022

Kaspersky ist ein beliebtes Antivirenprogramm. Der Ruf des Unternehmens hat in den letzten Jahren jedoch aufgrund seiner angeblichen Verbindungen zur russischen Regierung stark gelitten. Ich mochte Kaspersky schon immer, da es einen exzellenten Schutz vor Malware bietet. Daher war ich besorgt, ob an diesen Behauptungen etwas dran ist.

Nach einem genauen Fakten-Check, konnte ich keine richtigen Beweise finden, die die negative Berichterstattung stützen. Außerdem beruhigen mich die Maßnahmen, die Kaspersky ergriffen hat. So kann ich sicher sein, dass es sich um ein vertrauenswürdiges Unternehmen handelt. Das Unternehmen hat nämlich alle Kundendaten in die Schweiz verlagert und ermöglicht es den Benutzern nun, die Datensammlung zu deaktivieren. Ich persönlich habe keine Bedenken und bin der Meinung, dass das kostenlose Antivirenprogramm von Kaspersky eines der besten ist, die es gibt. Anders als die Konkurrenz beschränkt es wichtige Sicherheitsfunktionen zudem nicht auf ein Premium-Abonnement, sodass du Zugang zu erstklassigem Echtzeit- und Ransomware-Schutz genießt.

Ich bin aber weniger beeindruckt von Kasperskys kostenpflichtigen Versionen. Denn sie bieten im Vergleich zur Konkurrenz (Norton, TotalAV und McAfee, die alle erschwinglicher sind und bessere Funktionen bieten) einen nicht ganz so großen Mehrwert. Wenn du jedoch nur einen grundlegenden, aber dennoch leistungsstarken Malware-Schutz benötigst, ist das kostenlose Paket von Kaspersky nach wie vor eine gute Option.

Teste Kaspersky noch heute kostenlos!

Du hast es eilig? Hier findest du eine 1-minütige Zusammenfassung

Sicherheit - 8

Virenscans – 8 Arten von Scans für interne und externe Geräte

Kaspersky hat 99,7 % der Malware, die in den 4 Wochen während der Tests entdeckt wurde, erfolgreich erkannt. Bei dieser Schutzrate wurden nur 3 Daten falsch identifiziert (sichere Dateien als gefährlich markiert), was weit unter dem Branchendurchschnitt liegt. Dateien, die von Kaspersky gelöscht oder verändert werden, werden in einem Format aufbewahrt, das keine Gefahr für das System darstellt, sodass du gelöschte, falsch identifizierte Daten wiederherstellen kannst.

Kaspersky bietet 8 Untersuchungsoptionen:

  • Vollständiger Scan: Führt einen gründlichen Scan des gesamten Geräts durch
  • Schnellsuche: Schnelle Überprüfung von Dateien und Ordnern, in denen sich bekanntermaßen infizierte Dateien verstecken
  • Selektiver Scan: Scannt einen bestimmten Ordner deiner Wahl
  • Aus Kontextmenü scannen: Ermöglicht das Durchsuchen eines separaten Laufwerks oder Ordners
  • Externer Gerätescan: Untersucht Geräte, die du extern anschließt, auf Bedrohungen
  • Leerlaufsuche: Sucht nach infizierten Dateien, wenn du dein Gerät sperrst oder verlässt
  • Schwachstellen-Scan: Sucht nach Schwachstellen in deinen Anwendungen
  • Rootkit-Scan: Ermöglicht es dir, Bereiche nach Software zu durchsuchen, die bösartige Dateien und Aktivitäten auf deinem Gerät verbergen können

Wenn du kein fortgeschrittener Benutzer bist, musst du eigentlich nur den Vollscan und den Schnellscan verwenden, um deine Geräte zu schützen.

Screenshot des Schnell-Scan-Ergebnisbildschirms der Kaspersky Antivirus-Desktop-App.
Der Schnellscan dauerte nur 2 Minuten und es wurden 2753 Dateien überprüft, in denen sich bekanntermaßen Malware versteckt

Für die vollständige Überprüfung benötigte Kaspersky 13 Minuten und 20 Sekunden und überprüfte 222.812 Dateien. Obwohl dies nur minimale Auswirkungen auf das System zu haben schien, fiel mir auf, dass die Scan-Geschwindigkeit langsamer war als bei anderen Antiviren-Alternativen. Im gleichen Test scannte Norton 360 mit 778.000 Dateien in nur 12 Minuten viel schneller.

Auch, wenn die Scan-Geschwindigkeit eher niedrig war, habe ich mich gefreut, dass Kaspersky gerade für erfahrene Benutzer großartig ist. Denn du kannst die Tiefe deiner Scans ändern und manuell einstellen. Ich habe die Einstellungen durchsucht und festgestellt, dass du Änderungen vornehmen und die Scans nach deinen Vorlieben einstellen kannst. Zu den Optionen gehören die Erkennung mit Signaturanalyse und heuristischer Analyse sowie das Scannen von Dateien nach Format oder Erweiterung. Du kannst außerdem nach schwachen Systemeinstellungen auf deinem Gerät scannen, was sich auf die Gesamtsicherheit auswirkt.

Echtzeit-Schutz – Leistungsstarke Erkennung durch Kaspersky Security Network

Die Echtzeit-Erkennung von Kaspersky blockierte im Test 100 % der Bedrohungen – ein beeindruckendes Ergebnis für jedes Antivirus Programm. Um den Echtzeitschutz zu testen, haben mein Team und ich einen Computer mit Windows 10 64-Bit eingerichtet und auf Websites zugegriffen, von denen bekannt ist, dass sie Malware hosten. Dieser exzellente Echtzeitschutz ist in der kostenlosen Version von Kaspersky Security Cloud enthalten und macht sie zu einer der besten kostenlosen Antivirenlösungen, die du am Markt finden kannst.

Die Software nutzt die Infrastruktur von KSN (Kaspersky Security Network). Hierdurch werden potenzielle Bedrohungen erkannt und gestoppt. Dies geschieht, indem KI und menschliche Experten Benutzerdaten mit wissenschaftlich basierten Algorithmen auf globaler Ebene analysieren. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Kaspersky über seinen Security Network-Dienst Benutzerdaten sammelt, was zu Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes führt. Zum Glück habe ich eine Möglichkeit gefunden, die Datensammlung auszuschalten – so musst du dir keine Sorgen um deine Daten machen.

Während des Tests ist mir aufgefallen, dass Kaspersky kaum Auswirkungen auf die Systemleistung hat. Es ist normal, dass Antiviren-Software dein Gerät verlangsamt. Jedoch war der Unterschied aus meiner Sicht minimal. Um dies zu testen, haben mein Team und ich unseren Rechner zunächst ohne das Antivirenprogramm laufen lassen. Anschließend haben wir verschiedene Anwendungen heruntergeladen und Dateien in verschiedene Ordner (sowohl lokal als auch im Netzwerk) kopiert. Dies habe ich mehrmals durchgeführt, bevor ich den Rechner mit installiertem und aktivem Kaspersky gestartet habe.

Die Ergebnisse bestätigten eine Verlangsamung von 8,5 % gegenüber des Normalwerts. Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Warum? Nun, Kaspersky verlangsamte den Rechner 3 Mal weniger als der Branchendurchschnitt von 23 %.

Ransomware-Schutz – Hohe Erkennungsraten durch System Watcher

Kaspersky bietet sein leistungsstarkes Anti-Ransomware-Tool System Watcher in allen seinen Produkten an, auch in der kostenlosen Version von Kaspersky Security Cloud. Dies macht es zur besten Wahl, wenn du nach einem kostenlosen Antivirus Programm suchst – die meisten kostenlosen Optionen wie Bitdefender und Panda Security beschränken diese Funktion auf die Premium-Nutzer.

Ransomware ist eine bösartige Datei, die deine Daten verschlüsselt und den Zugriff auf dein Gerät blockiert, bis du den Forderungen des Angreifers (oft Geld) nachkommst. Eine starke Erkennung wie System Watcher reduziert das Risiko von Ransomware erheblich, indem sie verdächtiges Verhalten automatisch erkennt und Maßnahmen ergreift.

Screenshot des Schnell-Scan-Ergebnisbildschirms der Kaspersky Antivirus-Desktop-App.
System Watcher überprüft dein Gerät kontinuierlich auf nicht autorisierte Anwendungen

Ich habe zusätzliche Einstellungen gefunden, mit denen ich eine Reihe von Tastenkombinationen auf meiner Tastatur auswählen kann, um bösartige Sperrbildschirmversuche zu umgehen. Dies ist ein häufig genutzter Ransomware-Trick, daher schätze ich die zusätzliche Sicherheit des Geräts, die diese Funktion bietet.

Cloud-Schutz – Erweiterte Sicherheit auf Kosten der Privatsphäre

Die Cloud Protection von Kaspersky bietet einen hervorragenden Echtzeitschutz über die KSN-Infrastruktur. Es empfängt komplexe Cyberdaten von Anwendern, um das höchste Schutzniveau zu bieten, erhöht aber die Bedenken bezüglich des Datenschutzes aufgrund der globalen und systematischen Sammlung von Anwenderdaten.Screenshot des Schnell-Scan-Ergebnisbildschirms der Kaspersky Antivirus-Desktop-App.

KSN löscht jeden Tag Millionen von verdächtigen Objekten, um die Sicherheit der Anwender zu gewährleisten

Dennoch nutzt Kaspersky die gesammelten Informationen, um neue Bedrohungen zu erkennen und seine gesamte Benutzerbasis zu unterstützen. Zum Beispiel wird die starke Anti-Phishing-Technologie von Kaspersky von den KSN-Cloud-Diensten unterstützt. Sie hat alle meine E-Mails erfolgreich auf Phishing und bösartige Links gescannt und benachrichtigt, wenn sie verdächtige Nachrichten gefunden hat.

Um sicherzugehen, dass die Datensammlungspraktiken von Kaspersky meine persönliche Sicherheit nicht gefährden, habe ich die Benutzervereinbarung des Kaspersky Security Network etwas genauer untersucht. Ich fand heraus, dass die Software Informationen wie deine Gerätedaten, die auf deinem Gerät installierten Anwendungen und alle von dir besuchten Websites sammelt.

Screenshot des Einstellungsbildschirms von Kaspersky System Watcher, mit dem der Ransomware-Schutz angepasst werden kann.
Die KSN-Anweisung ist nicht erforderlich und die Software läuft normal, wenn sie ausgeschaltet ist

Zum Glück ist es einfach, die Datensammlung von Kaspersky zu deaktivieren. Wenn du wie ich Wert auf deine Privatsphäre legst, kannst du diese Option auf allen Desktop- und Mobilversionen deaktivieren. Für die Desktop-Version klickst du einfach auf das Zahnradsymbol unten links und gehst zu „Zusätzliche Einstellungen“. Wähle dann „Zusätzliche Schutz- und Verwaltungstools“ und lehne das „Kaspersky Security Network Statement“ ab.

Wenn du die Software auf dem Handy herunterlädst, wirst du aufgefordert, 4 Kästchen anzukreuzen. Wenn du die unteren 2 Kästchen nicht ankreuzt, erlaubt dir die App trotzdem, fortzufahren – ohne das deine Daten gesendet werden.

Screenshot des Einstellungsbildschirms von Kaspersky System Watcher, mit dem der Ransomware-Schutz angepasst werden kann.
Auf den Begrüßungsbildschirmen von iOS und Android hast du die Möglichkeit, die Datenerfassung zu deaktivieren

Die Datensammlungspraktiken von Kaspersky sind fragwürdig, vor allem nach der jüngsten Nachricht, dass die Software in den USA offiziell verboten wurde. Ich habe herausgefunden, dass dieses Verbot bedeutet, dass US-Regierungsbehörden und Auftragnehmer nicht mehr mit Kaspersky arbeiten dürfen – Einzelanwender und Unternehmen können es aber immer noch. Leider wird diese schlechte Beziehung zur US-Regierung von Kasperskys angeblichen Verbindungen zur russischen Regierung und KGB-Mitgliedern befeuert.

Obwohl diese Behauptungen nicht bewiesen sind, solltest du vielleicht einen anderen Top-Antivirus wie Norton 360 in Betracht ziehen, wenn du verunsichert bist. Norton ist ein hoch angesehenes und weltweit vertrauenswürdiges Antiviren-Unternehmen mit einer sauberen Geschichte.

Quarantäne und Firewall – Intelligenter Schutz, keine Konfiguration erforderlich

Während des gesamten Tests hatte ich keine Probleme mit der Kaspersky Firewall, die Verbindungen akzeptierte oder ablehnte. Ich entdeckte jedoch, dass sie mich standardmäßig nicht über Netzwerkschwachstellen informierte und stattdessen den VPN-Dienst von Kaspersky anbot. Um dies zu beheben, musste ich Kaspersky Secure Connection (das VPN) über den Task-Manager daran hindern, auf dem System zu laufen. Ich musste die Software schließlich deinstallieren, nachdem ich festgestellt hatte, wie einschränkend das VPN war.

Ein besonderes Merkmal, das ich bei Kaspersky einzigartig finde, ist, dass die Firewall ihre Arbeit erst dann einstellt, wenn das Betriebssystem heruntergefahren ist. Dies bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, wenn bösartige Dateien versuchen, das Gerät zu beeinflussen, während das System ausgeschaltet ist. Gefundene Bedrohungen werden schnell unter Quarantäne gestellt und in ein sicheres Format umgewandelt, falls es zu Fehlalarmen kommt.

Screenshot von Kaspersky Desktop Cloud Protection mit Statistiken zu Kaspersky Security Network.
In den Firewall-Einstellungen von Kaspersky konnte ich die Filter für mein lokales Netzwerk und die Anwendungsregeln ändern

Die Firewall ist anpassbar und einfach zu bedienen, obwohl ich das Gefühl habe, dass die Optionen besser angezeigt werden könnten. Im Gegensatz zu anderen Antivirus-Alternativen sind die Seiten zur Konfiguration von Anwendungs- und Paketregeln für die Firewall am unteren Rand der Seite versteckt. Es gibt mir die Optionen, um Ports und Netzwerkverkehr ebenfalls anzupassen.

Merkmale - 6

Kaspersky bietet eine große Auswahl an Funktionen, darunter ein VPN, einen Passwort-Manager und eine Kindersicherung. Leider gibt es für jede Funktion erhebliche Einschränkungen, wenn du den kostenlosen Plan verwendest. Dies zwingt dich im Wesentlichen zu einem Upgrade auf eines der kostenpflichtigen Pakete.

Sichere Verbindung VPN – Powered by Hotspot Shield aber kommt mit vielen Beschränkungen

Kaspersky bietet eine Secure Connection VPN-App, die du separat herunterladen und installieren musst. Unter all den zusätzlichen Funktionen ist das eingebaute VPN von Kaspersky die größte Enttäuschung. Obwohl es von Hotspot Shield, einem vertrauenswürdigen und leistungsstarken VPN-Anbieter, betrieben wird, ist Kasperskys VPN kein Upgrade deines Antiviren-Pakets wert. Ich habe viele Antiviren-Suiten getestet und kann getrost sagen, dass die Konkurrenz günstigere Pakete mit einem besseren VPN anbietet.

Screenshot von Kaspersky Desktop Cloud Protection mit Statistiken zu Kaspersky Security Network.
Ich fand die fehlende Serverauswahl bei Kaspersky Secure Connection enttäuschend

Secure Connection VPN bietet ein kleines tägliches Kontingent von 200 MB, das auf 500 MB erhöht wird, wenn du dein Security Cloud-Konto verbindest – kaum genug für grundlegendes Web-Browsing, selbst mit den zusätzlichen 300 MB.

Basierend auf meiner Erfahrung damit ist das VPN von Kaspersky schnell, wählt aber automatisch einen Server für dich aus. So hast du keine Kontrolle, selbst wenn du für den Premium-Antiviren-Abonnementdienst bezahlt hast. Im Vergleich zum uneingeschränkten VPN-Dienst von Norton 360 (der im Antiviren-Abonnement enthalten ist) ist der eingeschränkte Dienst von Kaspersky sein Geld nicht wert.

Passwort-Manager – Speichere bis zu 15 Passwörter in der kostenlosen Version

Der Passwort-Manager von Kaspesrky speichert mehr als nur Passwörter. Du kannst auch Bankkarten, wichtige Dokumente und Adressen speichern. Er hält sie sicher verschlüsselt und ist nur mit deinem Master-Passwort zugänglich, das du vor der Nutzung der Anwendung benötigst.

Ich fand den Passwort-Manager einfach und leicht zu bedienen, die kostenlose Version ist aber ziemlich eingeschränkt. Man bekommt nur maximal 15 verschiedene Passwörter zur Verfügung gestellt, was für den durchschnittlichen Benutzer einfach zu wenig ist.

Du kannst den Passwort-Manager als separate App verwenden oder die Browser-Erweiterung herunterladen (verfügbar für Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge).

Screenshot von Kaspersky Desktop Cloud Protection mit Statistiken zu Kaspersky Security Network.
Ich war froh, dass die Oberfläche von Password Manager dem Layout von Anti-Virus ähnlich ist

Wenn du auf die Premium-Version upgradest, kannst du unbegrenzt viele Passwörter speichern. Ich denke jedoch nicht, dass dies ein ausreichender Grund für ein Upgrade ist. Im Gegensatz zu Kaspersky bietet Norton einen kostenlosen Passwort-Manager an, der die Anzahl der Passwörter nicht einschränkt! Du kannst ihn sogar als separates Produkt ausprobieren oder ihn zusammen mit dem All-in-One-Antivirenpaket von Norton 360 erhalten.

Schutz der Privatsphäre – Beinhaltet Webcam-Schutz, Kontoprüfung und Private-Browsing-Funktionen

Kasperskys Security Cloud und Internet Security Plan führt einen Webcam-Schutz ein, mit dem du sehen kannst, wenn eine Anwendung deine Kamera verwendet. Ich habe außerdem entdeckt, dass du den Zugriff auf deine Kamera vorübergehend für alle Anwendungen sperren kannst – auch für vertrauenswürdige. Es ist eine kleine aber hilfreiche Funktion, mit der du dich sicherer und unbeobachtet fühlen kannst, während du dein Gerät benutzt.

Screenshot von Kaspersky Desktop Cloud Protection mit Statistiken zu Kaspersky Security Network.
Mit Privacy Protection kannst du die Datenerfassung mit einem einfachen Klick blockieren

Auf der gleichen Registerkarte „Datenschutz“ habe ich eine Funktion namens „Account Check“ gefunden, die es dir ermöglicht, deine E-Mail-Adresse einzugeben und festzustellen, ob deine Daten durch irgendwelche Lecks veröffentlich wurden. Die Funktion prüft außerdem alle Konten, die du bei der Anmeldung auf Websites verwendest, und hält dich über neue Lecks auf dem Laufenden. Ich finde den Account Check zwar nützlich, aber dieselben Informationen kannst du auch kostenlos online finden. Ganz ohne, dass eine Software erforderlich ist, die jedes von dir verwendete Konto verfolgt.

Das letzte Tool zum Schutz der Privatsphäre ist die Browser-Erweiterung, die dir dabei hilft, deine Web-Aktivitäten zu schützen und zu überwachen. Dieses Plugin gibt dir Zugriff auf eine Bildschirmtastatur, die Möglichkeit, Werbung zu blockieren und alle Datensammlungen von Websites, die du besuchst, zu stoppen.

Safe Kids Parental Controls – Überwacht Geräteaktivitäten und plant die Bildschirmzeit

Die Kindersicherungssoftware ist Teil der Kaspersky-Suite, wird aber auch als separate App angeboten. Du musst Safe Kids sowohl auf dem Gerät der Eltern als auch auf dem des Kindes installieren, bevor es funktioniert. Nach der Installation bekommst du Ratschläge von führenden Kinderpsychologen, wie du deine Kinder im Internet nachhaltig schützen kannst. Ich fand das wirklich ein nettes Feature von Kaspersky, denn es hat mir gezeigt, wie ernst das Unternehmen die Sicherheit seiner jungen Nutzer nimmt.

Screenshot der mobilen App von Kaspersky Antivirus mit dem Bildschirm zum Deaktivieren der Datenerfassung im Begrüßungsmenü.
Safe Kids schützt deine Kinder sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten

Die kostenlose Version blockiert verdächtige Web-Inhalte über Kaspersky Safe Browser und begrenzt neben der Bildschirmzeit auch die Anwendungsnutzung. Die Premium-Version geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht die Überwachung des GPS-Standorts deines Kindes, der Facebook-Aktivitäten, Echtzeitwarnungen und Einstellungen für sichere Bereiche (z. B. Zuhause). Sie ist nur verfügbar, wenn du Kaspersky Total Security und Kaspersky Security Cloud Family kaufst.

Obwohl es bessere kostenpflichtige Alternativen gibt, empfehle ich die kostenlose Version von Safe Kids sehr gerne. Mit ihr kannst du wichtige Funktionen wie das Blockieren verdächtiger Webinhalte und die Begrenzung von Anwendungen oder der Bildschirmzeit auf dem Gerät deines Kindes nutzen, was ein Upgrade auf die kostenpflichtige Version unnötig macht.

Sicheres Geld – Zahlungen sichern und den Browser konfigurieren

Safe Money bietet die Möglichkeit, auf Webseiten in einem sicheren Browser zuzugreifen. Das ist ideal, wenn du häufig Zahlungen oder Bankgeschäfte online erledigst. Leider ist der Zugriff auf diese Funktion auf die Pakete Kaspersky Security Cloud Personal, Family und Total Security beschränkt.

Screenshot der Kaspersky Safe Money-Anwendung, mit der Sie Websites zur sicheren Verwendung hinzufügen können.
Ich konnte mein PayPal-Konto zu „Sicheres Geld“ hinzufügen, wodurch eine zusätzliche Sicherheitsebene geschaffen wurde

Safe Money ist einfach einzurichten. Sobald du die Website-URL hinzugefügt hast, öffnest du deinen Browser und besuchst die Seite. Der Bildschirm öffnet dann ein neues Fenster und zeigt mit einem kleinen grünen Leuchten um seinen Rahmen an, dass deine Verbindung und die Seite sicher sind. Dies geschieht durch das Blockieren von Plugins und jeglicher Synchronisation innerhalb des Browsers und bietet außerdem eine Bildschirmtastatur für eine zusätzliche Schutzschicht.

Screenshot des Kaspersky Security Cloud Protected Browsers mit einer sicheren Benachrichtigung.
Kaspersky benachrichtigt dich, wenn du den sicheren Browser aufrufst, indem ein kleines grünes Fenster leuchtet

Eine weitere Schutzebene beim Surfen ist die Browser-Konfiguration. Ich habe es bei der Erkundung der Kaspersky-Software gefunden und es ist ideal für die Verwendung mit Safe Money. Das Tool ändert automatisch die Einstellungen deines Browsers, um sicherzustellen, dass er nicht angreifbar ist, und sollte jedes Mal verwendet werden, wenn dein Browser ein Update erhält.

Bei so viel Fokus auf ein sicheres Surferlebnis ist es kein Wunder, dass Kaspersky eine von nur 3 Antivirenmarken ist, die offiziell für Online-Banking zertifiziert sind. Das Zertifikat wird von MRG (Malware Research Group) Effitas vergeben, einem weltweit anerkannten Unternehmen, das Antiviren-Software gründlich und unnachgiebig testet. So wird sichergestellt, dass nur die Besten zertifiziert werden.

Cloud-Speicher – Wichtige Daten auf Dropbox sichern

Mit der Funktion Sichern und Wiederherstellen kannst du alle oder ausgewählte Daten sichern, die du auf einem lokalen Laufwerk oder über die Cloud speichern kannst. Die Standard-Cloud von Kaspersky ist Dropbox, für die du ein Konto erstellen musst. 2 GB Speicherplatz wird dir dabei kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Zugriff auf den Cloud-Speicher ist zwar nützlich, aber das Angebot von Kaspersky ist im Vergleich zur Konkurrenz eher begrenzt. Im Vergleich dazu bietet Norton mit seinem 360 Standard-Tarif mindestens 10 GB und mit dem Ultimate Plus-Abonnement sogar bis zu 500 GB.

File Shredder – Sensible Dateien unwiderruflich löschen

Wenn du eine Datei normal löschst, kann sie von jedem, der Zugriff auf deine Festplatte hat, schnell wiederhergestellt werden. Mit dem File Shredder kannst du aus mehreren Standards von algorithmusbasierten Löschverfahren wählen, die sensible Dateien dauerhaft löschen. So kannst du jeden unerwünschten Zugriff durch Dritte verhindern.

Zusätzliche Optimierungs-Tools – Unbenutzte Daten-Reiniger, Datenschutz-Reiniger und mehr

Kaspersky bietet eine Handvoll Funktionen, die sich auf Software-Assistenten verlassen, um deine Daten zu bereinigen:

  • Reiniger für unbenutzte Daten: Löscht temporäre und ungenutzte Dateien
  • Datenschutz-Reiniger: Löscht Spuren deiner Web-Aktivität
  • Microsoft Windows-Fehlerbehebung: Entfernt Spuren von schädlichen Objekten im System

Ich finde, dass Tools wie diese oft unterschätzt werden. Sie alle können dir nämlich zu einer sauberen Festplatte verhelfen – ohne, dass ungenutzte Dateien oder Anwendungen dein System verlangsamen.

Schnittstelle - 7

Kaspersky bietet verschiedene Anwendungen für Windows (8 oder höher), Mac (OS X 10.12 Sierra oder höher), Android (4.4 oder höher) und iOS (12 oder höher) an, die alle ein stabiles Erlebnis bieten, mit dem du dein Gerät schnell sichern kannst.

Werbung wird in der kostenlosen Version durch eine große rote Schaltfläche gemacht, die als Erinnerung für dienen soll, ein Upgrade durchzuführen. Abgesehen davon habe ich keine Benachrichtigungen auf Windows, Handy oder Mac erlebt. Das einzige Mal, dass Kaspersky mich zum Kauf eines Premium-Plans drängte, war, als ich versuchte, bestimmte gesperrte Funktionen innerhalb der Anwendung zu nutzen.

Desktop-Oberfläche – Große (und verwirrende) Auswahl an Apps für Windows und Mac

Den Installationsprozess sowohl unter Windows als auch auf dem Mac fand ich einfach, wobei sich die Software in wenigen Minuten automatisch einrichtet. Die einzige Version, die bei der Installation persönliche Daten erfordert, ist Kaspersky Security Cloud Free. Hier wirst du gezwungen, ein Konto zu erstellen, bevor du auf das Tool zugreifen kannst. Meiner Meinung nach ist dies eine angemessene Anforderung für eine kostenlose, aber leistungsstarke Software.

Ich habe mehrere Versionen der Software von Kaspersky sowohl auf Windows als auch auf Mac getestet. Alle Versionen haben ähnliche Benutzeroberflächen, bieten aber einen unterschiedlichen Funktionsumfang. Kaspersky Anti-Virus (die einzige Version, die nicht auf Mac läuft), Kaspersky Internet Security und Kaspersky Total Security sind Teil der ursprünglichen Kaspersky-Suite.

Die neuere Version besteht aus Kaspersky Security Cloud Free, Kaspersky Security Cloud Personal und Kaspersky Security Cloud Family und bringt mehr Möglichkeiten bei der Installation auf Desktop- und Mobilgeräten.

Screenshot des kostenlosen Kaspersky Security Cloud-Desktops mit gesperrten Funktionen für eine Premium-Version.
Mir ist aufgefallen, dass die Oberfläche in jeder Variante von Kaspersky fast gleich ist

Wenn ich mir die verschiedenen Produkte anschaue, habe ich das Gefühl, dass Kaspersky deutlich machen muss, was es anbietet. Diese Auswahl ist für den durchschnittlichen Benutzer zu verwirrend und könnte mit den offensichtlichen Ähnlichkeiten zwischen den Produkten schwer zu verstehen sein. Die Ausnahme ist die kostenlose Version von Kaspersky Security Cloud, die sich dadurch auszeichnet, dass sie einen kostenlosen Schutz bietet, ohne verwirrende Funktionen und Preise zu bewerben. Außerdem bietet Kaspersky die nativen Apps auch in deutscher Sprache an.

Mobile Apps – Gute Sicherheit für Android, aber nur Basisschutz für iOS

Meine Erfahrung mit den mobilen Apps von Kaspersky war reibungslos und schnell. Kaspersky Security Cloud wird kostenlos für Android und iOS angeboten, oder im Paket mit einem der kostenpflichtigen Kaspersky-Abonnements. Der Installationsprozess war auf beiden Betriebssystemen einfach, obwohl iOS eine zusätzliche Software – Kaspersky Internet Security – fehlte, die auf Android zu finden ist.

Android-Nutzer können auf die kostenlose Version von Internet Security innerhalb der Security Cloud-App zugreifen oder sie separat herunterladen. Mir ist aufgefallen, dass der Hauptfokus der App auf einem leistungsstarken Schutz gegen Spyware liegt, aber es fehlt ein Echtzeitschutz. Um diese Funktion zu erhalten und dein mobiles Gerät aktiv zu überwachen, musst du dich für die kostenpflichtige Version anmelden.

Ich war mir nicht sicher, warum diese Software in iOS fehlt, also beschloss ich, den telefonischen Support von Kaspersky zu kontaktieren, um das herauszufinden. Der Mitarbeiter versicherte mir, dass die iOS-Plattform im Allgemeinen sicher ist, da Apple den App-Store stark schützt, von dem aus man nur Dateien installieren kann. Eine bösartige Datei auf dem Gerät kann deshalb keine Befehle installieren oder verarbeiten, daher ist die Internet Security App nach Ansicht von Kaspersky nicht notwendig.

Beachte bitte, dass die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie von Kaspersky nicht gilt, wenn du die App aus dem Google Play oder iOS App Store herunterlädst. Du musst die App direkt von der Kaspersky-Website herunterladen, um Anspruch auf eine Rückerstattung zu haben.

Screenshot von Kaspersky Security Cloud unter iOS im Vergleich zur Android-Version
Die Internet Security App auf Android (rechts) erlaubt Virenscans, im Gegensatz zur iOS-Alternative (links)

Während ich von der Leistung von Kaspersky auf Android beeindruckt war, hat die iOS-App mir nicht viel gebracht, außer Empfehlungen zum Ändern von Geräteeinstellungen und die Möglichkeit, Screenshots zu verhindern. Wenn du auf der Suche nach einem kostenlosen iOS-Antivirus bist, der mehr Funktionen bietet, solltest du dir Avira mal anschauen. Avira bietet Geräte-Scans, Identitätsschutz und andere erweiterte Funktionen. Da iOS jedoch bereits über starke eigene Sicherheitseinstellungen verfügt, ist der fehlende Echtzeitschutz der Kaspersky-App kein großes Problem.

Schütze deine Geräte mit Kaspersky

Helpdesk - 6

Kaspersky bietet Support über Live Chat, Anrufe oder Formularanfragen. Auf der Website des Unternehmens wird behauptet, der Online-Chat sei rund um die Uhr verfügbar, aber das ist falsch. Als ich ihn testen wollte, bekam ich schnell einen Hinweis zu sehen, der besagte, dass der Service zwischen 8.00 und 17.30 Uhr GMT zur Verfügung steht – ich besuchte ihn zwischen den angegebenen Öffnungszeiten, und er war immer noch nicht erreichbar! Diese Zeiten sind die gleichen wie die des Telefonsupports, nur die Formularanfragen laufen 24/7. Ich fand es beeindruckend, dass ich die Möglichkeit hatte, den Kundensupport auf deutsch zu kontaktieren.

Wenn du nur die kostenlose Version von Kaspersky nutzt, sind die Support-Optionen nicht allzu schlecht. Konkurrenten wie Sophos und Bitdefender bieten nicht einmal persönliche Kundenbetreuung an, es sei denn, du bist ein zahlender Kunde.

Anders sieht es aus, wenn du ein Premium-Kunde bist – in diesem Fall ist der Service insgesamt enttäuschend. Zumindest im Vergleich zu Alternativen wie Norton und