Was ist Netzneutralität? Der ultimative Leitfaden (2018)

Published by Brittany Hall on Februar 23, 2019

Die FCC hat dafür gestimmt, die Regeln zum Thema Netzneutralität auf umstrittene Art und Weise zurückzustufen. Rund ein Drittel aller Amerikaner ist sich jedoch nicht einmal sicher, was Netzneutralität überhaupt bedeutet. Aus diesem Grund haben wir alle wichtigen Fakten zusammengefasst und zeigen Dir, wie dies Internetnutzer beeinträchtigen kann. what net neutrality even is

Was ist Netzneutralität?

Netzneutralität ist das Prinzip, dass alle Onlinedaten auf dieselbe Art behandelt werden sollten.

Genauer gesagt geht es darum, dass Internetanbieter User nicht diskriminieren dürfen, nur weil diese bestimmte Webseiten oder Inhalte aufrufen, oder sich an bestimmten Standorten befinden. Die Diskriminierung erfolgt hierbei beispielsweise durch unterschiedliche Gebühren oder eingeschränkte Bandbreiten.

Mit Regeln zur Netzneutralität können Regierungen Internetanbieter regulieren, sodass diese nicht mehr in der Lage sind, bestimmte Daten auf die „Überholspur“ zu schieben, während sie den Zugang zu Seiten wie Netflix oder anderen Streaming-Diensten blockieren.

Welche Länder haben Netzneutralität?

Unterschiedliche Länder sehen das Konzept der Netzneutralität auf ihre ganz eigene Weise. Einige Länder, wie beispielsweise Singapur oder Indonesien haben Schritte unternommen, die nicht im Einklang mit der Idee der Netzneutralität sind. So haben sie beispielsweise ausländische, internationale Dienste verboten, um regionale Anbieter zu fördern.

Andere Länder, wie beispielsweise die Niederlande und die Vereinigten Staaten, haben Vorschriften erlassen, die es Internetanbietern verbieten, Internetnutzer zu diskriminieren. FCC Net Neutrality regulationsDie USA haben Regeln zur Förderung der Netzneutralität 2015 verabschiedet. Doch durch eine Abstimmung der FCC im Jahr 2017 wurden diese Regeln nun aufgehoben. Trotzdem gibt es noch eine Chance, dass der US-Kongress ein Gesetz zum Schutz der Netzneutralität einführen könnte.

Was passiert mit den Regeln zur Netzneutralität?

Die im Jahr 2015 festgelegten Regeln waren nur von kurzer Dauer. Obwohl viele Menschen mit der Grundidee der Netzneutralität übereinstimmen, bringen die Pläne zur Umsetzung des an sich unumstrittenen Prinzips Konflikte mich sich. Net Neutrality RulesIm Jahr 2015 stufte die damals von den Demokraten geführte FCC die Internetanbieter neu ein, sodass diese sich an dieselben Vorschriften wie Telefonnetzwerke halten mussten. Dies war nötig, um eine rechtliche Grundlage für die Netzneutralitäts-Regeln zu schaffen, brachte jedoch einen riesigen Gegenangriff seitens der Republikaner.

Im Jahr 2017 hingegen, stimmte die nun von den Republikanern geführte FCC in einer 3-2 Entscheidung dafür, die Reglementierung wieder abzuschaffen. Der Vorsitzende der FCC nannte die Regeln “einen Fehler” und argumentierte, dass diese Vorschriften Investitionen behindern und Innovationen vermeiden würden.

Am 11. Juni wurden wurde die Regeln zur Netzneutralität, die von der vorherigen Regierung festgesetzt wurden, außer Kraft gesetzt. Die Federal Trade Commission (FTC) hat nun die Verantwortung, die User zu schützen.

Die FTC kann gegen Unternehmen vorgehen, die betrügerische oder wettbewerbswidrige Taten begehen oder Verträge mit Kunden verletzen.

Argumente für Netzneutralität

1 Der Schutz von digitalen Rechten und Freiheiten

Netzneutralität fördert die Meinungsfreiheit und verhindert, dass Internetanbieter zu viel Medienmacht bekommen und unabhängige Inhalte untergraben. Wenn die Netzneutralität zurückgezogen wird, kann es sein, dass Internetanbieter die Daten kontrollieren oder begrenzen. Es ist auch möglich, dass sie den Zugang zu bestimmten Inhalten sperren.

Wenn wir die Kabelgesellschaften zwei Servicegeschwindigkeiten anbieten lassen, wird das nicht das Gleiche wie Usain Bolt und Usain Bolt auf einem Motorrad sein. Es wird einerseits den normalen Usain Bolt geben, und andererseits einen Usain Bolt, an dem ein Anker hängt.

– John Oliver

Die Option, eine Webseite aufzurufen, sollte davon abhängen, ob man Lust hat, diese zu besuchen, und nicht davon, welche Deals die Mittelsmänner miteinander gemacht haben.“

– Cindy Cohn

2 Netzneutralität fördert den Wettbewerb und die Innovation

Wenn Internetanbieter nicht in der Lage sind, den Datenfluss zu kontrollieren oder höhere Kosten für Prioritätsdienste zu verlangen, ist das Internet offener für Unternehmer und innovative Ideen.

3 Vermeidung von Pseudodiensten

2014 kündigte Netflix an, höhere Gebühren an Comcast und Verizon zu bezahlen, um eine Bandbreiten-Drosselung zu vermeiden. Die Befürchtung war nämlich, dass Internetanbieter Zusatzgebühren von ihren jeweiligen Kunden verlangen würden, um Verbindungen ohne Bandbreiten-Drosselung zu gewährleisten, anstelle in Forschung und Entwicklung zu investieren und die gesamte Infrastruktur für alle zu verbessern.

4 Kleine Unternehmen werden unterstützt

Da Internetnutzer reaktionsschnelle Webseiten bevorzugen, kann schon eine Verzögerung von einer Sekunde dazu führen, dass sie das Interesse verlieren. Hier kommt die Bandbreiten-Diskriminierung durch Internetanbieter ins Spiel. Sollten die Webseiten kleiner Unternehmen nicht so schnell laden, wie die größerer Mitbewerber, werden diese Verluste erleiden.

Argumente gegen Netzneutralität

1 Investitionen werden reduziert

Internetanbieter haben gegen die Netzneutralität argumentiert und behaupten, dass die Regeln ihnen die Möglichkeit nehmen, ihr Geschäft zu monetisieren. Dies würde auch mögliche Investoren vergraulen. Auf lange Sicht würde Netzneutralität somit das gesamte Netzwerk behindern und gefährden.

2 Unnötige Reglementierungen

Einige der Gegner der Netzneutralität halten sie für „viel zu übertrieben“ und behaupten, dass das „Internet die letzten 15 Jahre auch gut ohne funktioniert hätte.“ Das Argument an dieser Stelle lautet, dass Regierungsvorschriften Innovationen behindern würden.

Meine Sorge ist, dass die Festsetzung dieser strengen Wirtschaftsregeln, die sowohl große als auch kleine Internetanbieter betreffen, dazu führen könnten, dass wir Unternehmen davon abhalten könnten, den Internetzugang in vielen Teilen des Landes, auszubauen. Dazu gehören beispielsweise städtische und ländliche Regionen.

– Ajit Pai

3 Verhinderung von Preissteigerungen

Laut Ajit Pai behaupten Internetanbieter, dass „eine regulatorische Einmischung in ihre Geschäfte … dazu führen könnte, dass sie die Preise anheben müssten oder sich ihre Ausbau- und Entwicklungspläne verzögern würden. Im schlimmsten Fall würde beides passieren, was ihre “limitierten Ressourcen stark strapazieren“ würde.

Wie ein VPN helfen kann

Virtual Private Network (VPN)Insgesamt stehen wir definitiv hinter dem Konzept der Netzneutralität. Auch, wenn Internetanbieter mit Investitionsproblemen argumentieren, sollte die Lösung keine negativen Auswirkungen auf die Internetnutzer haben.

Vorfälle aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass Internetanbieter wie Verizon und Comcast möglicherweise nicht immer ethisch korrekt handeln, was die Notwendigkeit von Vorschriften innerhalb der Branche bestärkt.

Leider hat die FCC dafür gestimmt, die Regeln zur Netzneutralität zurückzuziehen. Viele Staaten haben jedoch ihre eigene Gesetzgebung festgelegt, während einige Technologieunternehmen Klage gegen die FCC eingereicht haben, um die Regeln zu wahren.

Trotzdem kann ein VPN dabei helfen, Dich vor einigen der Probleme zu schützen, die durch die Aufhebung der Regeln entstehen könnten. Mit einem VPN-Dienst kannst Du den Standort Deiner IP-Adresse ändern, falls Du aus diesem Grund Probleme mit Zensur oder Online-Diskriminierung bekommen solltest.

Während Du mit einem VPN verbunden bist, können Internetanbieter Deine Online-Aktivitäten nicht verfolgen, da Deine Daten verschlüsselt sind. Die Inhalte, die Du Dir anschaust, können nicht gesperrt werden. Du kannst also auf den meisten Seiten ohne Probleme surfen.

Rang
Anbieter
Unsere Punktzahl
Preis
Top-Auswahl
1.
Top-Auswahl
NordVPN
$2.99 / Monat
Spare 75%
Top-Auswahl
2.
Top-Auswahl
ExpressVPN
$6.62 / Monat
Spare 49%
Top-Auswahl
3.
Top-Auswahl
CyberGhost VPN
$2.75 / Monat
Spare 77%
Top-Auswahl
4.
Top-Auswahl
Surfshark
$1.99 / Monat
Spare 83%
Top-Auswahl
5.
Top-Auswahl
PrivateVPN
$1.89 / Monat
Spare 73%
Brittany Hall
Brittany ist eine erfahrene Expertin beim Thema Web-Sicherheit. Sie interessiert sich stark für alle möglichen Technologien. Sie setzt sich stark für Online-Datenschutz und Cybersicherheit ein.