5 beste günstige VPNs für sicheres Torrenting in 2020 (+ hohe Geschwindigkeiten!)

Jannik Voß Zuletzt am Oktober 24, 2020 von Jannik Voß aktualisiert

Nachdem ich über 30 empfohlene Torrenting-VPNs selbst getestet hatte, war ich schockiert. Denn der Großteil von ihnen hat nicht sonderlich gut funktioniert. Bei einigen sickerten Nutzerdaten durch und andere öffneten die Türen für Trolle, Werbetreibende und sogar Anwälte, die gezielt nach Urheberrechtsverstößen Ausschau halten. Wieder andere VPNs waren viel zu langsam für Torrenting – beim schlechtesten Anbieter dauerte der Download eines 1 GB großen Filmes ganze 3 Tage!

Da ich selbst häufig Torrenting betreibe, habe ich eine Vorauswahl der 5 preisgünstigsten VPNs getroffen, die hinsichtlich Geschwindigkeit und Sicherheit gut mit BitTorrent/uTorrent harmonieren. Die beste Option mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist NordVPN – das VPN bietet dir leistungsstarke Sicherheit, hohe Geschwindigkeiten und spezielle P2P-Server zu einem sehr günstigen Preis. Als Bonus kannst du das VPN für 30 Tage ausprobieren, indem du die Geld-zurück-Garantie nutzt.

Mit NordVPN kostenlos und sicher Torrents laden!

Schnellanleitung: Beste günstige VPNs für schnelles & sicheres Torrenting Oktober 2020

  1. NordVPN — Die Nummer 1 für Torrenting mit Tausenden von dedizierten P2P-Servern, erstklassigen Sicherheitsfunktionen und Verschlüsselung nach Militärstandard. Nur $3,71/Monat mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie.
  2. CyberGhost — Schnelles VPN mit optimierten Servern für Torrenting, jedoch ist die Serververfügbarkeit inkonsistent. Der Tiefstpreis liegt bei $2,75/Monat.
  3. Surfshark — Günstigstes Premium VPN für Torrenting ab $2,49/Monat, jedoch solltest du geringere Geschwindigkeiten erwarten.
  4. Private Internet Access (PIA) — Bietet SOCKS5-Proxy für schnelles Torrenting, ist aber in den USA angesiedelt, was Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes aufwirft. Monatlich schon ab 2,69 $/Monat.
  5. PrivateVPN — Die Port-Weiterleitungsfunktion bietet hohe Geschwindigkeiten für das Torrenting, allerdings sind nur etwas mehr als 150 Server verfügbar. PrivateVPN bekommst du ab $1,89/Monat.

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass ExpressVPN nicht auf dieser Liste steht. Warum? Nun, es handelt sich um ein Premium-VPN für Torrenting, daher sind die Kosten etwas höher als bei anderen Diensten (selbst, wenn du dich über eine der versteckten Deal-Seiten anmeldest). Wenn du ein etwas höheres Budget hast, halte ich das VPN trotzdem für erwähnenswert. Denn ExpressVPN ist mit Abstand das schnellste VPN, das ich für Torrenting verwendet habe.

5 beste günstige VPNs für sicheres Torrenting in 2020

1. NordVPN — Erstklassiges VPN für Torrenting mit leistungsstarker Sicherheit und Tausenden von schnellen P2P-Servern

Hauptmerkmale:

  • Über 4.700 spezielle P2P-Server für schnelles Torrenting
  • Exzellente Geschwindigkeiten mit unbegrenzter Bandbreite
  • Keine-Logs-Richtlinie mit Hauptsitz in Panama für maximale Datensicherheit
  • Verschlüsselung in Militärqualität mit einem Kill Switch (Notausschalter) und integriertem Malware-Blocker
  • Verbinde bis zu 6 Geräte gleichzeitig
  • $3,71/Monat (Abonnement: 2 Jahre). Bitcoin und andere Kryptowährungen werden akzeptiert.

NordVPN ist das beste Allround-VPN für Torrenting, da es eine großartige Kombination aus Sicherheit, Geschwindigkeit und P2P-Servern bietet. Du kannst dich über die Sidebar in der App ganz einfach mit über 4.700 speziellen P2P-Servern weltweit verbinden. Einmal verbunden, hast du sicheren Zugang zu allen gängigen Torrent-Plattformen – sogar auf eingeschränkte BitTorrent-Sites wie The Pirate Bay und Kickass Torrents kannst du zugreifen.

Screenshot der P2P-Server von NordVPN auf der Mac-App
Klicke auf die Schaltfläche „Quick Connect“, um eine Verbindung mit dem schnellsten verfügbaren P2P-Server herzustellen

Da alle NordVPN-Server eine unbegrenzte Bandbreite bieten, kannst du so viele Dateien freigeben und herunterladen, wie du willst, ohne dir Sorgen um die Geschwindigkeit machen zu müssen. Ich habe verschiedene P2P-Server mit Torrenting-Clients wie z. B. qBittorrent, Transmission und uTorrent getestet. Meine Geschwindigkeiten waren beeindruckend hoch und lagen im Durchschnitt bei 20 MBit/s, als ich mit Servern in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Schweden verbunden war. Daher brauchte ich weniger als 15 Minuten, um einen ganzen HD-Film herunterzuladen.

Screenshot des NordVPN-Servers in der Schweiz mit dem qBitTorrent-Client, der eine Torrent-Datei herunterlädt
Ich war beeindruckt von den schnellen Download-Geschwindigkeiten von NordVPN auf seinen P2P-Servern

NordVPN ist nicht nur schnell, sondern auch eines der sichersten VPNs für Torrenting. Der Anbieter hat eine strikte Keine-Logs-Richtlinie, sodass nichts von deiner Online-Historie verfolgt oder gespeichert wird. Das Unternehmen selbst hat seinen Sitz nämlich in Panama, das nicht zur 5, 9, oder 14 Eyes Alliance gehört. Konkret bedeutet das, dass NordVPN nicht der Gerichtsbarkeit von Ländern wie den USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich, den Niederlanden und anderen unterworfen ist.

Auch spionierende Dritte können deine Torrenting-Aktivitäten nicht überwachen, da NordVPN deinen Internetverkehr mit einer militärischen AES-256-Bit-Verschlüsselung und einem Kill Switch sichert. Urheberrechtsbehörden, Internetanbieter und Hacker sehen nicht, was du via Torrenting herunterlädst, selbst wenn du zwischen Servern wechselst oder die VPN-Verbindung unerwartet abbricht.

Auch wenn einige Top-VPNs dafür werben, dass sie die stärkste Sicherheit bieten, gibt es leider noch immer Informationslecks. Glücklicherweise, konnte ich keine IP-, DNS-, oder WebRTC-Lecks bei NordVPN finden. Meine echte IP-Adresse in der Türkei bliebt daher komplett versteckt. Dadurch wurde mir bestätigt, dass es sich um ein wirklich sicheres VPN für Torrenting handelt. Als Bonus bietet NordVPN seinen Nutzern außerdem native deutsche Apps.

Als zusätzliche Sicherheitsvorkehrung, empfehle ich dir, die CyberSec-Funktion von NordVPN einzuschalten. So kannst du alle Werbeanzeigen und Malware auf Webseiten und Torrent-Seiten blockieren. Dummerweise erscheinen viele neue P2P-Webseiten vertrauenswürdig, beherbergen aber in Wirklichkeit Malware, um deinen Computer zu infizieren. Wie soll man damit also umgehen?

Ich persönlich nutze Torrenting nie, ohne vorher eine Verbindung zu NordVPN herzustellen – und für mich ist die Sicherung meiner Online-Anonymität für nur 3,49 Dollar im Monat ein guter Deal. Wenn du den Dienst testen willst, bevor du ein Abonnement abschließt, nutze NordVPN einfach risikofrei für 30 Tage. Die 30-tägige Geld-zurück-Garantie gibt dir unbegrenzten und kostenlosen Zugang zu seinen Torrenting-Funktionen. Zudem ist es kinderleicht, eine Rückerstattung zu beantragen, wenn du das Abonnement nicht fortsetzen möchtest. Ich habe es selbst getestet und mein Geld innerhalb von 3 Tagen nach Kontaktaufnahme mit dem Kundensupport zurückerhalten (der Kundensupport ist übrigens auch auf deutsch verfügbar).

NordVPN funktioniert auf: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Chromebook, Blackberry, Raspberry PI, Windows Phone, Chromecast, Amazon Fire TV, Amazon Fire Stick, Routern und Smart TVs.

Teste NordVPN gratis für 30 Tage!

2. CyberGhost — Schnelles Torrenting auf optimierten Download-Servern

Hauptmerkmale:

  • Optimierte, globale Server für sicheres Torrenting
  • Schnelle Download-Geschwindigkeiten ohne Begrenzung der Bandbreite
  • Hauptsitz in Rumänien mit Keine-Logs-Richtlinie
  • 256-Bit Verschlüsselung mit automatischem Kill Switch und Leckschutz
  • Schützt bis zu 7 Geräte gleichzeitig auf einem Account
  • $2,75/Monat (Abonnement: 18 Monate). Du kannst auch mit Bitcoin bezahlen.

CyberGhost ist ein erstklassiges VPN für Torrenting und kostet nur $2,75/ Monat. Das beste Merkmal ist die lange Liste von globalen P2P-optimierten Servern. Diese wurden automatisch für schnelle Download-Geschwindigkeiten und zum Schutz deiner Torrenting-Aktivitäten vor neugierigen Blicken konfiguriert.

Die für P2P optimierten Server findest du, indem du auf den Reiter „For Downloading“ in der App klickst. Hier erscheint dann eine Liste der Länder mit P2P-fähigen Servern, die Anzahl der aktiven Benutzer und die aktuelle Serverauslastung. Mit diesen Servern konnte ich problemlos auf beliebte Torrenting-Seiten zugreifen – darunter The Pirate Bay, Kickass Torrents, RARBG und andere.

Screenshot der CyberGhost-App
CyberGhost verfügt über globale P2P-Server, die für schnelles und sicheres Herunterladen optimiert sind

Die Geschwindigkeit auf den optimierten Servern hat mir gefallen. Meine durchschnittliche qBitTorrent-Geschwindigkeit betrug etwa 18,45 MBit/s – das entspricht 2,2 MiB/s. Dadurch konnte ich ein 30-minütiges Video (500 MB) in etwa 4 Minuten herunterladen.

Allerdings ist mir aufgefallen, dass viele P2P-freundliche Länder (wie die Schweiz oder Spanien) hohe Auslastungsraten von rund 60 % aufweisen – vor allem an den Wochenenden. Als diese Server also mehr Benutzer hatten, bemerkte ich, dass sich meine Download-Geschwindigkeit für dasselbe 500-MB-Video um 2 Minuten erhöhte. Wenn du nicht genau weißt, mit welchem Server-Land du verbunden bist, sollte dies kein großes Problem sein. Mit dem breiten Servernetzwerk hast du wesentlich mehr Möglichkeiten, einen Server mit einer geringen prozentualen Auslastung zu wählen.

Auch das Torrenting mit CyberGhost ist sehr sicher, da es die als unknackbar geltende militärische Verschlüsselung AES-256 verwendet. Selbst wenn du dich unerwartet vom VPN trennst, gibt es einen Kill Switch, der den Internetverkehr abschaltet, sodass deine IP-Adresse immer geschützt ist. Ich kann bestätigen, dass CyberGhost zudem einen Leckschutz bietet – ich habe mehrere Server mit ipleak.net getestet und konnte keine Lecks finden. Außerdem verfolgt der Anbieter eine strikte Keine-Logs-Richtlinie und hat seinen Sitz in Rumänien. Dieses Land befindet sich außerhalb des Einflussgebietes des internationalen 5, 9 und 14 Eyes Netzwerks. Zusätzlich bietet CyberGhost Apps in deutscher Sprache.

Jedes Abonnement beinhaltet eine großzügige 45-tägige Geld-zurück-Garantie. Du hast also über einen Monat lang Zeit, um die Torrenting-Funktionen von CyberGhost ohne Risiko zu testen. Du kannst diese Testphase sogar mit Freunden und Familie teilen, da CyberGhost bis zu 7 gleichzeitige Geräteverbindungen unterstützt. Wenn du mit dem Service nicht vollständig zufrieden bist, wende dich einfach an den Kundendienst für eine Rückerstattung — ich habe mein Geld in nur 5 Tagen zurückerhalten. Der Support ist übrigens auch in deutscher Sprache verfügbar.

CyberGhost funktioniert mit: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Android TV, Amazon Fire TV und Amazon Fire Stick.

Teste CyberGhost für 45 Tage gratis!

Update aus dem Oktober 2020: CyberGhost hat seine Preise für eine begrenzte Zeit auf einen verrückten Preis von nur 2,25 $ pro Monat gesenkt – zusätzlich erhältst du sogar noch 3 Gratis-Monate mit dem 3-Jahres-Abonnement oben drauf (Du kannst bis zu 83% sparen)! Hierbei handelt es sich um ein begrenztes Angebot, du solltest also schnell zuschlagen, bevor es nicht mehr verfügbar ist. Mehr Informationen zu diesem Angebot findest du hier.

3. Surfshark — Das günstigste VPN für Torrenting auf einer unbegrenzten Anzahl von Geräten

Hauptmerkmale:

  • Dedizierte P2P-Server für anonymes Torrenting
  • Keine Beschränkungen hinsichtlich der Bandbreite für bestmögliche Geschwindigkeiten
  • Hauptsitz auf den Britischen Jungferninseln, sodass keine Protokolle geführt werden
  • AES 256-Bit Verschlüsselung mit Kill Switch und Leckschutz
  • Unbegrenzte, gleichzeitige Geräteverbindungen
  • $2,49/Monat (Abonnement: 2 Jahre). Bitcoin und weitere Kryptowährungen werden als Zahlungsmittel akzeptiert.

Surfshark unterstützt eine unbegrenzte Anzahl von Geräteverbindungen zu seinen P2P-Servern. Wenn du es liebst, Torrent-Dateien herunterzuladen oder zu streamen, ist Surfshark genau das richtige VPN für dich – denn hier kann jede Person aus deinem Haushalt die eigenen Geräte mit Surfshark verbinden und ihre Lieblingsinhalte sicher via Torrenting herunterladen. Der große Vorteil: Es gibt keine Bandbreiten- oder Datenbeschränkungen, sodass jeder so viele Torrent-Dateien herunterladen kann, wie er möchte.

Mit über 1.700 Servern auf der ganzen Welt, stellt Surfshark eine Reihe von Servern speziell für P2P-Aktivitäten zur Verfügung. Während meiner Tests konnten sie leicht auf Torrenting-Seiten wie Kickass Torrents und YTS zugreifen. Das Beste daran ist, dass ich mich nicht einmal manuell mit ihnen verbinden musste. Sobald du eine P2P-Anwendung wie BitTorrent oder Popcorn Time öffnest, wirst du automatisch zum nächstgelegenen verfügbaren P2P-Server umgeleitet.

Meine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit betrug 15 bis 17 MBit/s, wodurch ich eine 500 MB große Datei in 6 Minuten herunterladen konnte. Obwohl es ein wenig langsam war, erschien mir die Wartezeit für eine kleine Datei akzeptabel. Wenn du jedoch vorhast, Filme in voller HD-Qualität herunterzuladen, könnten die schnelleren Server von NordVPN die bessere Wahl für dich sein.

Surfshark verwendet starke AES-256-Verschlüsselung zur Sicherung des P2P-Verkehrs. Leckschutz und ein automatischer Kill Switch verhindern zudem, dass private Daten versehentlich preisgegeben werden, selbst wenn die VPN-Verbindung unerwartet abbricht oder du zwischen Servern wechselst. I Zusätzlich zu den starken Sicherheitsfunktionen sind die Anwendungen von Surfshark in einer Vielzahl von Sprachen verfügbar, darunter auch in deutscher Sprache.

Screenshot des Surfshark-Lecktests zeigt, dass keine IP-Lecks vorliegen
Surfshark sichert deine IP-Adresse gegen alle Lecks

Bevor du mit dem Torrenting beginnst, ist es eine gute Idee, die CleanWeb-Funktion von Surfshark zu aktivieren, um alle Werbeanzeigen und Malware zu blockieren und so für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, wenn du auf Torrent-Webseiten surfst. Seit etablierte P2P-Webseiten von den Behörden geschlossen wurden, gibt es einen Anstieg an Ersatzseiten, bei denen es sich häufig um gefälschte Webseiten handelt, die Malware hosten.

Mit der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie kannst du sehen, ob Surfshark das richtige VPN für dich ist. In den ersten 30 Tagen kannst du Surfshark risikofrei auf einer unbegrenzten Anzahl von Geräten testen! Wenn du mit den Torrenting-Funktionen nicht zufrieden bist, kannst du dich jederzeit an den Kundendienst wenden, um eine Rückerstattung zu beantragen (auch auf deutsch, wenn du das vorziehst). Ich fand den Prozess sehr einfach und bekam mein Geld sogar innerhalb von 6 Tagen zurück.

Surfshark funktioniert mit: Windows, Mac, iOS, Android, Linux, Amazon Fire TV und Amazon Fire Stick.

Teste Surfshark gratis für 30 Tage!

4. Private Internet Access (PIA) — Bietet SOCKS5-Proxy für schnelles Torrenting

Hauptmerkmale:

  • Über 2.600 Server in mehr als 47 Ländern, die alle P2P-Filesharing unterstützen
  • Unbegrenzte Bandbreite sowie SOCKS5 Proxy für schnelles Torrenting
  • Hauptsitz in den USA mit strikter Keine-Logs-Richtlinie
  • AES-256-Bit Verschlüsselung und Kill Switch, um deine Torrenting-Aktivitäten privat zu halten
  • Verbinde bis zu 10 Geräte gleichzeitig
  • $2,69/Monat (Abonnement: 2 Jahre). Bitcoin wird akzeptiert.

Wenn die Download-Geschwindigkeit deine Priorität ist, wird es dich freuen, dass PIA einen SOCKS5-Proxyserver in den Niederlanden anbietet. SOCKS5 ist ein spezielles Protokoll, das deinen Datenverkehr über einen Proxy-Server leitet. Ähnlich wie bei einem VPN-Server verbirgt es deine echte IP-Adresse, damit du anonym bleibst. Deine Daten werden jedoch nicht verschlüsselt – deshalb ist es schneller als eine normale VPN-Verbindung.

Um die Geschwindigkeit des Proxy-Servers zu testen, lud ich eine Datei von torrentdownloads.me herunter und verfolgte die Download-Geschwindigkeit in qBitTorrent. Meine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit war mit 18,02 MBit/s ausgezeichnet, und ich habe eine 200 MB große Datei in weniger als 2 Minuten heruntergeladen.

Screenshot der PIA-App-Oberfläche mit der SOCKS5-Proxy-Option in den Einstellungen
Das schnelle Torrenting mit dem SOCKS5-Proxyserver von PIA hat mir sehr gut gefallen

Der Nachteil der Verwendung des SOCKS5-Proxys besteht jedoch darin, dass er manuell eingerichtet werden muss und alle deine Daten unverschlüsselt sind. Dadurch sind deine Aktivitäten vollständig der Überwachung durch deinen Internetanbieter oder der Regierung ausgesetzt. Aus diesem Grund verwende ich beim Torrenting fast immer die normalen PIA-Server. Da jeder Server P2P-Filesharing unterstützt, gibt es eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten. Als Bonus verfügt PIA zudem über deutsche Apps für verschiedene Geräte.

Als ich mich mit dem normalen Schweizer Server verbunden habe, wurde meine Download-Geschwindigkeit auf 13,24 MBit/s reduziert. Ich brauchte 4 Minuten, um die gleiche 200 MB große Datei herunterzuladen. Für kleinere Dateien finde ich das akzeptabel, allerdings kann das nicht mit den Höchstgeschwindigkeiten von NordVPN verglichen werden.

Was die Anonymität anbelangt, bietet PIA eine starke 256-Bit-Verschlüsselung, einen Kill Switch und eine strikte Keine-Logs-Richtlinie, sodass niemand deine Torrenting-Aktivitäten ausspionieren kann.

Ein Nachteil der PIA ist, dass sie ihren Sitz in den USA hat, die Teil der 5 Eyes Alliance sind. Anfangs war ich darüber besorgt, doch als ich entdeckte, dass die PIA nachweislich keine Daten ihrer Nutzer protokolliert hat, war ich beruhigt.

PIA ist ein schnelles und sicheres VPN für Torrenting mit einem monatlichen Preis von 2,69 US-Dollar (Abonnement: 2 Jahre). Um festzustellen, ob es wirklich das beste VPN für deine Torrenting-Anforderungen ist, empfehle ich dir PIA dank der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie gratis auszuprobieren.

PIA funktioniert mit: Windows, macOS, iOS, Android, Amazon Fire TV, Linux, Chrome, Kodi und Routern.

Teste PIA gratis für 30 Tage!

5. PrivateVPN — Port-Weiterleitungsfunktion sorgt für schnelles Torrenting

Screenshot of PrivateVPN vendor user interface on smartphone, tablet, and desktop

Hauptmerkmale:

  • Mehr als 150 Server in 60 Ländern unterstützen Torrenting
  • Unbegrenzte Bandbreite mit guten Download-Geschwindigkeiten
  • Keine-Logs-Richtlinie mit Hauptsitz in Schweden
  • AES 256-Bit Verschlüsselung mit automatischem Kill Switch und Leckschutz
  • Verbinde bis zu 6 Geräte gleichzeitig
  • $1,89/Monat (Abonnement: 24 Monate). Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert.

PrivateVPN unterstützt Torrenting auf jedem Server und bietet sogar Port-Weiterleitung. Dadurch kommst du in den Genuss eines schnelleren und effizienteren Torrenting. Du brauchst zudem keine technischen Kenntnisse, um die Port-Weiterleitung einzurichten. Sobald du dich mit einem Server verbindest, erscheint eine zufällige Portnummer in der PrivateVPN-Anwendung. Gib diese Port-Nummer einfach in den Torrent-Client ein, um den Prozess zu starten.

Screenshot von PrivateVPN mit der in der Mac-App sichtbaren Portweiterleitungsnummer
Torrent-Enthusiasten werden die Port-Weiterleitungsfunktion lieben, da sie eher selten in VPNs enthalten ist

Als ich PrivateVPN mit verschiedenen Torrent-Clients testete, funktionierte es gut mit qBitTorrent, Transmission und uTorrrent. Meine durchschnittlichen Download-Geschwindigkeiten auf dem Schweizer Server lagen zwischen 13 und 16 MBit/s. Zwar niedriger als die anderen VPNs auf dieser Liste, allerdings lagen die Download-Zeiten aus meiner Sicht innerhalb des akzeptablen Bereichs.

Du kannst wählen, ob du deine Torrenting-Sitzungen entweder mit AES-128-Bit- oder 256-Bit-Verschlüsselung sichern willst (obwohl ich 256-Bit empfehle, da es viel schwieriger zu knacken ist). PrivateVPN bietet auch einen Kill Switch und IPv6/DNS-Leckschutz, damit deine persönlichen Daten jederzeit sicher sind.

Wenn du in China lebst oder dorthin reist, ist PrivateVPN eines der wenigen VPNs, das die große Firewall Chinas umgehen kann. Torrenting-Software und Websites sind in China blockiert, aber PrivateVPN kann dir helfen, die Firewalls des Landes sicher zu umgehen.

Alle Server unterstützen P2P-Aktivitäten, aber leider bietet PrivateVPN seinen Nutzern nur knapp über 150 Server in 60 Ländern. Dies ist keine riesige Auswahl, insbesondere wenn die meisten Torrenting-VPNs mindestens 1.000 Server anbieten. Die begrenzte Anzahl von Servern kann auch zu einer Überfüllung führen, was dann wiederum die Torrenting-Geschwindigkeit verlangsamt. Möglicherweise ist dies für dich aber gar kein großes Problem. Insbesondere dann nicht, wenn du eh nicht dauerhaft Torrenting betreiben willst.

Du kannst PrivateVPN gratis testen, indem du die 30-tägige Geld-zurück-Garantie nutzt. Diese erlaubt es dir, den Dienst zu nutzen, ohne gleich ein langfristiges Abonnement abzuschließen.

PrivateVPN funktioniert mit: Windows, Mac, iOS, Android, Android TV, Linux, Chrome, Firefox und Routern.

Teste PrivateVPN für 30 Tage gratis!

Vergleichstabelle zur Übersicht: Die 5 besten und günstigsten VPNs für Torrenting

Nachstehend findest du eine Vergleichstabelle für einen schnellen Überblick über die einzelnen VPNs. Der beste Allrounder für Torrenting ist NordVPN. Warum? Nun, aufgrund seiner überzeugenden Kombination aus Erschwinglichkeit, ausgezeichneten Geschwindigkeiten und starken Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen.

P2P-Server Standort Keine- Logs-Richtlinie Kill Switch Geschwindigkeiten Niedrigster Preis
1. NordVPN Panama Exzellent $3,71
2. CyberGhost Rumänien Schnell $2,75
3. Surfshark Die Britischen Jungferninseln Schnell $2,49
4. Private Internet Access (PIA) USA Schnell $2,69
5. PrivateVPN Schweden Durchschnittlich $1,89

Sicheres Torrenting mit NordVPN!

Wie verwende ich ein VPN für Torrenting auf BitTorrent oder uTorrent?

Es ist sehr einfach, ein VPN für sicheres Torrenting einzurichten. Ich zeige dir in 3 einfachen Schritten, wie du mit deinem VPN BitTorrent, uTorrent oder jedem anderen Torrent-Client verwendest:

  1. Hol dir ein VPN das P2P-Verbindungen zulässt und keine Benutzerdaten protokolliert. Ich mag NordVPN, weil es eine strikte Keine-Logs-Richtlinie hat und Tausende von P2P-Servern bietet (probiere NordVPN risikofrei für 30 Tage!).
  2. Stelle eine Verbindung zu einem Server in einem torrent-freundlichen Land her. Hier empfehle ich Rumänien, Spanien oder die Schweiz.
  3. Öffne BitTorrent, uTorrent oder einen anderen Torrent-Client und starte mit dem Torrenting! Jetzt bist du anonym im Netz unterwegs und wirst zuverlässig durch ein VPN geschützt.

Teste NordVPN gratis für 30 Tage

Meide diese VPNs für Torrenting — Sicherheits- & Privatsphäre-Risiken

1. TunnelBear

TunnelBear ist ein etablierter VPN-Dienst, jedoch ist nicht 100 %ig klar, ob er torrent-freundlich ist oder nicht. Ich konnte auf der Website keinerlei spezifische Informationen über Torrenting finden – es gibt nur einen vagen Verweis auf das „Teilen von Dateien“. Um sicher zu gehen und rechtliche Probleme zu vermeiden, würde ich TunnelBear nicht für alle P2P-Aktivitäten verwenden.

 Screenshot der Fehlerbehebungsseite von TunnelBear zur Dateifreigabe
Wenn ein VPN absichtlich vage in Bezug auf P2P- und Torrent-Unterstützung ist, ist es das Risiko nicht wert

2. Hotspot Shield

Hotspot Shield ist ein weiteres beliebtes VPN, das ich für Torrenting nicht empfehlen würde. Gemäß seiner Datenschutzrichtlinie führt Hotspot Shield Protokolle über die von dir genutzte Bandbreite. Da Torrenting eine beträchtliche Menge an Bandbreite in Anspruch nimmt, wäre mir persönlich nicht wohl dabei, wenn ich wüsste, dass diese Daten gesammelt und mit meinem Namen verknüpft werden.

 Screenshot der Datenschutzrichtlinie von Hotspot Shields
Hotspot Shield ist keine gute Option für Torrenting, da es genau verfolgt, wie viel Bandbreite du nutzt

Hotspot Shield ist zwar eine gute Option für die gelegentliche Nutzung des Internets oder für Streaming, aber du findest auf jeden Fall sicherere VPNs zu ähnlichen Preisen.

So findest du das beste VPN für Torrenting

Wenn du bisher nie ein VPN genutzt hast, kann es verwirrend sein, einen günstigen aber zuverlässigen Anbieter zu finden. Nachfolgend verrate ich dir, wie du das beste VPN für Torrenting auswählst (ohne zu viel Geld auszugeben):

P2P- und Torrenting-Unterstützung

Nicht alle VPNs unterstützen Torrenting, daher ist es wichtig, ein VPN auszuwählen, das seine Haltung zum P2P-Filesharing explizit deutlich macht. Es ist nicht der Mühe wert, die Regeln eines VPN-Anbieters zu brechen und sich vom Dienst auf eine schwarze Liste setzen zu lassen. Je nachdem, was du torrentest, könntest du dich sogar in ernsthafte rechtliche Schwierigkeiten bringen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu prüfen, ob dein VPN Torrenting und P2P unterstützt.

Strikte Keine-Logs-Richtlinie

Wähle ein VPN, das keinerlei Benutzerdaten erfasst, speichert oder freigibt, damit du beim Torrenting so privat wie möglich bleibst. Obwohl viele VPNs vorgeben, keine Protokolle zu führen, wirst du dennoch feststellen, dass einige VPNs Benutzerdaten sammeln. Der Begriff Keine-Logs-Richtlinie wird oft als Marketing-Trick verwendet, daher ist es wichtig, dass du deine eigenen Nachforschungen anstellst.

Rechtsprechung

Halte Ausschau nach einem VPN-Anbieter, der seinen Sitz in einem Land hat, in dem es keine weit verbreitete Überwachung und keine in die Privatsphäre eingreifenden Gesetze gibt. Dies bedeutet im Allgemeinen, Anbieter in einem Land mit 5, 9 oder 14 Eyes zu meiden. Hierbei handelt es sich um ein internationales Spionagenetzwerk, das die folgenden Länder umfasst:

  • 5 Eyes: Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und die USA
  • 9 Eyes: 5 Eyes Länder plus Dänemark, Frankreich, Norwegen und die Niederlande
  • 14 Eyes: 9 Eyes Länder plus Belgien, Deutschland, Italien, Spanien und Schweden

Im Idealfall nutzt du ein VPN, das nicht der Gerichtsbarkeit der 14 Eyes-Länder untersteht. Aus diesem Grund haben Dienste wie ExpressVPN und NordVPN ihren Hauptsitz auf den Britischen Jungferninseln bzw. in Panama. Allerdings gibt es Ausnahmen wie Schweden, das zu den 14 Eyes-Ländern gehört, aber sehr strenge Datenschutzgesetze hat.

Leckschutz

Viele VPNs können unbeabsichtigt deine echte IP-Adresse online durchsickern lassen – die häufigsten Lecks sind DNS-Lecks, IPv6-Lecks und WebRTC-Lecks. Du solltest daher ein VPN mit integriertem Leckage-Schutz wählen, um sicherzustellen, dass niemand sehen kann, was du durchsickern lässt. Mit ipleak.net kannst du übrigens direkt nach Lecks suchen.

Kill Switch (Notausschalter)

Während die meisten VPNs in der Regel stabil sind, wird es gelegentlich vorkommen, dass deine Verbindung für ein oder zwei Sekunden unterbrochen wird. Dies kann sogar vorkommen, wenn du den Server wechselst. Ohne einen Kill Switch ist dein P2P-Verkehr rechtlichen Behörden, Torrentern, Hackern und anderen Dritten ausgesetzt. Ein Kill Switch verhindert dies, indem er den gesamten Datenverkehr blockiert, bis deine VPN-Verbindung wiederhergestellt ist.

Unbegrenzte Bandbreite und hohe Geschwindigkeiten

Da Torrenting eine Menge Daten erfordert, solltest du sicherstellen, dass du ein VPN mit unbegrenzter Bandbreite und den schnellstmöglichen Geschwindigkeiten verwendest. Auf diese Weise vermeidest du unvollständige oder frustrierend langsame Downloads.

Anonymes Torrenting mit NordVPN

Kann ich für sicheres und anonymes Torrenting ein kostenloses VPN nutzen?

Kostenlose VPNs scheinen erst mal eine gute Lösung zu sein. Aber selbst die besten kostenlosen VPNs für Torrenting werden dir nicht die Geschwindigkeiten und Sicherheit bieten, die du brauchst.

Da kostenlose VPNs auch irgendwie Einnahmen generieren müssen, nutzen sie die folgenden Möglichkeiten, um von ihren Benutzern zu profitieren:

  • Werbung: Kostenlose VPNs sind oft auf Werbung angewiesen, um Einnahmen zu erzielen. Das ist nicht nur ärgerlich für dich, sondern stellt auch ein Risiko für die Privatsphäre dar. Die Werbeanzeigen sind mit Trackern versehen, um deine Online-Aktivitäten zu protokollieren und dich besser zu erreichen. Das ist nicht gerade ideal, wenn du Torrenting-Dateien anonym durchsuchen und herunterladen möchtest.
  • Datenweitergabe an Dritte: Einige kostenlose VPNs sammeln und verkaufen deine persönlichen Daten an den Meistbietenden. Konkret heißt das: Jeder kann deine Daten kaufen – Werbetreibende, Unternehmen, Regierungen und sogar Hacker.
  • Begrenzte Bandbreite: Bandbreite ist teuer, daher schränken kostenlose VPNs deine monatliche Datennutzung ein. Die besten kostenlosen Dienste bieten 10 GB pro Monat (das entspricht 500 MB pro Tag). Abhängig von deiner Torrenting-Aktivität kann es sein, dass du viele unvollständige Downloads erhältst.
  • Langsames Torrenting: Selbst wenn du über genügend Bandbreite für das Torrenting verfügst, kann es mehrere Stunden dauern, bis ein Download abgeschlossen ist. Kostenlose VPNs haben eine begrenzte Anzahl von Servern, die schnell mit anderen Benutzern überfüllt sind, was deine Internetgeschwindigkeit verlangsamt.

Kostenlose VPNs sind aber nicht nur in Bezug auf Torrenting begrenzt. Auch, wenn ich einige kostenlose VPNs empfehlen kann, wirst du schnell feststellen, dass du mit ihnen nicht mehr als im Internet surfen kannst. Kein kostenloses (und 100 % sicheres) VPN kann beliebte Streaming-Dienste wie Netflix entsperren, Online-Zensur und Firewalls zuverlässig umgehen oder ein globales Servernetzwerk anbieten.

Qualitativ hochwertige VPNs ermöglichen dir hingegen überall sicheres Torrenting, Streaming und freies Surfen im Internet. Anbieter wie NordVPN haben zudem keine Datenlimits, sodass du dir keine Sorgen über langsame oder nicht abgeschlossene Downloads machen musst.

Wenn du nur ein paar bestimmte Dateien torrenten musst, solltest du NordVPN nutzen, anstatt deine Privatsphäre mit einem kostenlosen VPN zu riskieren. Hier kannst du ganz entspannt 30 Tage alle Funktionen von NordVPN nutzen, indem du die Geld-zurück-Garantie in Anspruch nimmst. Denke aber auf jeden Fall daran, vor Ablauf der 30 Tage eine Rückerstattung vom Kundensupport-Team zu beantragen. In meinem Fall ging das völlig problemlos. Der 24/7-Live-Chat hat meine Rückerstattung in wenigen Minuten bearbeitet.

Screenshot einer Rückerstattung, die über den Live-Chat des NordVPN-Kundensupports initiiert und genehmigt wird
NordVPN hat meine Rückerstattung in wenigen Minuten bearbeitet

Teste NordVPN für 30 Tage gratis!

FAQs: Torrenting und VPNs einfach erklärt

🤓 Beeinträchtigt ein VPN meine Torrenting-Geschwindigkeit?

Ein VPN kann sich auf deine Torrent-Geschwindigkeit auswirken, da es Zeit braucht, deine persönlichen Daten zu verschlüsseln und über den Server des VPNs zu senden. Zum Glück haben meine Tests jedoch gezeigt, dass die besten 5 VPNs auf dieser Liste deine Geschwindigkeit nicht großartig verlangsamen. Ganz im Gegenteil: Es könnte sogar sein, dass sich deine Geschwindigkeit erhöht. Dies liegt daran, dass ein VPN alle deine Online-Aktivitäten verschlüsselt und vor deinem Internetanbieter verbirgt. Ohne Kenntnis deines Download-Volumens kann dein Internetanbieter deine Bandbreite dementsprechend nicht einschränken.

Ich persönlich habe bei meiner Verbindung zu NordVPN für Torrenting nie eine Verlangsamung der Geschwindigkeit bemerkt. Um die Geschwindigkeit persönlich zu testen, kannst du NordVPN ganz einfach mit der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie testen. Hier steht dir eine unbegrenzte Bandbreite zur Verfügung, damit du so viele Torrents herunterladen kannst, wie du willst.

Wenn du jedoch feststellen solltest, dass dein VPN deine Download-Geschwindigkeit erheblich verlangsamt, kannst du diese Tricks anwenden.

Die einfachste Lösung ist der Wechsel zu einem anderen Server. Wenn der Server, mit dem du verbunden bist, zu viele Benutzer hat, beeinträchtigt dies deine Geschwindigkeit. Einen anderen Server mit weniger Benutzern zu finden, könnte dein Problem lösen. Du kannst dich auch mit einem anderen Server verbinden, der näher an deinem Standort liegt. Dadurch wird sichergestellt, dass dein Datenverkehr nicht übermäßig lange unterwegs sein muss. Dadurch erhöht sich die Übertragungsgeschwindigkeit.

Genieße schnelles Torrenting mit NordVPN!

😇 Ist Torrenting mit einem VPN sicher?

Ja, vorausgesetzt du nutzt ein vertrauenswürdiges VPN. Auf dieser Liste empfehlen wir die 5 besten VPN-Dienste. Da ich alle Dienste persönlich getestet habe, kann ich sagen, dass sie alle über starke Sicherheits- und Datenschutzfunktionen verfügen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Unterstützung für P2P und Torrenting
  • Klare und strikte Keine-Logs-Richtlinie
  • Sitz des Unternehmens außerhalb der 5, 9 und 14 Eyes Länder
  • Starke Verschlüsselungsstandards
  • Leckschutz
  • Kill Switch

Teste NordVPN gratis für 30 Tage

😎 Welches ist das beste VPN für Torrenting auf PC und Android?

Ich habe die 5 besten Torrenting-VPNs auf dieser Liste intensiv getestet und herausgefunden, dass alle problemlos mit Windows und Android kompatibel sind. Manchmal ist Torrenting zwar auf Computeranwendungen erlaubt, allerdings nicht auf Android. Glücklicherweise habe ich überprüft, dass P2P-Server auch auf den Android-Apps dieser VPNs verfügbar sind! Alles, was du tun musst, ist die Anwendung herunterzuladen, dich mit deinem bevorzugten Server zu verbinden und anonym mit dem Torrenting zu beginnen.

Teste NordVPN kostenlos auf PC und Android

😅 Ist Torrenting bei allen VPNs erlaubt?

Es ist wichtig, die Torrenting-Richtlinie eines VPNs genau zu prüfen, da einige es gänzlich verbieten und alle P2P-Dateiübertragungen blockieren könnten. Andere können Torrenting wiederum auf bestimmte Server in ihrem Netzwerk beschränken. Möglicherweise wird dir keine angemessene Geschwindigkeit und Sicherheit geboten, wenn du die normalen Server benutzt.

Die besten 5 VPNs auf dieser Liste sind in jedem Fall Torrentig-freundlich und unterstützen File-Sharing via P2P auf ihren Servern. Lade dir einfach einen der 5 VPNs herunter, verbinde dich mit deinem bevorzugten Server und starte mit dem Torrenting. Meine Tests zeigen, dass NordVPN das beste aller VPNs ist, weil es die schnellsten Download-Geschwindigkeiten und viele Funktionen zur Wahrung meiner Anonymität bietet. Zudem kannst du das VPN für ganze 30 Tage kostenlos testen, indem du die Geld-zurück-Garantie nutzt.

Teste NordVPN kostenlos für ganze 30 Tage!

Ist Torrenting illegal?

Da jedes Land seine eigenen Gesetze zum Torrenting hat, kann man diese Frage nicht pauschal beantworten. Obwohl es normalerweise nichts gegen das Torrenting selbst einzuwenden gibt, haben viele Länder das Torrenting von urheberrechtlich geschütztem oder raubkopiertem Material verboten. Andere Länder haben Torrenting-Websites sogar geschlossen oder Torrenting ganz verboten, weil es schwierig ist, Millionen von Torrent-Dateien auf illegale Aktivitäten zu überwachen.

Nachfolgend einige Beispiele von Ländern mit sehr strengen (und komplexen) Torrenting-Gesetzen:

Land Gesetz Maximale Gefängnisstrafe Maximale Geldstrafe
Australien Commonwealth Copyright Act 5 Jahre $117.000
Kanada Copyright Modernization Act 2 Jahre $5.000
Deutschland Deutsche Zivilprozessordnung 3 Jahre Unbekannt
Großbritannien Digital Economy Act (DEA) and Copyright, Designs, and Patents Act (CDPA) 10 Jahre Unbegrenzt
USA Digital Millennium Copyright Act (DMCA) 5 Jahre $150.000 pro Datei

Die Definition von „urheberrechtlich geschützt“ variiert zwischen den verschiedenen Nationen. Das bedeutet, dass du leicht gegen das Gesetz verstoßen kannst, ohne es überhaupt zu wissen. Dies kann zu hohen Geldstrafen oder sogar zu Gefängnisstrafen führen.

Um deine Privatsphäre zu schützen und gesetzliche Strafen zu vermeiden, empfehle ich dir, eines dieser 5 zuverlässigen VPNs zu nutzen, wenn du Torrenting betreiben willst. Sie alle haben strenge Keine-Logs-Richtlinien und verwenden starke Verschlüsselungsstandards, um deine Anonymität zu wahren.

Sicher Torrenting betreiben mit NordVPN

Benötige ich ein VPN, wenn ich mit Popcorn Time oder Kodi torrente?

Ja, du solltest beim Streaming von Torrents auf Kodi oder Popcorn Time immer ein sicheres VPN verwenden.

Die P2P-Filesharing-Technologie bei Kodi und Popcorn Time unterscheidet sich leicht von der traditionellen BitTorrent-Technologie. Bei diesen Plattformen streamt dein Gerät den Inhalt, anstatt die Datei tatsächlich auf dein Gerät hoch- oder herunterzuladen (es sei denn, du entscheidest dich aktiv dafür).

Da die auf diesen Plattformen gestreamten Torrents oft urheberrechtlich geschützt sind, ist dies in vielen Ländern illegal. Obwohl ich die gemeinsame Nutzung urheberrechtlich geschützter Materialien nicht befürworte, glaube ich, dass jeder das Recht auf Online-Datenschutz hat. Wenn du nicht willst, dass jemand sieht, was du online so treibst, solltest du NordVPN nutzen. Denn meine Tests haben gezeigt, dass dieses VPN die besten Sicherheitsmerkmale bietet. Es verfügt zudem über hohe Servergeschwindigkeiten, sodass du ununterbrochenes Streaming und Herunterladen genießen kannst. Du kannst das VPN 30 Tage lang kostenlos testen, indem du die Geld-zurück-Garantie nutzt.

Teste NordVPN kostenlos für 30 Tage!

Wie wirkt sich die NAT-Firewall meines Routers auf das Torrenting aus?

Dein Router verfügt über eine NAT-Firewall, um dich, dein Netzwerk sowie all deine Geräte vor ungewollten Verbindungen zu schützen. Dies kann ein Problem beim Torrenting sein. Denn wenn deine NAT-Firewall deine Torrenting-Verbindung als unerwünschten Datenverkehr erkennt, können keine Dateien heruntergeladen werden. Dies ist normalerweise aber kein großes Problem, da die meisten NAT-Firewalls für private Netzwerke nicht so streng sind und höchstwahrscheinlich keinen Einfluss auf P2P-Filesharing haben.

Wie hilft die Portweiterleitung beim Torrenting?

Viele VPN-User nutzen Portweiterleitungsfunktionen in ihrem VPN, um beim Torrenting höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

Jeder Router verfügt über eine NAT-Firewall, um das Netzwerk vor unerwünschtem Datenverkehr zu schützen. Manchmal kann der Torrenting-Verkehr dadurch blockiert oder verlangsamt werden. Die Port-Weiterleitung hilft dir, deine VPN-Verbindung so zu konfigurieren, dass dein Gerät die NAT-Firewall umgeht. Auf diese Weise hast du eine direktere Verbindung zwischen deinem Gerät und der Torrenting-Website, wodurch die Verbindung schneller wird.

Der Nachteil der Port-Weiterleitung ist, dass sie deinen Online-Verkehr leichter nachvollziehbar macht. Der Grund dafür ist, dass du durch die offenen Ports besser von anderen VPN-Benutzern unterscheidbar bist. Dadurch wird deine Privatsphäre eingeschränkt.

Wenn du eine Portweiterleitungsfunktion in deinem VPN haben möchtest, kannst du PIA oder PrivateVPN ausprobieren. Beide VPN-Anbieter bieten dir eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass du die VPNs 30 Tage lang kostenlos testen kannst.

Teste PIA gratis für 30 Tage!

Wann sollte ich den SOCKS5-Proxy für Torrenting verwenden?

SOCKS5 ist ein Internet-Protokoll, das deinen Datenverkehr über einen Proxy-Server umleitet. Es verbirgt deine IP-Adresse und ersetzt sie durch eine andere – hierdurch bleibst du anonym. Im Gegensatz zu einem VPN verschlüsselt es jedoch keine der Daten, die beim Torrenting übertragen werden. Durch das Auslassen dieses Vorgangs geht der Download zwar schneller als bei den meisten VPN-Verbindungen, ist jedoch auch weniger sicher. Dadurch erhältst du nicht die vollständige Privatsphäre eines VPN und bist weiterhin der potenziellen Überwachung durch deinen Internetdienstanbieter und die Regierung ausgesetzt.

Wenn Geschwindigkeit dein Hauptanliegen ist und du bereit bist, etwas Privatsphäre zu opfern, kannst du eine SOCKS5-Proxy-Verbindung verwenden. Private Internet Access ist ein VPN, das einen SOCKS5-Proxy bietet. Du kannst PIA ganze 30 Tage kostenlos testen, indem du die Geld-zurück-Garantie nutzt.

Allerdings fühle ich mich beim Torrenting ohne die Verschlüsselung meines Datenverkehrs nie wirklich wohl. Denn ich weiß nie, wann ich versehentlich raubkopierte Inhalte herunterlade, die mich in Schwierigkeiten bringen könnten. Während meines Tests stellte ich fest, dass NordVPN im Vergleich zu SOCKS5-Proxy-Verbindungen immer noch höhere Geschwindigkeiten aufweist. Folglich bietet NordVPN dir beim Torrenting sowohl Geschwindigkeit als auch Anonymität. Du kannst das VPN für 30 Tage kostenlos testen, indem du die Geld-zurück-Garantie nutzt – so kannst du die Geschwindigkeit selbst ganz in Ruhe unter die Lupe nehmen.

Teste NordVPN kostenlos für 30 Tage!

Sollte ich einen VPN- oder Proxy-Server fürs Torrenting verwenden?

Aus Sicherheitsgründen ist es immer besser, ein VPN für Torrenting zu verwenden.

VPN- und Proxy-Dienste ähneln sich, da beide deinen Online-Verkehr über ihre eigenen Server leiten, um deine echte IP-Adresse zu verbergen. Dies gibt dir Privatsphäre und hilft beim Zugriff auf Websites, die aufgrund deines Standorts blockiert sind. Im Gegensatz zu einem VPN verschlüsseln Proxy-Server deinen Datenverkehr jedoch nicht. Einige Proxy-Dienste mögen zwar schneller als VPNs sein, weil sie den Verschlüsselungsprozess überspringen, das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass deine Torrenting-Dateien für Dritte sichtbar bleiben. Dein Internetanbieter und staatliche Überwachungsbehörden können dementsprechend leicht auf deinen Datenverkehr zugreifen.

Ich stellte fest, dass Anbieter mit Spitzenqualität (wie NordVPN) meine Geschwindigkeit nicht verlangsamten und mir gleichzeitig die Privatsphäre gewährten, die ich für das Torrenting benötige. Beispielsweise habe ich mit NordVPN einen ganzen HD-Film in weniger als 15 Minuten heruntergeladen. Opfere deine Privatsphäre auf keinen Fall für Geschwindigkeit – das ist es nicht wert. Denn eines steht fest: Wenn du versehentlich raubkopierte Inhalte herunterlädst, könntest du in einigen Ländern zu einer Geldstrafe verurteilt werden oder ins Gefängnis kommen. Du bist dir nicht sicher, ob du ein langfristiges Abonnement abschließen sollst? Kein Problem. Teste NordVPN für 30 Tage, indem du die Geld-zurück-Garantie in Anspruch nimmst. Wenn du denkst, dass das VPN nicht deinen Bedürfnissen entspricht, kannst du eine Rückerstattung verlangen – du gehst also keinerlei Risiko ein!

Teste NordVPN kostenlos für 30 Tage!

Warum brauche ich beim Torrenting einen Kill Switch?

Bei einem Kill Switch handelt es sich um eine extra Sicherheitsfunktion, die du jederzeit aktivieren solltest, wenn du Torrenting über ein VPN betreibst. Wenn die Verbindung zu deinem VPN plötzlich unterbrochen wird (z. B. wenn eine neue Antiviren-Software auf deinem Computer die Verbindung blockiert), verhindert der Kill Switch den Verlust unverschlüsselter Daten, indem er den Internetverkehr zu deinem Computer stoppt. Das bedeutet, dass keine deiner Torrenting-Aktivitäten Dritten wie deinem Internetanbieter oder der Überwachungsbehörde ausgesetzt werden.

Jedes der 5 besten Torrenting-VPNs auf dieser Liste verfügt über eine Kill Switch Funktion. Beim Torrenting kannst du diese ganz einfach aktivieren, um dich nachhaltig zu schützen.

Sicheres Torrenting mit NordVPN

Warum brauche ich ein VPN für Torrenting?

Du solltest beim Torrenting jederzeit ein VPN verwenden. Wenn du Torrents herunterlädst, bist du mit anderen Nutzern verbunden, die die gleiche Torrent-Datei verwenden. Wenn du ohne VPN Torrenting betreibst, können andere Personen, die die Datei freigeben, deine IP-Adresse sehen. Diese Informationen können verwendet werden, um deine ungefähre Position zu bestimmen und sogar deinen Internetanbieter zu identifizieren.

Dein Internetanbieter kann außerdem deine Online-Aktivitäten überwachen und deine Bandbreite einschränken, wenn er herausfindet, dass du Torrenting betreibst. Unter Umständen arbeitet dein Internetanbieter zudem mit den Urheberrechtsbehörden zusammen. Das kann wiederum zu hohen Bußgeldern und gesetzlichen Strafen führen, wenn du versehentlich urheberrechtlich geschütztes Material von einer Torrenting-Website herunterlädst.

Ein VPN schützt dich über folgende 2 Wege:

  • Es verschlüsselt deinen Datenverkehr, sodass dein Internetanbieter nichts vom Torrenting erfährt.
  • Es verhindert, dass jemand deine wahre IP-Adresse sieht.

Ich schenke NordVPN am meisten Vertrauen, wenn es um das Thema Torrenting geht. Meine echte IP-Adresse wird mit militärischer Verschlüsselung, einer Keine-Logs-Richtlinie, Leckschutz und sogar einem Kill Switch verschleiert. Dies gewährleistet maximale Anonymität und Privatsphäre beim Torrenting.

Sicheres Torrenting mit NordVPN

Welche Server-Standorte eignen sich am besten fürs Torrenting?

Wenn du zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen beim Torrenting treffen möchtest, ist es eine gute Idee, sich mit einem Server in einem Land zu verbinden, in dem die Gesetze zum P2P-Filesharing gelockert wurden. Dazu gehören Länder wie die Schweiz, Spanien und Rumänien.

Auch wenn das Torrenting in Ländern wie den USA, Großbritannien und Australien legal ist, haben diese Länder sehr strenge Gesetze zur digitalen Piraterie. Es ist also am besten, die Server dieser Länder beim Torrenting zu meiden, falls du versehentlich urheberrechtlich geschützte Inhalte herunterlädst.

Welches VPN eignet sich am besten für Torrenting-Einsteiger?

NordVPN ist die beste Wahl für alle, die mit Torrenting noch nicht vertraut sind, da die benutzerfreundliche Oberfläche extrem einfach zu bedienen ist. Melde dich einfach an, verbinde dich mit einem Server und starte das Torrenting sicher auf deinem bevorzugten Torrenting-Client. Du kannst das VPN sogar 30 Tage lang kostenlos testen, um selbst herauszufinden, wie einfach das Tool ist. Du bist nicht 100 % zufrieden? Das ist kein Problem. Denke nur daran, den Kundendienst vor Ablauf der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie zu kontaktieren, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Wenn du dir nicht sicher bist, wo du nach P2P-Dateien suchen solltest, findest du hier eine Liste mit seriösen Torrenting-Webseiten, um direkt loszulegen.

Teste NordVPN kostenlos für 30 Tage!

Was ist IP-Binding?

IP-Binding ist eine Sicherheitsmaßnahme, die auf bestimmten Torrenting-Clients wie uTorrent verfügbar ist. Sie bindet dein Gerät an eine bestimmte IP-Adresse, was bedeutet, dass Torrenting-Verkehr nur dann zugelassen wird, wenn du mit dieser Adresse verbunden bist. Es ist gut, dein Gerät an eine VPN-Server-IP-Adresse zu binden, da dies gewährleistet, dass dein gesamter Torrenting-Verkehr jederzeit verschlüsselt wird. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, wenn du vergisst, dein VPN einzuschalten, denn das Torrenting kann erst beginnen, wenn du dich mit der gebundenen IP-Adresse verbunden hast.

Verbirgt ein VPN meine IP-Adresse beim Torrenting?

Ein VPN soll deine IP-Adresse beim Torrenting verbergen, jedoch lassen viele minderwertige Dienste diese Informationen trotzdem durchsickern. Ich habe die 5 besten Torrenting-VPNs getestet und herausgefunden, dass jedes VPN meine IP-Adresse zuverlässig verschleiert hat. Vergewissere dich aber immer, dass du dich mit einem VPN verbindest, bevor du Torrent-Websites besuchst oder P2P-Plattformen aufrufst, um sicherzustellen, dass der gesamte Datenverkehr verborgen bleibt.

Sicheres Torrenting durch NordVPN

Riskiere beim Torrenting auf keinen Fall deine Anonymität und besorge dir ein VPN!

Die Verwendung eines VPN ist der sicherste und einfachste Weg, um sich in P2P-Netzwerken zu schützen. Denn deine IP-Adresse bleibt vor Hackern, Regierungen, Urheberrechtsbehörden und sogar anderen Torrentern sicher verborgen.

Ich persönlich starte NordVPN regelmäßig, damit meine P2P-Dateiübertragungen schnell und sicher über die Bühne gehen. Die strenge Keine-Logs-Richtlinie, eine Verschlüsselung auf Militärniveau und die Hochgeschwindigkeitsserver haben mir bisher immer geholfen, Inhalte in der schnellstmöglichen Zeit zu torrenten und gleichzeitig sicherzustellen, dass ich anonym bleibe.

Du solltest mir jedoch nicht blind vertrauen – teste den Dienst am besten einfach selbst aus! Du kannst mit NordVPN kostenlos 30 Tage lang Torrenting betreiben, indem du die 30-tägige Geld-zurück-Garantie nutzt. Wenn du deine Meinung änderst, kannst du kinderleicht eine volle Rückerstattung erhalten, indem du dich an den Kundendienst wendest. Ich habe es selbst ausprobiert und mein Geld in nur 3 Tagen zurückerhalten!

Teste NordVPN ganze 30 Tage lang kostenlos

Hat dir der Artikel gefallen?
Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
4.20 Bewertet von 3 Nutzern
Titel
Kommentar
Danke für dein Feedback
Jannik Voß
Verfasst von Jannik Voß
Jannik ist Technik-Enthusiast und hat seinen Master-Abschluss an der International School of Management in Hamburg absolviert. Seine Privatsphäre im Internet liegt ihm gerade im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung sehr am Herzen.