Tails: Was ist das und kann ich es als VPN verwenden? 2021

Jannik Voß Zuletzt am Januar 01, 2021 von Jannik Voß aktualisiert

Tails ist ein kostenloser Dienst, der online 100%-ige Anonymität verspricht. Nach etwas intensiverer Recherche habe ich jedoch festgestellt, dass es deine Privatsphäre nicht vollständig schützt.

In meinen Tests habe ich herausgefunden, dass du nicht vollkommen unsichtbar bist, wenn du dich mit Tails mit dem Internet verbindest. Dein Internetdienstanbieter kann zwar nicht sehen, was du tust, aber wenn du dich verbindest, kann er sehen, dass du Tails (und Tor) benutzt. Das Problem dabei ist, dass eine häufige Nutzung deinen Internetdienstanbieter alarmieren und dazu führen könnte, dass deine Verbindung überwacht wird.

Für maximale Anonymität und Privatsphäre ist die beste Option eine Kombination von Tails mit einem zuverlässigen VPN-Dienst wie NordVPN. So hast du zusätzliche Verschlüsselungsebene, wenn du dich verbindest, und kannst auch von den anderen Sicherheitsfunktionen Gebrauch machen. NordVPN macht ein großzügiges Angebot: Du kannst den VPN-Dienst 30 Tage lang risikofrei ausprobieren und so die erstklassigen Sicherheitsfunktionen selbst testen.

Teste NordVPN 30 Tage lang kostenlos

Was ist Tails?

Tails ist ein vollwertiges Betriebssystem, das du mit einem USB-Stick oder einem CD/DVD-Laufwerk auf deinem Computer einrichten kannst. Es ist ähnlich wie Windows oder MacOS, da es über vorkonfigurierte Anwendungen verfügt (wie einen Internetbrowser, einen Messenger, ein Office-Paket und vieles mehr), allerdings liegt der Schwerpunkt von Tails auf der Sicherheit deiner Aktivitäten.

Es wird als „Amnesie-System“ bezeichnet, weil es keine Aktivitätsprotokolle speichert und keine Spuren seiner selbst auf deinem Gerät hinterlässt (es sei denn, du konfigurierst es speziell dafür). Bei der Einrichtung verbindet es sich mit der Hardware deines Computers (dem USB- oder Datenträgerlaufwerk), interagiert aber nicht mit deinem Betriebssystem — es besteht also keine Möglichkeit für dass, es eine Aufzeichnung seiner Existenz erstellt. Sobald du das USB-Laufwerk auswirfst und den Computer neu startest, ist es, als wäre Tails nie da gewesen.

Mit Tails kannst du dich über Tor (The Onion Router) mit dem Internet verbinden, um eine sichere, anonyme Verbindung herzustellen. Tor ist ein weltweites Netzwerk, das deine Verbindung über drei verschiedene Computer im Netzwerk (bekannt als „Knoten“ bzw. „Nodes“) leitet, bevor es dich mit einer Website verbindet.

Jedes Mal, wenn sich deine Verbindung sich mit einem neuen Knoten verbindet, ändert sich die IP-Adresse, und jeder Knoten kennt nur die IP-Adresse, von der deine Verbindung gekommen ist und die, zu der sie weitergeleitet wird. Das bedeutet, dass deine ursprüngliche IP-Adresse vollständig verschleiert ist, sobald sie den dritten Knoten erreicht. Etwa alle zehn Minuten wird dein Pfad zudem zufällig neu zugewiesen, was bedeutet, dass er dann zwischen 3 anderen Knoten verläuft.

Ist der Tails Browser wirklich sicher?

Tor (und somit auch der Tails Browser) ist mehr für Anonymität als für Privatsphäre konzipiert. Was ich damit meine ist, dass, obwohl niemand in der Lage sein wird zu verfolgen, wer du bist, die Inhalte dessen, die du sendest, nicht so gut geschützt sind.

Deine Verbindung wird verschlüsselt, während sie zwischen den drei Knoten übertragen wird, aber am letzten Knoten, an dem deine Verbindung auf das Internet trifft (auch als Exit-Knoten bekannt), wird sie unverschlüsselt. Das bedeutet, dass jeder, der diesen Exit-Knoten überwacht, sehen kann, welche Informationen du durchschickst und auf diese zugreifen kann — auch wenn er nicht weiß, wer du bist oder woher deine Verbindung kommt. Wenn du also Inhalte einer privaten E-Mail oder Daten, die deinen Namen enthalten, verschickst, kann es sein, dass diese zu dir zurückverfolgt werden können. Indem du eine VPN-Schutzebene hinzufügst, die diesen Abschnitt deiner Verbindung verschlüsselt, kannst du dieses Problem lösen.

Auch kann zwar das Internet deinen echten Aufenthaltsort nicht ermitteln, Tor allerdings schon — wenn du dich mit Tor verbindest, kann es deine IP-Adresse sehen. Falls Tor also jemals gehackt werden sollte, könnte diese also geleakt werden.

Ich mache mir auch Sorgen über den mangelnden Schutz gegen Lecks im Browser von Tails. Es gibt keinen zusätzlichen Schutz vor IP- oder DNS-Lecks, um deine Standortdaten im Falle einer Sicherheitslücke oder eines Fehlers in einer Anwendung zu schützen — was ich von einem Browser erwarten würde, der meine Anonymität schützen soll. Dieses Problem wird durch die Verwendung eines VPN behoben. So verfügen Premium-VPN-Dienste wie NordVPN standardmäßig über einen Schutz vor DNS- und IP-Lecks, so dass deine Daten immer privat bleiben.

Bleibe sicher mit NordVPN

Solltest du mit Tails Browser und Tor ein VPN benutzen?

Es wird darüber diskutiert, ob es eine gute Idee ist, Tails mit einem VPN zu kombinieren — Tails empfiehlt eigentlich, kein VPN zu benutzen.

Laut Tails stellt die Verwendung eines VPN einen permanenten Einstiegs- oder Exit-Knoten dar. Das bedeutet, dass nicht jedes Mal, wenn du dich verbindest, verschiedene Knoten zufällig zugewiesen werden, sondern dass deine gesamte Verbindung über dein VPN über eine statische IP-Adresse läuft. Wenn du Tor benutzt, kennt das System deine wahre IP-Adresse aufgrund der vielen Knoten, zwischen denen sich deine Verbindung bewegt, nicht. Wenn du aber zusätzlich ein VPN einrichtest, erhält dein VPN-Anbieter Zugang zu diesen Informationen.

Das bedeutet, dass du, wenn du ein VPN mit Tor benutzen willst, Maßnahmen ergreifen musst, um deine Privatsphäre zu schützen. Stelle sicher, dass das gewählte VPN keine Benutzer-Logs führt und über solide Sicherheitsfunktionen verfügt. Wenn du ein Premium-VPN korrekt mit Tails verwendest, bekommst du zusätzliche Anonymität und deine persönlichen Daten werden geschützt.

Egal was du tust, unter keinen Umständen solltest du ein kostenloses VPN mit Tails benutzen. Kostenlose VPNs haben oftmals eine schwache Verschlüsselung, wodurch deine persönlichen Daten anfällig für Datenlecks sind. Viele verkaufen außerdem deine persönlichen Daten an Dritte, um Geld zu verdienen. Das macht den gesamten Aufwand zunichte, den du betrieben hast, um mit Tails und VPN deine Anonymität zu sichern.

Tor ist außerdem extrem langsam — da es mehrere „Sprünge“ zwischen deinem Gerät und dem Exit-Knoten gibt, wirst du feststellen, dass deine Internetgeschwindigkeit stark abnimmt, wenn du verbunden bist. Manche Menschen sind der Meinung, dass eine verschlüsselte VPN-Verbindung die Geschwindigkeit weiter verlangsamen würde. Ich habe jedoch festgestellt, dass die Nutzung eines qualitativ hochwertigen VPN mit schnellen Servern die Verbindungsgeschwindigkeit mitunter sogar noch ein wenig verbessern kann.

Surfe schnell und sicher mit NordVPN

Kurzanleitung: 4 einfache Schritte zur Einrichtung des Tails Browsers mit einem VPN

  1. Hol dir ein VPN. Ich empfehle NordVPN wegen seiner dedizierten Onion Over VPN-Server und der einfachen Router-Einrichtung.
  2. Richte das VPN auf deinem Router ein. Dein VPN stellt auf seiner Website spezielle Einrichtungsanleitungen zur Verfügung.
  3. Verbinde dich mit einem VPN-Server. Ich empfehle dir, einen Server zu wählen, der sich in der Nähe deines tatsächlichen Standortes befindet. So bekommst du immer die höchsten Geschwindigkeiten.
  4. Öffne den Tails Browser und lege mit dem anonymen Surfen los! Deine Verbindung wird durch deinen verschlüsselten Router und Tor weitergeleitet, bevor sie die Seiten und Dienste erreicht, auf die du zugreifen möchtest.

Nutze Tails anonym mit NordVPN

Die 3 besten VPNs zur Nutzung mit dem Tails Browser

1. NordVPN — Die Nr. 1 für maximale Privatsphäre bei der Nutzung von Tails & verfügt über praktische Onion Over VPN-Server

Die wichtigsten Features:

  • Mehr als 5.000 Server in 59 Ländern sowie dedizierte Onion Over VPN-Server
  • Verschlüsselung nach Militärstandard schützt deine persönlichen Daten
  • Garantierte Keine-Logs-Richtlinie verifiziert durch unabhängige Kontrollen
  • Superschnelle Verbindungen für rasantes Surfen
  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie

Unter den besten VPNs für Tails belegt NordVPN den Spitzenplatz, da die hochqualitativen Sicherheitsfunktionen stets deine Anonymität und Privatsphäre gewährleisten, solange du mit dem VPN verbunden bist. Der Schutz vor DNS- und IP-Lecks schützt deine Standortdaten, so dass deine Online-Aktivitäten anonym bleiben. Ein automatischer Kill-Switch blockiert das Internet, falls deine sichere VPN-Verbindung instabil wird — sehr wichtig, um deine Aktivitäten bei der Nutzung von Tor abzusichern.

Ich war auch erstaunt herauszufinden, dass die Keine-Logs-Richtlinie von NordVPN im Rahmen einer Inspektion von PricewaterhouseCoopers geprüft und verifiziert wurde. Das heißt, du kannst dir sicher sein, dass keine Daten, die durch die verschlüsselte Verbindung laufen, gespeichert werden, sodass weder Internetdienstanbieter noch Behördenvertreter auf diese zugreifenkönnen.

Meine Tests haben gezeigt, dass NordVPN ausgezeichnete Geschwindigkeiten aufweist. Ich habe mehrere Geschwindigkeitstests mit NordVPN durchgeführt, das auf meinem Router eingerichtet und mit dem Tor-Netzwerk verbunden war. Ich habe einen lokalen Server (UK #1892) gewählt, um sicherzustellen, dass meine Geschwindigkeiten so hoch wie möglich sind. Zu meiner Überraschung lag meine Geschwindigkeit in 10 Verbindungstests bei durchschnittlich 21,62 MBit/s — schneller als ich erwartet hatte. So konnte ich problemlos im Internet surfen, ohne Zeit damit zu verschwenden, auf das Laden von Seiten zu warten. Darüber hinaus bietet NordVPN auch native Apps auf Deutsch an.

Ich fand es zudem überaus unkompliziert, NordVPN mit Tails zu benutzen. Die Einrichtung von NordVPN auf meinem Router war ganz leicht, da ich dafür einfach nur der Schritt-für-Schritt-Anleitung auf der Website folgen musste. Du kannst auf der NordVPN Website überprüfen, ob dein Router kompatibel ist. Dort findest du eine vollständige Liste der konfigurierbaren Modelle. Falls dein Router nicht kompatibel sein sollte, kann NordVPN auch ganz leicht für eine mobile Hotspot-Verbindung konfiguriert werden. Du kannst also deinen Computer auch schützen, indem du Tails auf diese Weise benutzt!

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass NordVPN „Onion Over VPN“-Server hat, die dich direkt mit dem Tor-Netzwerk verbinden. Diese sind nützlich, wenn du dich schnell verbinden möchtest oder keine Zeit hast, das Tails-Betriebssystem einzurichten. Auch wenn diese Methode bequem ist, bietet sie weniger Schutz. Meine Suchanfragen im Internet und die eingegebenen Passwörter wurden von meinem Webbrowser (Chrome) gespeichert, nachdem ich die Verbindung getrennt hatte. Das heißt, wenn jemand meinen Computer hacken wollen würde, könnte er meine Online-Aktivitäten leicht sehen. Ich hatte außerdem keinen Zugang zu den Features, die Tails anbietet, wie z.B. ein sicheres E-Mail- oder Messaging-System. Für echte Anonymität und Privatsphäre ist die Kombination von NordVPN und Tails immer noch die bessere Option.

Screenshot von NordVPN, das mit einem Onion Over VPN-Server in den Niederlanden verbunden ist.
NordVPN macht es einfach, sich mit dem Tor-Netzwerk zu verbinden

Du kannst dich davon überzeugen, wie bequem und sicher NordVPN ist, indem du es mit der Geld-zurück-Garantie 30 Tage lang ohne Risiko ausprobierst — und für maximale Anonymität kannst du sogar mit Kryptowährungen bezahlen! Ich war überrascht, wie einfach es war, mein Geld zurückerstattet zu bekommen, insbesondere nachdem ich den Service fast die ganzen 30 Tage lang intensiv genutzt hatte. Ich habe einfach den 24h-Live-Chat von NordVPN kontaktiert und, nachdem der Kundenservice mich gebeten hatte, meine Kündigung zu überdenken, angegeben, dass ich die Geld-zurück-Garantie nutzen möchte. Das Gespräch dauerte weniger als 5 Minuten und ich hatte mein Geld innerhalb von 7 Tagen wieder auf meinem Konto. Du kannst den Kundenservice von NordVPN sogar auf Deutsch kontaktieren.

NordVPN funktioniert mit: Windows, macOS, Linux, iOS, Android, Chrome, Firefox, Smart-TVs, Amazon Fire TV, PlayStation und Routern.

NordVPN entsperrt auch: Tor Browser, Netflix, Disney+, Hulu, Amazon Prime, Sky Go, YouTube TV, BBC iPlayer, HBO, ShowTime, Sling TV, fuboTV, ESPN, Kodi, Crunchyroll und mehr.

Teste NordVPN 30 Tage lang kostenlos!

2. ExpressVPN — Branchenführende Sicherheitsmaßnahmen und hohe Geschwindigkeiten bei der Nutzung des Tor-Netzwerks

Die wichtigsten Features:

  • Mehr als 3.000 Server in über 90 Ländern und eine dedizierte .onion-Seite im Tor-Netzwerk für einfachen Zugang, auch wenn du Tails benutzt
  • Branchenführende Verschlüsselung schützt deine Daten vor neugierigen Augen
  • Die Keine-Logs-Richtlinie wurde in einer unabhängigen Inspektion überprüft
  • Schnelle Server minimieren die Verzögerungen, die mit der Nutzung von Tor verbunden sind
  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie

Die hochqualitativen Sicherheitsfunktionen von ExpressVPN gehören zu den besten, die ich je bei einem von mir getesteten VPNs gesehen habe. Es verfügt über einen Schutz vor DNS-Lecks und einen automatischen Kill-Switch, um dich vor möglichen Datenlecks zu schützen. Es bestand jeden Test auf IP-, DNS- und WebRTC-Lecks, den ich durchgeführt habe, während ich mit Tails verbunden war. Meine Tests auf WebRTC-Lecks zeigten meinen Standort immer als den des US-VPN-Servers an, mit dem ich verbunden war, und nicht meinen tatsächlichen Standort (in Großbritannien). Das hat mir wirklich die Gewissheit gegeben, dass bei der Verwendung von ExpressVPN zusammen mit Tails keine identifizierenden Informationen preisgegeben werden.

Screenshot des ExpressVPN-Lecktests von IPLeak.net mit null Datenlecks.
Die erstklassige Verschlüsselung von ExpressVPN hat meine Daten vollständig geschützt

Während viele VPNs behaupten, eine strikte Keine-Logs-Richtlinie zu besitzen, hat ExpressVPN seine Behauptungen durch konkrete Taten untermauert. Im Jahr 2017 hat es sich den türkischen Behörden widersetzt die im Rahmen einer Mordermittlung Benutzerdaten angefordert hatten. Die Behörden waren jedoch nicht in der Lage, private Nutzerdaten zu finden — selbst nachdem sie einen der Server von ExpressVPN beschlagnahmt hatten — weil all diese Informationen ganz einfach nicht auf den Servern existierten. Mit einer solchen Erfolgsbilanz kannst du dir sicher sein, dass deine Online-Aktivitäten privat und geschützt bleiben, solange du mit ExpressVPN verbunden bist.

Einige Länder praktizieren eine extrem strenge Internetzensur und blockieren den Zugang zum Tor-Netzwerk. Es gibt nur sehr wenige VPNs, die in China, Russland, dem Iran, der Türkei und anderen Ländern mit restriktiven Internetvorschriften funktionieren. ExpressVPN ist eins, die dort tatsächlich funktionieren — abermals wegen seiner erstklassigen Verschlüsselung. Länder wie diese, aber auch manche Netzwerke wie Schulen, Büros und sogar dein Internetdienstanbieter können deinen Zugang zum Tor-Netzwerk einschränken. Indem du ExpressVPN benutzt, um dich mit Servern außerhalb des Netzwerks oder Landes zu verbinden, kannst du ganz einfach über Tails auf Tor zugreifen, egal wo du dich gerade befindest.

Meine Tests haben gezeigt, dass ExpressVPN etwas langsamer als NordVPN ist, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,05 MBit/s. Obwohl das nicht die Geschwindigkeit war, die ich normalerweise von meinem Internetanbieter erwarte (normalerweise erreicht er mindestens 50 MBit/s wenn nur ich alleine den Anschluss nutze), war die Verbindung immer noch schnell genug, um mit sehr wenig Verzögerung im Internet zu surfen. Websites wurden im Tails Browser fast sofort geladen, genau wie in meinem Standardbrowser.

ExpressVPN ist eine etwas kostspieligere VPN-Option, aber ich bin der Meinung, dass der Komfort, den du mit den erstklassigen Sicherheitsfunktionen bekommst, den Preis allemal wert ist. Wenn du während der Anmeldung komplett anonym bleiben möchtest, hast du die Möglichkeit, das VPN mit Bitcoin zu bezahlen. Darüber hinaus bietet ExpressVPN seine eigenen Apps auch auf Deutsch an.

Aber verlasse dich nicht einfach auf mein Wort: Mit der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie von ExpressVPN kannst du den Dienst ohne Risiko selbst ausprobieren. Ich habe ExpressVPN abonniert und mehr als 25 Tage lang getestet, bevor ich eine Rückerstattung beantragt habe. Der Kundenservice-Mitarbeiter im Live-Chat hat mich nicht erst gebeten, mögliche Probleme zu schildern oder einen Grund für meine Kündigung zu nennen. Stattdessen wurde – meine Rückerstattung wurde zügig bearbeitet und ich hatte mein Geld innerhalb einer Woche zurück.

ExpressVPN funktioniert mit: Windows, macOS, Linux, iOS, Android, Chrome, Firefox, Smart-TVs, Apple TV, Amazon Fire TV, Xbox, PlayStation, Nintendo Switch und Routern.

ExpressVPN entsperrt auch: Tor Browser, Netflix, Disney+, Hulu, Amazon Prime, Sky Go, YouTube TV, BBC iPlayer, HBO, ShowTime, DAZN, ESPN, Kodi, Crunchyroll und mehr.

Teste ExpressVPN 30 Tage lang kostenlos!

3. CyberGhost — Verschlüsselte Server-Verbindungen garantieren Privatsphäre für Nutzer des Tails Browsers

Die wichtigsten Features:

  • Über 6.200 Server in 89 Ländern für sichere globale Verbindungen
  • Verschlüsselung nach Militärstandard sowie Schutz vor DNS- und IP-Lecks für totale Anonymität
  • Keine-Logs-Richtlinie — hat eine Sicherheitsinspektion bestanden und erneuert die Zertifizierung jährlich
  • Schnelle Serververbindungen — optimierte Server für Streaming und Herunterladen von Torrents
  • 45-tägige Geld-zurück-Garantie

CyberGhost nutzt die gleiche Verschlüsselungstechnik wie das Militär, d.h. wenn Cyberkriminelle versuchen würden, deine Verbindung zu hacken, würden sie anstelle deiner persönlichen Daten nur eine Reihe von zufälligen Zahlen und Buchstaben sehen. In Kombination mit einem automatischen Kill-Switch und Schutz vor DNS-Lecks sorgt dies dafür, dass deine Aktivitäten und Informationen zuverlässig geschützt sind. In meinen Tests mit Tails hat CyberGhost meine DNS- und IP-Adresse immer geheim gehalten — es gab absolut keine Lecks!

Über deine Kontoseite auf der Website von CyberGhost kannst du es ganz einfach für die Nutzung mit Tails konfigurieren. Ich habe Tails auf meinem Laptop laufen lassen, habe mich mit meinem iPhone XS in meinen CyberGhost-Account eingeloggt, um die Routerverbindung zu konfigurieren und konnte fast sofort mit dem Browsen mit Tails loslegen. Ein schöner Bonus: Die nativen Apps von CyberGhost sind auch in deutscher Sprache verfügbar.

Screenshot der Setup-Optionen des CyberGhost-Routers in den Kontoeinstellungen.
CyberGhost macht es ganz einfach, deinen Router oder andere Geräte zu deinem Konto hinzuzufügen

Ich habe CyberGhost und Tails auf lokalen Servern in Großbritannien getestet, um die schnellstmöglichen Geschwindigkeiten zu bekommen, da eine Internetverbindung über Tor unweigerlich zu einer gewissen Verlangsamung führt. Ich habe Geschwindigkeitstests sowohl mit Tor Over VPN als auch mit VPN Over Tor durchgeführt. Mit Ersterem erreichte ich 10,67 MBit/s, mit VPN Over Tor dagegen nur knapp über 4 MBit/s.

CyberGhost ist das preiswerteste VPN auf dieser Liste, was es besonders für Einsteiger zu einer noch besseren Option macht. Du kannst mit Bargeld (in ausgewählten Ladengeschäften) und Bitcoin bezahlen, um sicherzustellen, dass es keinerlei Aufzeichnungen über deine Aktivitäten gibt. Um den Dienst selbst auszuprobieren, kannst du die 45-tägige Geld-zurück-Garantie von CyberGhost in Anspruch nehmen. Das ist eine risikofreie Methode, um dich zu vergewissern, dass CyberGhost das Richtige für dich ist, und es ist super einfach, dein Geld zurückzubekommen. Dafür musst du einfach nur den Live-Chat kontaktieren, nach einer Rückerstattung fragen und ein Mitarbeiter des Kundendienstes bearbeitet die Anfrage unverzüglich und ohne Rückfragen. Du kannst den Kundenservice außerdem sogar auf Deutsch kontaktieren.

CyberGhost funktioniert mit: Windows, macOS, Linux, iOS, Android, Chrome, Firefox, Smart-TVs, Apple TV, Xbox, PlayStation und Routern.

CyberGhost entsperrt auch: Tor Browser, Netflix, Disney+, Amazon Prime, HBO, ShowTime, DAZN, ESPN, Kodi, Crunchyroll und mehr.

Teste Surfshark 45 Tage lang kostenlos!

Wie man ein VPN mit Tails benutzt

Es gibt 2 Möglichkeiten, wie du dich gleichzeitig mit einem VPN und Tails verbinden kannst:

Tails und Tor Over VPN

Bei dieser Methode wird eine Verbindung zum VPN-Server hergestellt, bevor man sich mit dem Tails-Betriebssystem und dem Browser verbindet. Es ist die einfachste Möglichkeit, die Vorteile von VPN-Verschlüsselung und Tor-Sicherheit zu kombinieren.

Da die meisten VPNs nicht mit dem Tails-Betriebssystem kompatibel sind, ist die beste Methode, VPN-Schutz zu bekommen, dein VPN über deinen Router zu konfigurieren. Dadurch werden alle Verbindungen (inklusive Tails und Tor) zuerst über den sicheren VPN-Server geleitet. Wenn du feststellst, dass dein Router nicht kompatibel ist, kannst du mit dein VPN auch auf einer mobilen Hotspot-Verbindung einrichten. Du kannst dich über Tails mit dem Hotspot verbinden und wirst dann durch die VPN-Verschlüsselung geschützt.

Wenn du dich zuerst mit einem VPN verbindest, verhinderst du, dass das Tor-Netzwerk deine IP-Adresse aufzeichnet, weil deinen Datenverkehr dem VPN-Server zuordnet und nicht dem Standort deines Geräts. Die VPN-Verschlüsselung zwischen deinem Gerät und dem Tor-Netzwerk schützt dich, falls das Netzwerk gehackt wird. Jeder, der das Netzwerk angreift, muss trotzdem die Verschlüsselung des VPNs überwinden, um an deine persönlichen Daten zu gelangen.

Weil das VPN deinen Internetdatenverkehr verschlüsselt, heißt das auch, dass du dich auch dann mit dem Tor-Netzwerk verbinden kannst, wenn der Zugang durch deinen Internetdienstanbieter, staatliche Internetvorschriften oder dein lokales Netzwerk eingeschränkt ist. Das ist praktisch, wenn du zum Beispiel im Büro oder am Flughafen bist.

Der Nachteil bei dieser Methode ist, dass dein Tor-Exit-Knoten unverschlüsselt bleibt, so dass jeder, der den Exit-Knoten ausspioniert, weiterhin deinen Datenverkehr sehen kann. Und auch wenn Tor deinen tatsächlichen Standort nicht sehen kann, kann dein VPN-Anbieter das sehr wohl. Deshalb ist es wichtig, ein hochwertiges VPN mit einer strikten Keine-Logs-Richtlinie und zuverlässigen Sicherheitsfunktionen wie NordVPN zu wählen.

VPN Over Tor und Tails

Bei dieser Methode wird die VPN-Verschlüsselung hinzugefügt, nachdem du dich bereits mit Tails verbunden hast, was bedeutet, dass deine Verbindung zwischen dem Tor-Exit-Knoten und dem Internet geschützt ist. Dadurch wird verhindert, dass jeder, der den Exit-Knoten überwacht, deine Daten sehen kann.

Mit dieser Methode kannst du auch auf Seiten und Dienste zugreifen, die nicht im Tor-Netzwerk verfügbar sind (z.B. blockieren Online-Shopping-Seiten oft Tor-Exit-Knoten).

Meiner Erfahrung nach hat diese Methode jedoch mehr Nachteile als Vorteile. Die Einrichtung von VPN Over Tor ist kompliziert — unter anderem muss man sich bei einem OpenVPN-Anbieter registrieren, VPN-Zertifikate herunterladen (die als Authentifizierung für die Verbindung und den VPN-Client dienen) und Konfigurationsdateien erstellen.

Du wirst außerdem feststellen, dass viele Premium-VPNs, einschließlich ExpressVPN, diese Methode nicht unterstützen, da sie nicht zur Verbesserung deiner Privatsphäre beiträgt. Der Exit-Knoten kann deinen Datenverkehr nicht sehen, das VPN kann es allerdings – und obwohl ein Qualitäts-VPN eine strikte Keine-Logs-Richtlinie hat und deine Verbindung nicht überwacht, musst du dich hier darauf verlassen, dass dein VPN-Anbieter deine Aktivitäten tatsächlich nicht kontrolliert.

Wenn du VPN Over Tor benutzt, bedeutet das, dass du auf keine Seiten zugreifen kannst, die ausschließlich auf dem Tor-Netzwerk verfügbar sind, wie SearX und Hidden Wiki. Da der Datenverkehr, der durch den Exit-Knoten geht, durch das VPN verschlüsselt wird und nicht als im Tor-Netzwerk befindlich identifiziert werden kann, verweigern diese Seiten die Zugangsberechtigung.

Wenn das Netzwerk an irgendeiner Stelle verwundbar wird, riskierst du auch, dass deine IP-Adresse durchsickert. Und da die US-Regierung in den letzten Jahren versucht hat, Tor-Benutzer zu identifizieren, stellt dies möglicherweise eine große Gefahr für deine Datensicherheit dar.

Unterm Strich bekommst du den besten Schutz für Anonymität und Privatsphäre mit Tor Over VPN, auch wenn deine Verbindung durch die zusätzlichen „Sprünge“, die sie macht, etwas langsamer wird. Solange du einen zuverlässigen VPN-Dienst wie NordVPN nutzt, der keine Logs speichert und über eine Verschlüsselung nach Militärstandard verfügt, kannst du sicher sein, dass deine Daten geschützt bleiben, während du verbunden bist.

Schütze deine Privatsphäre mit NordVPN

Verwende für den stärksten Schutz ein VPN und den Tails Browser zusammen

Im Moment gibt es noch keine Möglichkeit, im Internet totale Anonymität und Privatsphäre zu garantieren. Eine Kombination aus VPN und dem Tails Browser ist jedoch eine der besten Methoden, um dem so nahe wie möglich zu kommen. Indem du deine Standortdaten mit einem VPN schützt und deine Verbindung durch das Tor-Netzwerk leitest, wird es fast unmöglich, deine Online-Aktivitäten zu verfolgen.

Um zu vermeiden, dass du deine Daten preisgibst, solltest du sichergehen, dass du nur vertrauenswürdige und sichere VPNs wie NordVPN verwendest. Mit seiner garantierten Keine-Logs-Richtlinie und der Verschlüsselung nach Militärstandard kannst du sicher sein, dass deine Daten geschützt sind, wenn du mit den Servern verbunden bist. Und dank der einfachen Router-Konfigurationsanleitungen kannst du schnell und einfach anfangen, mit Tails zu surfen.

Ich probiere einen Dienst immer gerne erst aus, bevor ich ein Abo abschließe, und NordVPN hat eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, mit der du unverbindlich testen kannst, ob es bei dir funktioniert. Du bekommst 30 Tage lang vollen Zugang zu allen Servern und anderen Sicherheitsfeatures (wie z.B. CyberSec Malware-Schutz). Wenn du nicht vollständig zufrieden bist, kannst du in weniger als 5 Minuten eine Rückerstattung beantragen.

Teste NordVPN 30 Tage lang kostenlos!

Hat dir der Artikel gefallen?
Wir freuen uns über eine Bewertung!
Ich mag es gar nicht Nicht so mein Fall War ok Ziemlich gut Ich liebe es
3.90 Bewertet von 2 Nutzern
Titel
Kommentar
Danke für dein Feedback
Jannik Voß
Verfasst von Jannik Voß
Jannik ist Technik-Enthusiast und hat seinen Master-Abschluss an der International School of Management in Hamburg absolviert. Seine Privatsphäre im Internet liegt ihm gerade im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung sehr am Herzen.