Opera VPN Test 2021: Lohnt sich der Kauf?

Was sehen wir uns an?

Bekanntgabe:
Unsere Bewertungen

Wizcase enthält Bewertungen, die von unseren Community-Reviewern geschrieben wurden. Die Erfahrungsberichte basieren auf der unabhängigen und professionellen Prüfung der Produkte durch die Reviewer.

Eigentümerschaft

Kape Technologies PLC agiert als Muttergesellschaft von Wizcase und besitzt CyberGhost, ZenMate, Private Internet Access sowie Intego. Diese Programme können auf dieser Website überprüft werden.

Empfehlungsgebühren

Wizcase kann eine Affiliate-Provision erhalten, wenn ein Kauf über die auf dieser Website bereitgestellten Links getätigt wird. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt der von uns veröffentlichten Rezensionen oder auf die rezensierten Produkte/Dienstleistungen. Unsere Inhalte können direkte Links zum Kauf von Produkten enthalten, die Teil von Partnerprogrammen sind.

Standards für Rezensionen

Alle Bewertungen, die auf Wizcase veröffentlicht werden, erfüllen unsere strengen Bewertungsstandards, um sicherzustellen, dass jede Bewertung auf der unabhängigen, ehrlichen und professionellen Prüfung des Produkts/der Dienstleistung durch den Bewerter basiert. Solche Standards erfordern, dass der Bewertende die technischen Qualitäten und Eigenschaften des Produkts neben seinem kommerziellen Wert für die Benutzer berücksichtigt, was sich auf das Ranking des Produkts auf der Website auswirken kann.

Opera VPN Überblick Oktober 2021

Die Standalone-App von Opera VPN für Android und iOS ist nicht mehr verfügbar, aber das integrierte VPN in den Opera-Browser brüstet sich mit einer Verschlüsselung nach Militärstandard, einer No-Log-Richtlinie und unbegrenztem Datenvolumen. Was aber am besten ist, ist, dass Opera VPN vollständig kostenlos ist. Da die meisten kostenlosen Programme aber einen Haken haben, habe ich mich entschieden Opera VPN zu testen, um zu sehen, ob diese vielversprechenden Funktionen zu gut sind, um wahr zu sein.

Nach umfassenden Tests habe ich herausgefunden, dass Opera VPN nur einen begrenzten Schutz bietet, die Geschwindigkeit nicht durchgängig hoch ist und deine Privatsphäre ggf. auch nicht geschützt ist. Anfangs war ich enttäuscht, als ich gesehen habe, dass Opera VPN nicht deine gesamte Internetverbindung schützt, so wie es die meisten VPN tun würden. Es ist in den Opera-Browser integriert und schützt nur deine Sitzungen in diesem Browser. Das bedeutet, dass die Daten aller anderen Apps deinem Internetdienstanbieter, deiner Regierung und Hackern offengelegt bleiben, wenn du Opera VPN verwendest.

Was noch schlimmer ist: Ich fand heraus, dass Opera VPN deine Daten sogar zu Werbezwecken sammelt – so bezahlst du also für diesen „kostenlosen“ Service. Auch wenn Opera behauptet, dass Daten nur mit der anonymen „Geräte-ID“ verbunden werden, ist deine Privatsphäre dennoch in Gefahr.

Meine Tests zeigten ebenfalls, dass Opera VPN zu langsam ist, um zuverlässig für das Spielen oder Streaming verwendet werden zu können, es hat außerdem nur eine begrenzte Serveranzahl, keine Unterstützung für das Herunterladen von Torrents und funktioniert nicht in China. Aber das sind auch alles keine Überraschungen – kostenlose Anbieter eignen sich eigentlich nie für solche Aktivitäten.

Was allerdings positiv ist, ist, dass Opera VPN kostenlos ist und du kein Konto anlegen musst, um es zu verwenden. Du kannst Opera VPN einfach selbst ausprobieren. Allerdings solltest du dabei keine Aktivitäten durchführen, bei denen du sensible Daten verwendest, deren Offenlegung dir schaden könnte. Aber, wenn du Zeit sparen und deine Privatsphäre schützen möchtest, empfehle ich dir, stattdessen ein zuverlässiges VPN zu verwenden. Damit schützt du nicht nur deine Anonymität online, sondern ein erstklassiges VPN wird auch deine Geschwindigkeit und Sicherheit erhöhen – außerdem kannst du damit auf die meisten Streaming-Plattformen zugreifen.

Wenig Zeit? Hier ist eine kurze Zusammenfassung (1 Minute)

Opera VPN schaltet zwar Netflix, Hulu und HBO Max frei, funktioniert aber nicht mit Amazon Prime Video, Disney+ und BBC iPlayer

Nachdem ich versucht habe, auf mehrere beliebte Streaming-Seiten zuzugreifen, habe ich abschließend feststellen können, dass Opera VPN sich hierfür nicht wirklich eignet.

Erstklassige VPN bieten tausende Server in hunderten Ländern an – Opera VPN hat nur 4 Server in 3 Standorten, aus denen du wählen kannst: Amerika, Asien und Europa. Das heißt, dass du damit keinen Zugang zu den Inhaltbibliotheken bestimmter Ländern von Streaming-Anbietern wie Netflix oder Disney+ haben wirst. Zum Beispiel konnte ein Kollege von mir in Großbritannien keinen UK-Server auswählen und konnte daher nicht auf BBC iPlayer zugreifen.

Was noch schlimmer war, ich konnte Opera VPN nicht verwenden, um Serien von verschiedenen beliebten Seiten zu streamen – entweder, weil sie blockiert wurden, oder weil die Qualität so schlecht war. Netflix US war die einzige Plattform, die ich mir ohne Fehler oder lange Pufferung ansehen konnte, aber es gab immer noch Verzögerungen und die Auflösung war zu gering, als dass es Spaß gemacht hätte.

Da Opera VPN deine Sitzung nur im Opera Browser schützt, kannst du Opera VPN auch nicht für Streaming-Apps auf deinem Smart TV oder deiner Spielekonsole verwenden. Das war eine sehr nervige Beschränkung für mich, da ich normalerweise über meinen Fire TV-Stick streame und nicht über meinen Laptop.

Netflix, Hulu und HBO Max: Entsperrt, aber mit schlechter Videoqualität und unzuverlässigen Verbindungen

Alle Server von Opera VPN, die ich getestet habe, haben es geschafft Netflix US zu entsperren. Das hat mich ziemlich überrascht, da dieser Streaming-Gigant eine mächtige Technologie verwendet, um VPN-Verbindungen zu erkennen und zu blockieren. Aber auch wenn ich mich anmelden und mit dem Streaming beginnen konnte, waren meine Videos ziemlich ruckelig und manche Videos musste eine ganze Minute laden lassen. Es gab auch ein paar Verzögerungen wegen der Pufferung (manchmal 20 Sekunden und länger), vor allem, wenn ich in dem Video vorgespult habe.

Screenshot of Opera VPN open while Orange is the New Black streams on Netflix

Opera VPN schaltet zwar Netflix frei, aber es gab viel Pufferung und die Videoqualität war nicht gut

Manche Serien konnte ich mir aber ansehen, aber ich fand, dass die Videoqualität für Actionfilme, Naturdokumentationen und andere Inhalte, die von umwerfenden Bildern leben, zu schlecht war.

Andere VPN können die Standort- und Proxy-Fehler von Netflix zuverlässig umgehen und deren Geschwindigkeit ist auch gut genug, um ohne Lags und Pufferungen zu streamen. Wenn du deine Netflix-Bibliothek auch auf Reisen dabei haben möchtest, würde ich dir eher empfehlen, CyberGhosts optimierte Streaming-Server zu verwenden, mit denen du die besten Geschwindigkeiten für ungestörten Genuss in HD hast.

Opera VPN hat Hulu und HBO Max entsperrt und ich konnte mich anmelden – allerdings gab es auch hier ein großes Problem: Die Geschwindigkeit war zu langsam, um irgendetwas ansehen zu können. Die Videos haben nicht geladen bzw. mir wurde ein Fehler angezeigt, wenn ich mir etwas ansehen wollte. Die wenigen Male, die eine Sendung abgespielt wurde, wurden von Verzögerungen aufgrund von Pufferungen unterbrochen, was es unmöglich machte, etwas anzusehen.

BBC iPlayer, Amazon Prime Video and Disney+: Gesperrt

Mein Kollege in Großbritannien konnte keine Verbindung mit BBC iPlayer herstellen, als er Opera VPN verwendet hat. Das ist auch wenig überraschend – Opera VPN bietet dir keine Möglichkeit an, dich mit einem Server in Großbritannien zu verbinden (und der Server von Europa gab meinem Kollegen eine dänische IP).

Als ich mir Amazon Prime Video oder Disney+ ansehen wollte, hat Opera VPN erst gar nicht funktioniert. Ich konnte mich entweder nicht anmelden, oder hatte einen Proxy-Fehler, wenn ich versucht habe, irgendwas anzusehen. Um Serien bzw. Filme auf diesen Seiten anzusehen, brauchst du ein VPN mit leistungsstärkeren Servern, die deren umfassende Anti-VPN-Technologie umgehen können.

Sorry, Disney+ is not available in your region.

Du solltest deine Zeit aber nicht mit Fehlermeldungen verschwenden, sondern lieber einfach CyberGhost benutzen. Das bietet dir Server, die explizit für die größten Streaming-Anbieter wie Amazon Prime Video, Disney+ und BBC iPlayer optimiert sind. Auch wenn es nicht kostenlos ist, kannst du die Streaming-Server von CyberGhost ohne Risiko testen – du erhältst dein Geld ganz einfach zurück, solange du es innerhalb des Testzeitraums von 45 Tagen zurückforderst. Denke aber daran, auch wenn die Verwendung eines VPN nicht gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Streaming-Seiten verstößt, ist es dennoch meist gegen die Regeln, Inhalte freizuschalten, die nur in anderen Ländern verfügbar sind.

Geschwindigkeit1.0

Ist Opera VPN schnell? Manche Server sind blitzschnell, andere hingegen unglaublich langsam

Ich habe Geschwindigkeitstests mit verschiedenen Serverstandorten von Opera VPN durchgeführt und meine Ergebnisse waren – bestenfalls – uneinheitlich. Der näheste Server zu mir reduzierte meine Geschwindigkeit um 99 % (genau so, wie der „optimale Serverstandort“). Im Gegensatz dazu lieferten mir weit entfernte Server in Europa und Asien Geschwindigkeiten, die nur 15 % niedriger waren als die, die ich normalerweise von meinem Internetdienstanbieter bekomme.

Ergebnisse des Geschwindigkeitstests

Wenn du ein VPN verwendest, wird deine Geschwindigkeit normalerweise ein Bisschen langsamer, da deine Verbindung verschlüsselt ist und durch einen anderen Server geleitet wird. Normalerweise ist deine Geschwindigkeit langsamer, je weiter entfernt der Server ist.

Während meiner Tests habe ich meine Geschwindigkeit ohne VPN notiert und dann mit meinen Geschwindigkeiten verglichen, die ich hatte, wenn ich mit je einem der vier Serverstandorte verbunden war. Das sind die Ergebnisse:

Verbunden mit Download-Geschwindigkeit, Mbps Geschwindigkeitsverlust in % Ping, ms
Kein VPN (Messgrundlage) 325 46
Optimaler Standort 4.56 99 137
Amerika 4.94 99 130
Asien 276.61 15 185
Europa 276.04 15 162

Der optimale Standort war am langsamsten, gefolgt von dem Server, der eigentlich am nähesten zu mir ist. Überraschenderweise waren die Server in Asien und Europa nur ein Wenig langsamer als meine Netzwerkgeschwindigkeit ohne VPN – obwohl diese fast auf der anderen Seite der Welt stehen.

Screenshot of Opera VPN speed test results

Da die Geschwindigkeiten von Opera VPN normalerweise sehr langsam waren, konnte ich es nur für normales Surfen im Web verwenden

Mir fiel auch auf, dass meine Latenz (also der Ping), bei allen 4 Servern ziemlich hoch war. Ein hoher Ping heißt, dass es länger dauert, bis das Signal von deinem Computer und dem VPN-Server (und wieder zurück) übertragen wird, was bedeutet, dass es zu Lags kommen kann, wenn du online spielst oder Inhalte streamst. Mit einem durchschnittlichen Ping von 153,5 ms ist Opera VPN vollkommen nutzlos für das Online-Gaming, da der hohe Ping zu häufigen Verzögerungen führt und dich manchmal sogar vom Spiel trennt.

Erstklassige VPN mit riesigen Servernetzwerken sind normalerweise viel schnell und haben einen geringeren Ping, da sie weniger Zeit benötigen, um Daten zwischen dir und dem Server zu übertragen. Zum Beispiel hatte ich mit ExpressVPN niemals einen Geschwindigkeitsverlust, der größer als 35 % war und der durchschnittliche Ping lang in meinen Tests bei 110 ms.

Darum sind die meisten Geschwindigkeitstests sinnlos & wie wir VPN-Geschwindigkeiten korrekt testen

Es gibt viele Variablen, die auf die Geschwindigkeit eines VPNs Einfluss haben. Deswegen sind viele Geschwindigkeitstests ziemlich sinnlos. Weil ein VPN Deine Daten verschlüsselt, dauert es normalerweise etwas länger, dass Deine Daten hin und her geschickt werden. Das kann die Verbindung verlangsamen. Drosselt Dein ISP Deine Verbindung aber absichtlich, dann könnte ein VPN Deine Internet-Geschwindigkeit sogar erhöhen. Werden dem Netzwerk neue Server hinzugefügt, dann kann sich das ebenfalls auf die Geschwindigkeiten auswirken. Die Testresultate hängen möglicherweise auch vom Standort ab, deswegen unterscheiden sich die Geschwindigkeiten möglicherweise von unseren. Unsere Geschwindigkeitstests sind ein zuverlässiger Benchmark, weil wir ein VPN an mehreren Standorten testen und Dir einen Durchschnitt präsentieren. Deswegen ist es für alle Anwender ein besserer Vergleich.

Servers2.0

Servernetzwerk – nur 4 Optionen zur Wahl

Die Server von Opera VPN kommen von Surfeasy, einem VPN-Anbieter, der zu Norton gehört. Wenn du zahlender Kunde von Surfeasy bist, hast du Zugang zu ihrem vollständigen Netzwerk, aber mit Opera VPN hast du nur die Wahl aus 4 – relativ ungenauen – Serverstandorten: Optimaler Standort, Amerika, Asien und Europa. Du kannst auf das blaue VPN-Kästchen klicken, um dir diese Standorte anzeigen zu lassen, oder den „optimalen Standort“ auswählen, um dich mit dem schnellsten Server in deiner Nähe zu verbinden.

Screenshot of Opera VPN's virtual location menu

Mit Opera VPN hast du nur wenige Serveroptionen

Die Oberfläche von Opera VPN zeigt dir auch nicht an, mit welchem Land du verbunden bist. Damit ist es unpraktisch für viele Zwecke, für die ich normalerweise ein VPN verwende, wie das Entsperren meiner lokalen Inhaltsbibliotheken bei Streaming-Anbietern, wenn ich ins Ausland reise. Da du auch nur 3 verschiedene Standort-Regionen auswählen kannst, hast du nur eine grobe Idee, mit welchem Land du verbunden bist, bis du das mit einem anderen Online-Tool überprüft hast.

Um die genauen Serverstandorte in diesen Regionen zu finden, habe ich einen DNS-Leck-Test jedes Standortes durchgeführt. Das hier sind die Standorte, die meine Tests für jeden Server von Opera VPN herausgefunden haben:

  • Server in Amerika: Washington, USA
  • Server in Europa: Groningen, Niederlande
  • Server in Asien: Singapur

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Tests genug sind, um die genauen Standorte der Server von Opera VPN zu finden. Wenn Opera virtuelle Server verwendet, könnte es jederzeit seinen Standort wechseln, daher können deine Ergebnisse anders sein als meine.

Generell haben mich die Serverbeschränkungen von Opera VPN ziemlich enttäuscht. Die besten VPN für Windows und andere Geräte haben hunderttausende Server, und bei den meisten kannst du einzelne Länder und Städte auswählen.

Sicherheit – Hat zwar den DNS-Leck-Test bestanden, aber hat keine fortgeschrittenen Sicherheitsfunktionen

Opera VPN verwendet eine AES 256-Bit Verschlüsselung nach Militärstandard, welche deine Daten auf eine Weise schützt, die selbst von Regierungsbehörden kaum umgangen werden kann. Allerdings tunnelt Opera VPN deine Verbindung nicht durch ein Tunnel-Protokoll wie OpenVPN, IKEv2 oder WireGuard. Die meisten VPN verwenden diese sicheren Protokolle, um deine Daten noch stärker vor neugierigen Blicken zu schützen, oder um Firewalls zu umgehen. Allerdings verlässt Opera VPN sich nur auf HTTPS over TLS 1.3 – das gleiche Protokoll, das von Millionen von Webseiten genutzt wird, um sensible Daten zu übertragen.

Um zu sehen, ob alle meine Daten mit Opera VPN geschützt werden, habe ich es auf DNS-Lecks getestet. Dabei wird nach Momenten gesucht, in denen mein tatsächlicher Standort und meine wirkliche IP-Adresse für Drittparteien (wie Administratoren von Webseiten, die ich besuche) sichtbar wird. Nachdem ich mich mit einem Server in Asien verbunden habe, war ich beruhigt, dass mein DNS-Test nur die IP-Adressen gefunden hat, die mit Opera VPN in Zusammenhang stehen.

Screenshot of DNS leak test results showing no leaks while connected to Opera VPN

Ich habe nach DNS-Lecks gesucht und nur die Server von Opera VPN wurden angezeigt, was heißt, dass meine echte IP-Adresse versteckt blieb

DNS-Lecks sind aber nicht der einzige Fehler, der deine wirkliche IP-Adresse offenbaren kann. Zum Beispiel verlassen sich viele Browser und Nachrichten-Apps auf WebRTC für ihre Fähigkeit, Informationen (wie Sprache oder Video) in Echtzeit austauschen zu können. Leider macht es ein solches Protokoll wie WebRTC für bösartige Dritte aber einfach, deine IP-Adresse zu finden. Um herauszufinden, ob Opera VPN meine IP-Adresse auf diese Weise offenlegt, habe ich einen Leck-Test auf WebRTC-Lecks durchgeführt. Aber auch hier freue ich mich sagen zu können, dass Opera VPN meine IP-Adresse versteckt hat.

Screenshot of OperaVPN passing WebRTC leak test

Auch während eines WebRTC-Leck-Tests hat Opera VPN meine IP-Adresse nicht offengelegt

Abschließend habe ich einen IPv6-Leck-Test durchgeführt, um herauszufinden, ob Opera VPN meine IP-Adresse immer noch versteckt hat, wenn ich die neueste Version des Internetprotokolls verwende. Ich war positiv überrascht, als ich gesehen habe, dass Opera VPN auch meine IPv6-Adresse versteckt hielt.

Leider konnte ich aber keine fortgeschrittenen Sicherheitsoptionen in Opera VPN finden. Es gibt keine perfekte Forward Secrecy, keine Auswahl an Tunneling-Protokollen, IP-Switching oder Verschleierung, um den VPN-Traffic zu verbergen – dies sind aber wesentliche Funktionen, die dir Premium-VPN üblicherweise bieten. Der grundlegende Ansatz von Opera VPN gibt dir keine Einstellungsmöglichkeiten außer die verschlüsselten Server in 3 vagen Standorten.

Ein weiterer großer Nachteil für deine Sicherheit ist, dass Opera VPN nur deinen Browser-Traffic verschlüsselt. Banking-Apps, Torrent-Software und andere Programme werden nicht geschützt – selbst wenn du verbunden bist.

Datenschutz – Sammelt Daten für Werbeanzeigen und hat keinen Notausschalter, um dich anonym zu halten

VPN sollen deine Privatsphäre schützen, also war ich froh, als ich erfahren habe, dass die Datenschutzerklärung von Opera VPN besagt, dass keine deiner Online-Aktivitäten aufgezeichnet und gespeichert werden.

Screenshot of Opera's privacy policy showing the VPN doesn't record logs

Gemäß der Datenschutzerklärung von Opera VPN, zeichnen sie deine Online-Aktivitäten nicht auf

Allerdings gilt diese No-Log-Richtlinie nur für das VPN und nicht für den Opera-Browser, den du verwenden musst, um das VPN-Tool benutzen zu können. Die Datenschutzerklärung von Opera gibt offen zu, dass sie deine persönlichen Daten aufzeichnen. In der Erklärung steht, dass du eine Geräte-ID zugewiesen bekommst, wenn du dein Konto erstellst und dass Opera diese ID tracken kann, um Daten über deine Verwendung des Browsers zu sammeln. Das Unternehmen verwendet diese Daten dann, um die Performance ihrer Werbekampagnen zu überprüfen. Auch wenn es einen Link mit einer Anleitung gibt, wie du dieses Programm verlassen kannst, ist es schrecklich für deine Privatsphäre, wenn deine Web-Aktivitäten für die internationalen Marketing-Partner von Opera gesammelt werden.

Screenshot of Opera VPN's privacy policy's

Auch wenn die Daten anonym von Opera VPN gesammelt werden, bevorzuge ich VPN, die keinerlei Daten sammeln

Es gibt noch eine weitere besorgniserregende Information in der Datenschutzerklärung von Opera – Operas Anwendungen enthalten Code von Drittparteien wie Facebook, Google, Yandex, die ebenfalls die Nutzerdaten von Opera sammeln. In der Datenschutzerklärung von Opera werden diese Drittparteien als „Datensammler“ bezeichnet – das bedeutet, dass sie selbst entscheiden können, wie sie deine persönlichen Daten verwenden.

Screenshot of Opera's privacy policy disclosing data collection by third parties

Wenn du den Opera-Browser verwendest, vertraust du ebenfalls Unternehmen wie Facebook, Google und Yandex mit deinen Daten

Um herauszufinden, welchen lokalen Gesetzen zur Vorratsdatenspeicherung und Web-Überwachung Opera VPN unterliegt, habe ich versucht herauszufinden, wo das Unternehmen seinen Sitz hat. Leider ist es unmöglich, den genauen Standort von Opera zu finden. Laut der Webseite von Opera ist seine Hauptzentrale in Norwegen (mit Zweigstellen in Polen und China), aber in seinen AGB und der Datenschutzerklärung wird als Sitz des Unternehmens (Opera Unite Pte. Ltd) Singapur angegeben. Eine Klausel in den Nutzungsbedingungen trägt noch weiter zur Verwirrung bei, sie besagt, dass die AGB der Gerichtsbarkeit von England und Wales unterliegen. Als wäre das noch nicht verwirrend genug; Opera gehört zu der Golden Brick Capital Private Equity Fund PLC, die ein chinesisches Unternehmen ist – Opera VPN verwendet aber Server von Surfeasy, welches ein kanadischer VPN-Anbieter ist.

Wegen dieser verwirrenden Struktur ist es unmöglich, herauszufinden, welcher Gerichtsbarkeit deine Daten unterliegen, wenn du den Opera-Browser und das Opera VPN verwendest – und diese Undurchsichtbarkeit finde ich sehr besorgniserregend. Die Aufzeichnungen von Opera ermöglichen es, deine Identität mit deinen Online-Aktivitäten zu verknüpfen – und Opera könnte aufgefordert werden, diese Informationen mit Regierungsbehörden sämtlicher Länder zu teilen, in denen es seinen Sitz hat.

Zum Beispiel bedeutet der Sitz in Norwegen, dass Opera zu den 9 Eyes gehört – einer Allianz aus 9 Ländern, die ihre Daten untereinander austauschen; und jedes dieser Länder könnte deine Daten von Opera anfordern.

Und falls du glauben solltest, dass die relativ starken Datenschutzgesetze in Singapur deine Daten schützen, solltest du noch einmal darüber nachdenken. In der Datenschutzerklärung von Opera steht, dass deine persönlichen Daten auch mit Partnern außerhalb Singapurs geteilt werden können.

Screenshot of Opera's policy on international data transfers

Opera kann deine Daten mit Partnern außerhalb Singapurs teilen

Ein weiteres Risiko für deine Privatsphäre ist, dass Opera VPN keinen Notausschalter hat. Sollte deine Verbindung einmal aus irgendeinen Grund abreißen, kappt ein Notausschalter sofort deine Internetverbindung. Auf diese Weise werden keine deiner privaten Daten (wie dein Standort oder deine Online-Aktivitäten) veröffentlicht, nur weil ein VPN abstürzt oder es ein Server-Problem gibt. Ohne Notausschalter ist es nur eine Frage der Zeit, wann ein Datenleck auftritt.

Das einzige Gute an Opera VPN ist, dass es nicht deine E-Mail-Adresse, deinen Namen oder andere Informationen sammelt, mit denen man dich identifizieren könnte, außer, du erstellst ein Konto beim Opera-Browser.

Aber dennoch kannst du Opera VPN nicht ohne den Opera-Browser verwenden, der deine persönlichen Daten speichert, die Nutzerinformationen mit Werbetreibenden teil und keine eindeutige Gerichtsbarkeit hat. Da mir persönlich meine Privatsphäre sehr wichtig ist, bevorzuge ich VPN, die keinerlei Daten speichern – wie ExpressVPN. Seine No-Log-Richtlinie wurde auch schon von einer Drittpartei geprüft und bestätigt, daher weiß ich, dass diese nicht nur aus leeren Worten besteht. Wie wichtig ExpressVPN die Privatsphäre seiner Nutzer ist, hat sich auch gezeigt, als die türkische Polizei einen Server von ExpressVPN beschlagnahmt hat, um die Aufzeichnungen zu einem bestimmten Nutzer zu finden und nichts gefunden hat.

Torrents herunterladen – nicht unterstützt

Obwohl sein Sitz im Torrent-freundlichen Norwegen ist, kannst du Opera VPN nicht verwenden, um geschützt über das P2P-Netzwerk Torrents herunterzuladen. Das liegt daran, dass nur deine Browser-Sitzungen in Opera geschützt werden. Aber selbst, wenn du Torrents mit Opera VPN herunterladen könntest, wäre deine Privatsphäre aufgrund der Log-Richtlinien, der unklaren Gerichtsbarkeit und dem mangelnden Notausschalter in Gefahr – und so auch deine Sicherheit und Anonymität.

Um sicher und anonym Torrents herunterzuladen, brauchst du ein echtes VPN, das deine gesamte Internetverbindung gegen Malware und bösartige Drittparteien sichern kann. Anstatt, dass du deine Zeit mit Opera VPN verschwendest, empfehle ich dir eher, dir die speziellen Server von CyberGhost für das Herunterladen von Torrents anzuschauen, die dir dabei helfen, große Dateien schnell und sicher herunterzuladen. CyberGhost sitzt in Rumänien – einem Land, ohne Gesetze zur Datenspeicherung.

Denke nur daran, dass das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material in vielen Ländern trotzdem illegal ist – selbst, wenn du mit einem VPN Torrents herunterlädst. Du solltest daher nur öffentliche Inhalte herunterladen, um nicht straf- oder zivilrechtlich verfolgt zu werden.

Funktioniert Opera VPN in China? Unwahrscheinlich

Wir testen regelmäßig VPN-Anbieter, aber Opera VPN ist nicht auf der Liste der VPN, die in China funktionieren.

Aber selbst wenn Opera VPN in China funktionieren sollte, würde ich dir die Verwendung dort nicht empfehlen. Wenn man sich ansieht, wie der Opera-Browser die Nutzeraktivitäten identifiziert, aufzeichnet und die Geräte der Nutzer verfolgt, würde ich mich nicht wohl fühlen, es in einem Land zu verwenden, in dem das Internet sehr stark überwacht wird.

Hinzu kommt, dass Opera einem Konsortium mit Sitz in Peking gehört, das den chinesischen Gesetzen zur elektronischen Überwachung unterliegt. Sollte das Unternehmen gezwungen werden, mit den dortigen Behörden zusammenzuarbeiten und deine Daten offenzulegen, hätten sie keine Wahl, außer zu kooperieren.

Ich würde dir auch nicht empfehlen, Opera VPN in Hong Kong zu verwenden, da die chinesischen Gesetze mittlerweile auch auf diese Region Anwendung finden.

Allerdings gibt es keine Berichte über chinesische Strafverfolgungsbehörden, die Touristen oder Besucher wegen der Nutzung von VPN festgenommen haben. Stattdessen kämpfen die Regierungsbehörden mit fortgeschrittenen Technologien gegen VPN-Zugriffe, die diese Verbindungen erkennen und blockieren. Dennoch gibt dir der Schutz eines VPN nicht das Recht, illegale Aktivitäten durchzuführen – beachte also bitte die geltenden Gesetze, wenn du ein VPN in China verwendest.

Server-Standorte

Niederlande (Holland)
Singapur
Vereinigte Staaten

Nutzererlebnis8.0

Mehrere Geräteverbindungen – Verwende Opera VPN auf so vielen Geräten, wie du möchtest

Da Opera VPN komplett kostenlos ist, kannst du es auf so vielen Geräten verwenden, wie du möchtest. Du musst kein Konto erstellen oder dich anmelden; du musst nur den Opera-Browser herunterladen und Opera VPN aktivieren. Wenn du allerdings nach einem Anbieter suchst, mit dem du ebenfalls unbegrenzt Geräte verbinden kannst und eine viel höhere Privatsphäre und Sicherheit hast, als mit Opera VPN, würde ich dir IPVanish empfehlen. Dieses benutzerfreundliche VPN hielt mich die ganze Zeit online anonym und half mir auch, die bekanntesten Streaming-Seiten freizuschalten – und das alles, auf einer unbeschränkten Anzahl an Geräten.

Gerätekompatibilität – Wird von Windows, macOS, iOS und Android unterstützt

Du kannst Opera VPN auf den meisten Desktop-Geräten, die Version 38 (und neuer) des Opera-Browsers unterstützen, installieren. Dazu gehören:

  • Windows 7 und neuer
  • macOS X El Capitan 10.11+
  • Linux 64-bit Ubuntu 16.04 und neuer

In der Vergangenheit bot Opera auch eigene VPN-Apps für Android- und iOS-Geräte an. Da es diese Apps aber nicht mehr gibt, kannst du nur noch das in den Browser integrierte VPN auf Android 7.1 und neuer verwenden – der Opera-Browser für iOS verfügt noch nicht über ein VPN. Bedenke aber, dass das Opera VPN in den Browser integriert ist und daher nicht deine ganze Verbindung schützt, sondern nur die Aktivitäten, die du im Opera-Browser durchführst. Wenn du beispielsweise deine Messaging-App auf Android verwendest, werden deine Nachrichten nicht verschlüsselt, auch wenn Opera ausgeführt wird. Es werden nur deine Aktivitäten innerhalb des Opera-Browsers durch einen VPN-Server geschickt. Du musst ein richtiges VPN für dein Android-Gerät herunterladen, wenn du alle deine Apps und Aktivitäten schützen möchtest.

Installation und Einrichtung – Einfach zu installieren und loszulegen

Ganz egal, welches Gerät du verwendest, Opera VPN kann einfach und sicher über den Opera-Browser installiert werden.

Jedes Mal, wenn ich eine neue App installiere, scanne ich die Installationsdatei vorher mit dem Malware-Scanner von VirusTotal. Auch wenn es keine solche Datei für Opera VPN gibt, habe ich die Installationsdatei des Browsers gescannt und keine versteckte Malware gefunden.

Screenshot of a malware scan showing no viruses found on Opera's installation file

Ich war sehr glücklich, als ich gesehen habe, dass die Installationsdatei von Opera keine Malware enthält

Auch wenn die Installation des Browsers und des VPN auf allen Geräten sehr simpel ist, gibt es doch ein paar Unterschiede zwischen Desktop- und Mobilgeräten.

Desktopeinrichtung

  1. Lade dir den Opera-Browser von Opera.com bzw. dem App Store, wenn du einen Mac verwendest, herunter.
  2. Öffne Opera und navigiere zu www.addons.opera.com.
  3. [inlineHowToStep name=“Gib in der Suchleiste VPN ein“ id=“2″ img=““ name=““]Gib in der Suchleiste „VPN“ ein und wähle anschließend „Opera Free VPN“ von den Ergebnissen aus.
  4. Klicke auf die grüne Schaltfläche, um die VPN-Funktion zu Opera hinzuzufügen.
    Screenshot of the Opera VPN add-on website
  5. Verbinde dich, indem du auf die kleine blaue „VPN“-Schaltfläche klickst, die links neben der Adresszeile erscheint.
    Screenshot of the Opera VPN search bar

Mobile Einrichtung

  1. Lade dir den Opera-Browser in Google Play bzw. dem App Store herunter.
  2. Öffne Opera und tippe auf das „O“-Icon unten rechts.
  3. Tippe auf „Einstellungen“.
    Screenshot of the Android Opera browser settings menu showing the VPN option enabled

  4. Schalte Opera VPN mit der Schaltfläche im Menü ein.
  5. Starte eine private Sitzung und surfe so im Internet, wie du es sonst tun würdest.
    Opera review

Die Oberfläche von Opera VPN ist sehr übersichtlich und sowohl auf der Desktop- als auch der Mobilversion ähnlich. Wenn du dich also mit der Windows-Version auskennst, wird dir die macOS-App nicht fremd sein (und andersrum).

Die Android-Version fühlt sich mehr an wie die Desktop-Apps und hat die gleiche begrenzte Serverauswahl. In der Standardeinstellung funktioniert Opera VPN nur in privaten Tabs, aber du kannst diese Einstellung ändern und Opera VPN für jeden neuen Tab, den du öffnest, aktivieren.

Falls du technische Probleme haben solltest, starte den Browser neu oder verbinde dich mit einem Server an einem anderen Standort. Sollte Opera VPN immer noch nicht richtig funktionieren, versuche, den Browser und das VPN neu zu installieren.

Helpdesk2.0

Es gibt keinen wirklichen Kundenservice für Opera VPN, nur eine FAQ-Seite, ein Forum und eine Internetseite, auf der du Bugs melden kannst. In den FAQ werden nur 4 Fragen zu Opera VPN beantwortet und dabei geht es auch nur um die absolut grundlegendsten Dinge.

Screenshot of Opera VPN FAQs

Die FAQ von Opera VPN sind nicht wirklich hilfreich, wenn du ein technisches Problem hast

Ich habe zwar ein Forum gefunden, in dem Nutzer eine Menge Fragen zum Browser diskutieren, aber ich fand keinerlei Fragen (bzw. Antworten) zum Opera VPN. Es gibt aber ein Formular, mit dem du Funktionen vorschlagen kannst, die du gerne in einem kommenden Update sehen würdest.

Screenshot of Opera VPN's online bug reporting and suggestion page

Ich fand ziemlich enttäuschend, dass es bei Opera VPN, abgesehen von den FAQ und Vorschlägen, keinen Kundenservice gibt

Ich habe einen Bug gemeldet, um die Reaktionszeit zu testen – nach über einer Woche habe ich immer noch keine Antwort erhalten. Auch wenn die Verzögerung nicht wirklich schlimm ist, da es eine Fehlermeldung und keine Support-Frage war, fand ich dennoch enttäuschend, dass ich so lange nichts vom Kundenservice von Opera VPN gehört habe.

Warum ist Kundenservice wichtig?

Viele glauben, dass gute Unterstützung nur während der Installation eines VPNs nötig ist. Es gibt aber noch viele andere Fälle, bei denen Du vielleicht Kundenservice brauchst. Beispiele sind Verbindungen zu speziellen Servern, das Security-Protokoll wechseln und eine VPN-Verbindung im Router konfigurieren. In solchen Situationen kann der Support sehr nützlich sein. Wir prüfen jeden VPN-Anbieter, ob der Support immerzu erreichbar ist (auch spät nachts), wie schnell er antwortet und ob auf unsere Fragen eingegangen wird.

Preis9.0

Auch wenn es kostenlos ist, ist es deine Zeit nicht wert

Du musst zwar kein Geld ausgeben, um Opera VPN zu verwenden, aber du erhältst auch kaum Funktionen, die du sonst bei einem eigenständigen VPN erhalten würdest. Es ist eine Browsererweiterung und daher tut es nicht wirklich mehr, als deine IP-Adresse zu verschleiern.

Außerdem bedeutet „kostenlos“ bei solchen Diensten immer, dass deine Daten wahrscheinlich gesammelt und an Werbetreibende verkauft werden, um Einnahmen zu generieren. Das ist bei Opera VPN nicht anders; sie sammeln Daten für „Werbekampagnen“, die Opera selbst bzw. seine Partner durchführen. Das heißt, dass du für Opera VPN „bezahlst“, indem du gestattet, dass das Unternehmen deine Daten monetarisiert.

Auch wenn ein Premium-Anbieter wie IPVanish zwar Geld kostet, ist es gar nicht mal so teuer – und sie stehen zu ihrer No-Log-Richtlinie. IPVanish hat unglaublich gute Geschwindigkeiten und zuverlässige Verbindungen mit einer hohen Ve